Ressort
Du befindest dich hier:

Über kurz oder lang - Intimfrisuren-Trends:
Die beliebtesten Cuts im haarigen Vergleich

Frisuren ändern sich mit der Mode, und das gilt nicht nur für die Kopfbehaarung, sondern auch für die Intimzone. Wurden die Haare in den unteren Regionen noch vor 30 Jahren lang und üppig getragen, wie es die damals noch unbekannte US-Sängerin und heutige Pop-Ikone Madonna vormachte, geht heute der Trend in Richtung kurz und kürzer.


Über kurz oder lang - Intimfrisuren-Trends:
Die beliebtesten Cuts im haarigen Vergleich
©

Mit einem Unterschied: Galt es damals noch als Tabu, über die Körperbehaarung zu sprechen, macht Frau das heute ganz ungeniert. WOMAN hat Mediziner Dr. Johannes Seidel über mögliche gesundheitliche Auswirkungen der aktuellen Trendcuts in der Intimzone
befragt .

Vor- & Nachteile
Ob kurz oder lang, bleibt ganz dem persönlichen Geschmack überlassen, bestätigt Gynäkologe Dr. Johannes Seidel: "Aktuelle Studien zeigen, dass es für die Scheidenflora keinen Unterschied macht. Auch Infektionen kommen deswegen nicht häufiger vor." Ein Kahlschnitt, auch Hollywood Cut genannt, bringt jedoch einen Vorteil: "In diesem Fall können sich Filzläuse nicht mehr ansiedeln, da sie Haare brauchen. Allerdings kommen diese bei uns ohnehin nur ganz selten vor."

Achtung: gereizte Haut
Der Arzt gibt zu bedenken, dass man beim Fassonieren eher sanftere Methoden wählen sollte: "Häufiges Rasieren mit einer stumpfen Klinge führt zu Mikroverletzungen der Haut, in die schnell Keime und Bakterien eindringen können. Außerdem wird die betroffene Stelle reizbarer, es entstehen kleine Pickel." Er rät deswegen dazu, die Klingen rechtzeitig zu wechseln bzw. langfristig eher auf lang anhaltende Methoden
wie Wachsen oder Lasern umzusteigen. Ebenfalls wichtig: im Anschluss an das Rasieren die Haut mit einer fetthaltigen Pflegecreme einschmieren.

Methoden-ABC
Für die richtige Intimzonen-Frisur daheim eignen sich die Rasur, die etwa alle zwei Tage durchgeführt werden muss, und die Haarentfernung mit Kaltwachsstreifen, deren Ergebnis drei bis vier Wochen anhält. In Kosmetikstudios wird mit den besonders schnell und sauber funktionierenden Warmwachsstreifen gearbeitet. Ein dauerhaftes Resultat verspricht das Lasern – dafür sind aber mindestens fünf Behandlungen notwendig.

Lesen sie mehr über die intimen Trends im WOMAN 17/09!