Ressort
Du befindest dich hier:

5 Tricks, wie High Heels bequemer werden

Sie lassen unsere Beine gazellenhaft lang wirken und schenken uns ein paar Zentimeter Höhenluft - aber: sie schmerzen nach ein paar Stunden auch höllisch! Nicht mehr mit diesen Tricks!

von

So werden High Heels bequemer
© Thinkstock

Die wunderschönsten und begehrenswertesten Schuhe sind leider oftmals auch die höllischsten. Nämlich, wenn wir länger in ihnen herum stolzieren. Wer schön sein will muss leiden? Nicht mit uns!

1

Kaufe Schuhe immer abends: Denn im Laufe des Tages schwellen deine Füße leicht an und sind daher etwas größer als in der Früh.

2

Achte auf die ideale Form des Schuhs: Er darf nicht zu groß und nicht zu klein sein, sondern muss einfach perfekt passen. Ist er zu klein, schmerzt sowieso alles. Ist er zu groß, rutschen wir ständig heraus und unsere Zehen verkrampfen sich, weil wir intuitiv den Boden nicht unter den Füßen verlieren wollen. Etwas helfen können bei diesem Problem Einlagen.
Keilabsatz oder Plateaus sind ebenso weitaus bequemer als Stilettos: Sie verleihen mehr Bodenhaftung, verteilen das tragende Gewicht auf eine größere Fläche und meist ist auch der Absatz im Verhältnis nicht so hoch.
Und ein runder Schuh bietet Zehen darüber hinaus oft mehr Platz als ein spitz zulaufender Schuh.
Für besseren Halt sorgen ebenso Riemchen und Schnallen - idealerweise verstellbar, falls die Füße etwas anschwellen.

3

Dehn deine Schuhe: Aber natürlich haben wir bereits schon ein paar Modelle im Schuhschrank, die nicht optimal passen. Du kannst diese professionell beim Schuster dehnen lassen oder mit dem folgenden Trick zuhause. Nimm ein Tiefkühlsackerl und befülle dieses mit Wasser - Achtung: Es sollte definitiv gut verschließbar sein und nicht tropfen! Leg dasselbe in den Schuh und beides über Nacht in den Tiefkühler. Wie wir aus dem Physikunterricht wissen, hat Eis ein höheres Volumen als Wasser und dadurch wird dein Schuh gedehnt.

4

Benutze Gelpads: Am meisten leiden beim High Heels-Tragen unsere Ballen. Daher sollten wir sie weich betten mit entsprechenden Gel-Einlagen.

5

Verkürze deinen Absatz: Ja, diese Möglichkeit gibt es tatsächlich! Bring deine Heels zum Schuster und bitte ihn, etwas vom Absatz wegzunehmen. Viel ist dabei jedoch nicht möglich, da man sonst die Konstruktion des Schuhes zerstört.

Und gönn dir regelmäßige Pausen! Wie wäre es zwischendurch einmal mit Sportschuhen oder flachen Sandalen damit sich deine Füße auch erholen können, statt täglich auf hohem Fuß unterwegs zu sein.

Thema: Schuhe

WOMAN Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich jeden Tag freuen wirst: Top-Artikel, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen täglich in unserem Newsletter.

Jetzt anmelden