Ressort
Du befindest dich hier:

Pssst! In deinem Kleiderkasten hängen 400 ungenutzte Euro

Wussten wir es doch - unser Kleiderschrank ist eine Goldgrube: Denn durchschnittlich hängt bei jeder Frau Kleidung im Wert von etwa 400 €, die nie getragen wird. Allerdings ist das nicht nur eine gute Nachricht...

von

Garderobe
© istockphoto.com

DAS gibt es in jedem Kleiderkasten: Kleidungsstücke, die wir uns unbedingt eingebildet haben und unbedingt kaufen wollten - und dann doch nie getragen haben. Laut einer aktuellen Greenpeace-Umfrage hängen alleine in Wien 17 Millionen Hosen, Jacken, Kleider und mehr ungetragen in den Kleiderschränken.

Mode wird zu Müll?

Gestern noch schwer begehrt, heute bereits Müll: Das zeigt leider eine repräsentative Umfrage im Auftrag von Greenpeace in Österreich: Jedes achte Kleidungsstück, das man besitzt, wird durchschnittlich nie, fast nie oder nur sehr selten getragen.

Fast die Hälfte der WienerInnen gibt an, Kleidung auszusortieren, wenn sie nicht mehr gefällt - selbst wenn das Stück keine Mängel hat oder nie getragen wurde. Das meiste landet sofort im Müll. Nahezu die Hälfte der Befragten in Wien hat im letzten halben Jahr Kleidung weggeworfen, etwas weniger haben ihre nicht mehr getragenen Teile gespendet.

Was leider massiv unserer Umwelt schadet. Denn um all diese Kleidung herzustellen, werden Unmengen an Ressourcen und Chemikalien eingesetzt sowie Wasser verbraucht und verschmutzt. Für etwas, das dann ungenutzt im Müll landet.

Fast-Fashion-Industrie schadet mehrfach der Umwelt

“Die Fast-Fashion-Industrie bringt im Wochentakt neue Billig-Kollektionen auf den Markt. Und das obwohl die Kleiderschränke in Wien bereits voll gestapelt mit ungetragenen Teilen sind“, so Nunu Kaller, Expertin für Konsumfragen bei Greenpeace in Österreich.
Kleidung muss nicht mehr lange halten, sondern vor allem den schnell wechselnden Trends folgen.

Alternativen wie Tauschen oder Leihen sind für die große Mehrheit hingegen noch Neuland: Rund 80 Prozent der WienerInnen haben noch nie Kleidung getauscht. Doch es zeigt sich ein langsamer Wandel: “Mehr als ein Drittel der Teenager in ganz Österreich tauscht bereits Kleidung, wenn die Hose nicht mehr passt oder das Shirt nicht mehr gefällt. Das ist ein Trend, der auch der Umwelt gut tut. Denn je länger ein Kleidungsstück genutzt wird, desto später braucht man ein neues”, sagt Kaller.

Außerdem wünschen sich immer mehr ÖsterreicherInnen Kleidung mit Garantie, wie es sie bei Elektrogeräten gibt. Einige kleine Hersteller fairer Mode bieten das bereits an - wenn die Jeans kaputt sind, werden sie auf Lebenszeit gratis repariert. “Ein solches Reparaturgarantie-System verlängert die Lebensdauer einzelner Kleidungsstücke und schützt damit nachhaltig unsere Umwelt”, sagt Kaller.

Was tun mit den Fehlkäufen und aussortierter Kleidung?

Sind in deinem Kleiderschrank auch mehrere hundert Euro, die du gerne wieder hättest? Diese stoffenen Summen können zum Teil wieder flüssig gemacht werden, beziehungsweise auch neue Schätze für die eigenen Garderobe gefunden werden. Wir zeigen euch, dass es fesche Alternativen gibt, die weder deinen Kontostand, noch dein Gewissen belasten:

1

Flohmarkt, willhaben oder ebay: Ob offline oder online - es gibt mittlerweile so viele Möglichkeiten für deine alten Schätze wieder bares Geld zu bekommen.

2

Kleidertauschparty: Du fandest diesen Pullover deiner Freundin schon immer großartig, aber sie trägt ihn nicht mehr? Dafür liebt deine Freundin dieses Paar Stiefel, das bei dir ohnehin zu nichts dazu passt? Dann ab ans Tauschen! Ob nur für den Mini-Deal, mit einer Swap-Party, wo mehrere Freundinnen ihre aussortierten Kleidungsstücke mitnehmen oder zu professionell organisierten Swap-Events - es lohnt sich!

3

Umstyling im eigenen Kleiderschrank: Oftmals vergisst man, was für Schätze die eigene Garderobe birgt! Lass daher einmal eine Freundin darin stöbern und dich dann mit dem Vorhandenen stylen. Dabei entdeckst du wahrscheinlich komplett neue Kombinationen und siehst Dinge, die du seit Monaten nicht mehr anhattest, mit ganz neuen Augen.

4

Spenden: Warum wertvolle Kleidung in den Müll geben, wenn damit anderen Menschen geholfen werden kann? Über Kleidung, Schuhe und mehr freuen sich beispielsweise Caritas, Volkshilfe oder das Rote Kreuz.

Und welche Fehlkäufe lauern bei dir?

Wir nehmen uns diese Bilanz zum Anlass, mal ganz genau in unsere Kästen zu schauen - mit Fotos zu unseren schlimmsten Fehlkäufen in einem kommenden Beitrag! Und welche ungetragenen Kleidungsstücke hast du zuhause? Zeig sie uns mit einem Foto an online <AT> woman.at und werde Teil unserer Geschichte!

WOMAN Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich jeden Tag freuen wirst: Top-Artikel, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen täglich in unserem Newsletter.

Jetzt anmelden