Ressort
Du befindest dich hier:

Der Trick für natürlich wirkende Locken

Du möchtest natürlich fallende Locken, die nicht aussehen, als würdest du zur "Miss Wahl" antreten? Der Trick, dank dem die Curls natürlicher fallen.

von

Der Trick für natürlich wirkende Locken
© Instagram/curls

Egal, ob du es mit dem Lockenstab, klassischen Lockenwicklern oder Alu-Folie probiert hast: Entweder hängen deine Locken nach einer halben Stunde wieder aus – oder sie sind so aufgezwirbelt, dass du für die Vorwahl der "Miss Kentucky" antreten könntest. Oder zu einem Shirley Temple-Lookalike-Contest (die Älteren unter uns erinnern sich).

Wir verraten dir einen ganz simplen Trick, mit dem deine Locken viel natürlicher fallen, aber auch länger halten. Und zwar ohne zusätzlichen Spray oder Wunder-Werkzeuge, die du erst für mehrere 100,- Euro anschaffen musst.

So gelingen Locken natürlicher - und halten länger!

Was du brauchst: Eine Bürste – und den Lockenmacher deiner Wahl (Curl Bliss, Lockenstab, Lockenwickler... das Werkzeug spielt keine Rolle)

Was du machst: Teile dein Haar Schicht für Schicht in etwa zwei Zentimeter dicken Strähnen. Wenn du nun einen Lockenstab oder Lockenwickler verwendest, wickelst du nun jede Strähne um das Werkzeug – lässt dabei aber etwa drei Zentimeter der Enden aus! Diese dürfen gerade bleiben. Nun auskühlen oder trocknen lassen, Lockenwickler oder -stab entfernen und die Curls mit den Händen durchbürsten.

Warum es funktioniert: Wir neigen dazu, immer die komplette Strähne vom Ansatz bis zu den Spitzen aufzuwickeln. Das entspricht aber nicht der normalen Drehung der Haare. Bleiben die Enden gerade, dann wirken die Curls natürlicher und weicher – und du siehst nicht mehr so aus, als hätte man dir eine 80ies-Dauerwelle verpasst. Übrigens: Kennst du bereits "Plopping", die Super-Technik für Traumlocken?

Thema: Haare