Ressort
Du befindest dich hier:

Sexismus bei American Apparel

SIE: halb nackt. ER: relaxt mit Freunden. Beworben: Ein und dasselbe Shirt. Warum, American Apparel?

von

unisex bei American Apparel
© American Apparel

Das US-Modelabel macht ja nicht zum ersten Mal mit herabwürdigenden Foto-Strecken von sich reden. Junge Mädchen in mehr als aufreizenden Posen zeigen in jeder Saison erneut eigentlich nicht wirklich viel der Kleidung, sondern um einiges mehr Haut. Aber die Befürchtung, sexualisiert dargestellt zu werden, muss man tatsächlich nur als Frau haben. Denn aktuell bietet das Label Unisex-Shirts für sie als auch ihn an, welches mit Models beiderlei Geschlechts beworben wird. Die Art und Weise, wie diese abfotografiert werden, kann man allerdings nicht mehr als unisex bezeichnen.

Der Herr hat bewusstes Kleidungsstück einfach an, bei der Frau sieht man die Unterhose besser als das beworbene Hemd, das vollkommen aufgeknöpft den Blick auf die Brust freigibt. Zugehörige Lookbook-Bilder zeigen darüber hinaus IHN gemütlich mit Freunden am Balkon, SIE hingegen - diesmal komplett ohne Unterwäsche - mit phallischem Billard-Queue posieren. Dürfen wir vorstellen: Sexismus in Reinkultur!

unisex bei American Apparel
unisex bei American Apparel

via: en blommig tekopp

Thema: Sexismus