Ressort
Du befindest dich hier:

Trockene Scheide - Was tun?

Viele Frauen leiden irgendwann in ihrem Leben an Scheidentrockenheit. Damit verbunden ist häufig ein Brennen/Jucken der Scheide und Schmerzen beim Sex. Wir haben Tipps!

von

Trockene Scheide - Was tun?

Plötzliche Trockenheit der Scheide kann auch jüngere Frauen betreffen!

© Corbis. All Rights Reserved.

Plötzlich ist die Scheide nicht mehr so feucht wie früher, sie beginnt zu jucken und zu brennen. Diese Erfahrung machen häufig Frauen in den Wechseljahren. Aber auch bei jüngeren Frauen kann Scheidentrockenheit durch mehrere Faktoren, wie hormonelle Verhütung oder Stress, auftreten. Spätestens beim Sex wird eine trockene Scheide zum Problem, denn dringt der Penis ein, kann es zu Schmerzen und Verletzungen kommen.

Rund 37% aller Frauen leiden in ihrem Leben mindesten einmal unter vaginaler Trockenheit. In der Menopause wird die Vagina nicht mehr so stark durchblutet und dadurch weniger Flüssigkeit gebildet. Folgende Gründe könnten aber ebenfalls die Ursache für Scheidentrockenheit sein:

Hormonelle Ursache:

- Durch die Einnahme von gestagenhaltigen Verhütungsmitteln wie der Anti-Baby-Pille kann es zu hormonellen Schwankungen kommen und eine trockene Scheide hervorrufen. Sogar sehr junge Mädchen klagen über diese Nebenwirkung.
- Durch Rauchen, Alkohol oder die Einnahme von bestimmten Medikamenten.

Körperliche Ursache:

- Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Infektionen der Blase, Immunschwäche so wie Scheidenpilze führen häufig zu Scheidentrockenheit.
- Übertriebene Hygiene oder die Verwendung von aggressiven Kosmetikprodukten im Intimbereich verletzten die Vaginalflora.
- Operationen an den Eierstöcken und der Gebärmutter, sowie Chemotherapien lösen ein Ungleichgewicht der Vaginalflora aus.

Psychische Ursachen:

- Frauen, die sehr viel Stress im Alltag zu bewältigen haben und ständig nervös sind, haben häufig Probleme damit sexuell erregt zu werden ergo auch Schwierigkeiten feucht zu werden.
- Sogar Misstrauen gegenüber dem Partner oder sexuelle Ängste können Schuld sein an Scheidentrockenheit.

Was kann man tun gegen Scheidentrockenheit?

1

Je nachdem wovon die Trockenheit der Scheide verursacht wurde, gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten.

2

Leidet man unter Stress, sollte man versuchen Strategien zur Stress- und Problembewältigung im Alltag zu finden.

3

Ist die hormonelle Verhütung die Ursache, sollte man mit dem Gynäkologen über alternative Verhütungsmethoden sprechen.

4

Um den Mangel an Feuchtigkeit auszugleichen, reicht zunächst die Verwendung von Gleitmittel beim Geschlechtsverkehr aus. Außerdem gibt es unzählige Präparate, die der Scheidenflora helfen im Gleichgewicht zu bleiben. Angefangen von Kapseln, die man schluckt, bis hin zu Zäpfchen oder Gele, die man vaginal anwendet.

5

Wenn du die Ursache nicht kennst, solltest du dich von deinem Gynäkologen zuerst beraten lassen!

Pflegetipps:

- Den Intimbereich mit speziellen Intimlotions waschen, nur saure Seifen verwenden
- Keine synthetische Unterwäsche kaufen
- Bei akuten Fällen auf engsitzende Kleidung verzichten
- Auf Tampons während der Periode verzichten, Alternative ist z.B. Der Mooncup