Ressort
Du befindest dich hier:

Mit diesem einfachen Trick wird Reis noch gesünder!

Reis ist gesund! Aber er enthält auch viel Stärke, die den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Mit diesem einfachen Trick bereitest du Reis gesünder zu!


Mit diesem einfachen Trick wird Reis noch gesünder!
© iStockphoto

Ballaststoffe, Aminosäuren, Vitamine! Reis ist eines der gesündesten und für deinen Magen schonendsten Grundnahrungsmittel. Bei Blähungen oder Magenproblemen raten Ärzte deshalb auch, immer mal wieder einen Reistag einzulegen, damit sich dein Darm mal so richtig erholen kann.

Aber Reis enthält auch viele Kohlenhydrate in Form von Stärke. Eine 2012 erschienene Studie der Harvard School of Public Health in Boston ergab: weißer Reis erhöht den Blutzuckerspiegel – und das wieder kann das Risiko einer Diabetes-Erkrankung steigern.

Erhöht weißer Reis die Diabetes-Gefahr?

Für die Studie wurden über 350.000 Männer und Frauen über einen Zeitraum von 24 Jahren begleitet. In diesem Zeitraum wurden die Probanden regelmäßig nach ihren Ernährungsgewohnheiten befragt. Zu Beginn der Studie war keiner der Teilnehmer Diabetiker. Allerdings erkrankten 13.000 der Männer und Frauen im Untersuchungszeitraum an Typ-2-Diabetes. Bei der Auswertung der Daten kamen die Wissenschaftler unter anderem zu folgendem Ergebnis: Das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, erhöht sich, wenn Personen häufig weißen Reis essen. Vor allem in asiatischen Ländern, in denen bis zu vier Portionen täglich gegessen werden, ist das Risiko stark erhöht.

Wie viel Reis muss man essen, damit das Diabetes-Risiko erhöht ist?

Der Grund: Der in Reis natürlich vorkommende Mehrfachzucker lässt den Blutzucker steigen. Damit der Zucker in Muskeln und Fett absorbiert werden kann, muss die Bauchspeicheldrüse Insulin produzieren. Da bei Lebensmitteln wie weißem Reis der Zucker sehr schnell ins Blut gelangt, steigt der Blutzuckerspiegel sprunghaft an und die Bauchspeicheldrüse muss auf Höchstleistung arbeiten. Auf Dauer kann sie dadurch immer weniger Insulin produzieren und der Zucker wird vom Körper direkt absorbiert. Der im Blut verbleibende Zucker kann die Nieren beschädigen, woraufhin der Typ-2-Diabetes entsteht.

Die Studie belegte, dass bereits eine Schüssel Reis pro Tag über einen längeren Zeitraum das Risiko einer Diabetes-Erkrankung um durchschnittlich 11 Prozent steigert.

Mit diesen Tricks wird dein Reis gesünder!

Was bedeutet das? Lachs-Sushi von der Speisekarte gestrichen? Kein Reis-Fleisch mehr zum Abendessen? Nur mehr Kartoffeln und Nudeln als Beilage? Gesund geht anders...

Natürlich nicht. Denn wir vermuten mal, dass du gar nicht so viel Reis isst. Und wenn doch, dann gibt es ein paar einfache Tricks, wie der Reis gesünder wird (lies hier: Warum Reiswasser das perfekte Gesundheits-Elixier ist!):

  • Du kannst den Stärke-Überschuss zu einem gewissen Teil aus dem Reis waschen. Dazu einfach den Reis vor dem Kochen in einem Sieb mit kaltem Wasser ausspülen – und zwar so lange, bis das Wasser möglichst klar ist.
  • Mische deinen Reis: Brauner Reis enthält nicht so viel Stärke. Wenn er dir nicht so gut schmeckt, dann mische deinem weißen Reis einfach 20 Prozentzent braunen Reis bei. Weil brauner Reis nicht so schnell gar wird wie weißer Reis, solltest du ihn vor dem Kochen zunächst 15 Minuten lang in klarem Wasser einweichen. Dann kannst du ihn gemeinsam mit dem weißen Reis kochen – beide sind zur gleichen Zeit durch.
  • Lebensmittel wie Reis lassen deinen Blutzuckerspiegel zwar ansteigen – aber schon ein 15-minütiger Spaziergang pro Tag senkt ihn wieder. Und damit dein Diabetes-Risiko!
Thema: Ernährung