Ressort
Du befindest dich hier:

Urlaubsapotheke: Natürliche Helfer auf Reisen

Es müssen nicht immer Medikamente sein: Profitieren Sie unterwegs von der Kraft der Natur. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachen Hausmitteln typische Reisekrankheiten behandeln können.


Urlaubsapotheke: Natürliche Helfer auf Reisen

Fremdes Essen, zu viel Sonne oder Meerwasser – vieles, was im Urlaub Spaß macht, kann manchmal auch kleine Krankheiten auslösen. Aber nicht immer gibt es im Urlaubsort die heimischen Medikamente. Deshalb zeigen wir Ihnen, mit welchen Zutaten aus der Natur oder dem nächsten Supermarkt Sie schnell wieder fit werden.

SONNENBRAND .
Jetzt muss die Haut gut gekühlt werden! Gurken-, Tomaten-, oder Kartoffelscheiben, auf das gerötete Areal gelegt, liefern Feuchtigkeit, beruhigen und kühlen. Aber auch Topfen fördert den Heilungsprozess und ist angenehm kalt. Einfach auf der irritierten Haut verstreichen, trocknen lassen und Reste mit einem feuchten Tuch abnehmen.

ÜBELKEIT.
Besonders bei Reiseübelkeit oder Seekrankheit helfen die ätherischen Öle des Ingwers. Fünf Scheiben von der Knolle mit kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und schluckweise trinken. Falls kein heißes Wasser griffbereit ist, können die Scheiben auch roh gekaut werden.

OHRENSCHMERZEN.
Nach zu viel Planschen im Pool oder Meer treten sie häufig auf – Ohrenschmerzen. Zerdrücken Sie eine klein geschnittene Zwiebel auf einem Tuch, bis dieses den Saft aufgesogen hat. Das Tuch eine halbe Stunde auf das schmerzende Ohr gelegt, sollte Linderung eintreten.

KLEINE WUNDEN.
Eine natürliche Wundsalbe kann aus Honig und Meerrettich gemischt werden. Hierfür neun EL Honig mit einem EL frisch geriebenem Meerrettich mischen. Die antibakterielle Wirkung des einen und die schmerzstillende Wirkung des anderen lassen kleine Verletzungen schnell heilen.

BLASENENTZÜNDUNG.
Nasse Badekleidung birgt die Gefahr einer Blasenentzündung in sich. Tee aus Gänseblümchen (Blätter und Blüten) wirkt harntreibend, und Bakterien werden schneller rausgeschwemmt. Aber auch Cranberry-Saft hilft dank seiner antibakteriellen Wirkung. Ein Viertelliter pro Tag eignet sich auch vorbeugend.

MÜCKENSTICHE.
Gegen lästiges Jucken helfen ein paar Tropfen Zitronen-, oder Zwiebelsaft auf den Mückenstich. Aber auch Basilikumblätter verschaffen Linderung. Einfach fünf Blätter mit der Hand zerdrücken und den Saft einreiben.

DURCHFALL.
Im Urlaub reagiert der Körper auf fremdes Essen oft mit Durchfall. Um den Darm wieder zu beruhigen, hilft ein geriebener Apfel. Das Reiben löst das im Apfel vorkommende Pektin, welches flüssigkeitsbindend wirkt.

BAUCHSCHMERZEN.
Pfefferminze beruhigt aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle, die krampflösend sind. Überbrühen Sie einen EL getrocknete Blätter mit 250 ml heißem Wasser, zehn Minuten ziehen lassen und langsam trinken. Alternativ wirkt auch ein fertiger Pfefferminztee im Beutel.

SONNENSTICH.
Zu langes Sitzen in der Sonne kann einen Sonnenstich hervorrufen. In diesem Fall greifen Sie schnell zu einer Tasse schwarzem Tee, in den Sie einen TL Salz einrühren. Schmeckt zwar nicht, aber das Salz bringt den Elektrolyt-Haushalt wieder ins Lot.

FIEBER.
Bei leichtem Fieber helfen die altbewährten Essigpatscherln immer noch am besten. Auf einen Liter Wasser fünf EL Essig geben. Tücher damit gut anfeuchten und die kalten Essigwasserumschläge auf beide Waden wickeln. Kann so lang wiederholt werden, bis Besserung eintritt.

ZAHNSCHMERZEN.
Die ätherischen Öle im Rosmarin wirken schmerzstillend und sagen Zahnweh den Kampf an. Einfach ein paar getrocknete Rosmarinblätter kauen. Als Alternative hilft auch eine gewürfelte Zwiebel. Diese in ein Taschentuch geben und auf die betroffene Wange legen.

KOPFSCHMERZEN .
Auch wenn es Überwindung kostet – eine Tasse Espresso mit einer halben ausgepressten Zitrone lässt Kopfschmerzen verschwinden. Das Koffein zieht die Druck ausübenden Blutgefäße im Kopf wieder zusammen.

Redaktion: Jasmin Altrock