Ressort
Du befindest dich hier:

Verreisen mit dem Flugzeug: Mit "Mindful Flights" kann in Zukunft klimaneutral geflogen werden

Mit dem Projekt sollen zertifizierte Klimaschutzprojekte der Vereinten Nationen unterstützt und klimaneutrales Fliegen mit starken sozialen und ökologischen Auswirkungen forciert werden.

von

Flugzeug in der Luft, wo man Emissionen sieht
© iStock/Gudella

Klimawandel, Klimaschutz, "No Plastic" und, und, und. Das Thema ist in aller Munde und das ist auch gut so! Denn die Welt leidet - hier bei uns in Österreich vermeintlich weniger als in anderen Ländern, aber angeschwemmte Wal-Kadaver, die an den Folgen von Plastikmüll als deren Hauptnahrungsmittel elendiglich verrecken, ist durchaus etwas, das uns alle beschäftigen sollte!

Das Schwierige an diesem Thema: Derzeit ist der Aufschrei groß! Viele Menschen mischen sich ein, manche hängen es sich auch nur um, damit sie etwas ansprechen, das derzeit auf Social Media eben "gut geht" und sie behaupten können, etwas für den Klimaschutz zu tun. Instagram ist voll mit Storys, in denen einem vorgeschrieben wird, dass man dies und das nicht mehr tun dürfe. Wir sind die Monster, da wir die Welt erst in diesen mehr als bedenklichen und zugegebenermaßen auch besorgniserregenden Zustand gebracht haben! Alles richtig, allerdings auch gefährlich. Denn durch dieses Sich-Einmischen von lauter Hobby-KlimaexpertInnen, wird der Ernst der Lage mehr und mehr in den Hintergrund gedrückt. Gott sei Dank gibt es aber noch wahre Profis auf diesem Gebiet - wie die Studenten Christoph und Karim von "Mindful Flights".

Mindful Flights - Fly Climate Neutral

Die beiden Studenten aus Wien, Christoph Rebernik und Karim Abdel Baky, verfolgen mit ihrem Start-up Unternehmen "Mindful Flights" vor allem ein großes Ziel: Klimaneutrales Fliegen. Ihr Credo: Vermeiden - Vermindern - Kompensieren. Damit soll dem Klimawandel entgegengewirkt werden. Wie? Reisenden, die über ihre Plattform einen Flug buchen, soll die Möglichkeit geboten werden, Nachhaltigkeits-Projekte in Indien, Peru oder Bangladesh zu unterstützen. Damit können sie ihren eigenen CO2-Fußabdruck in der Welt hinterlassen.

Wie funktioniert Mindful Flights ? Reisende können vorab die Emissionen ihres bevorstehenden Fluges berechnen und sogar kompensieren, indem sie diese sozusagen an einem anderen Ort, der von United Nations als zertifiziertes Klimaschutzprojekt deklariert wurde, ausgleichen - ein klimaneutraler Flug sozusagen. Wenn ich beispielsweise auf der Website einen Flug von Wien nach Salzburg eingebe, berechnet mir das System innerhalb von Sekunden, welche Projekte ich durch meinen Flug unterstütze. Mit einer Vergütung in Höhe von 6,50 Euro sieht das in meinem Fall so aus:

  • 34 m² des Regenwaldes würden geschützt
  • Eine Person würde mit sauberer Energie versorgt
  • Eine Person würde mit Trinkwasser versorgt

Wie erfolgt diese Berechnung? Nehmen wir dafür den Aspekt Trinkwasser her: Für jede kompensierte Tonne CO2 werden laut Mindful Flights in Bangladesch 5 Menschen mit sauberem Trinkwasser versorgt. Der Flug von Wien nach Salzburg würde 0,10 Tonnen CO2 bedeuten. Daraus ergibt sich eine Person, die mit frischem Trinkwasser versorgt werden könnte. Die Ergebnisse sind aber umso beeindruckender und auch besorgniserregender, wenn man beispielsweise einen Flug von Wien nach New York anstrebt:

  • 863 m² des Regenwaldes würden geschützt
  • 15 Personen würden mit sauberer Energie versorgt
  • 13 Personen würden mit Trinkwasser versorgt

Eine super Sache, die auf jeden Fall unterstützenswert ist und mit der wir alle etwas Gutes tun können! Diese Artikel zum Thema Klimaschutz könnten dich auch noch interessieren:

Thema: Klimaschutz

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .