Ressort
Du befindest dich hier:

Unter den Rock fotografieren? Das ist jetzt eine Straftat in Großbritannien

Fast im Alleingang hat sie das neue Gesetzt durchgebracht: Eine Britin hat dafür gekämpft, dass "Upskirting" kriminalisiert wird. Und es hat geklappt!

von

upskirting england
© Photo by Pascal B. on Unsplash

Sie hat es geschafft: Fast im Alleingang brachte die Britin Gina Martin ein Gesetz in Großbritannien durch. Es kriminalisiert das Fotografieren unter Röcke und Kleider; auf Englisch "Upskirting". "Ich bin so froh und so erschöpft" , schrieb die Britin auf Twitter. Das Gesetz braucht zwar noch die offizielle Bestätigung der Queen, ist aber so gut wie fixiert.

Warum Martin sich so für diese Sache eingesetzt hat? Die Sache begann 2017, als sie auf einem Musikfestival im Londoner Hyde Park. Sie wurde von zwei Männern bedrängt. Einer fotografierte unter ihren Rock und schickte es dem anderen. Martin sah dies, schnappte sich das Telefon und rannte zu den Sicherheitsleuten. Die riefen die Polizei, welche sich der Sache annahmen, das Foto löschen ließen und sie auf weitere Schritte vertrösteten.

Doch daraus wurde nichts, denn die Polizei stellte wenige Tage später das Verfahren ein. Der Grund: In Großbritannien war das Fotografieren unter Röcke und Kleider nicht strafbar. Übrigens im Gegensatz zu Schottland, wo dieses Gesetz schon länger existiert. Nach ihrem Erlebnis startete sie eine Onlinepetition, die über 100.000 Unterschriften erhielt.

So wurde auch das britische Parlament auf die junge Frau aufmerksam und begann, sie zu unterstützen. Und so gelang es ihr, das Gesetz zu fixieren. "Upskirting" ist jetzt in England und Wales verboten und die Höchststrafe liegt bei 2 Jahren Haft.