Ressort
Du befindest dich hier:

"Es heißt nicht Vulva, sondern Vagina": So schießt sich ein Mann im Netz ins Aus

Wenn sogenanntes "Mansplaining" soweit reicht, dass sogar eine Gynäkologin korrigiert wird: Dieser Mann glaubt, sich mit weiblichen Geschlechtsteilen bestens auszukennen.

von

"Es heißt nicht Vulva, sondern Vagina": So schießt sich ein Mann im Netz ins Aus
© iStock

Es ist ja wirklich nichts dagegen einzuwenden, wenn Menschen nach dem Unterschied von Vulven und Vaginen fragen und ihnen die Bezeichnung der weiblichen Geschlechtsteile nicht so geläufig ist. Allerdings geht es dann in eine ... nun ja, bedenkliche Richtung, wenn Personen sogar einer Gynäkologin widersprechen. Dieser Mann auf Twitter meint, es ganz genau zu wissen und zeigt auf recht eindeutige Weise, was man gemeinhin als "Mansplaining" bezeichnet: Wenn Männer Frauen ungefragt die Welt erklären, sie korrigieren oder belehren – ob sie es besser wissen oder nicht.

"Die korrekte Bezeichnung lautet Vagina" – äääh nope!?

Bei einem aktuellen Beispiel auf Twitter zeigt sich aber eindeutig: Der Typ hat in Wirklichkeit null Ahnung. Er kommentierte einen Artikel des Guardian auf Twitter, in dem 100 Vulven-Portraits gezeigt werden. Hintergrund ist das Kunstprojekt der britischen Fotografin Laura Dodsworth. "Die korrekte Bezeichnung lautet Vagina", kommentiert der User und macht sich damit ziemlich viele FeindInnen. Denn nochmal zum Mitschreiben: Die äußeren Geschlechtsorgane einer Frau (also Schamlippen, Klitoris und Venushügel) werden als Vulva bezeichnet. Die Vagina liegt im Inneren und verbindet den Muttermund mit der Vulva. Also: Vulva außen, Vagina innen. Gern geschehen.

Die Reaktionen sind göttlich

Der Gegenwind ließ nicht lange auf sich warten. Mr. "Ich weiß es besser" wird sofort korrigiert – und da sind ein paar echte Schmankerl dabei. "Sagte der Mann, der sich mit beidem nicht auskannte", so eine Userin. "Meine 3-Jährige nennt sie 'Bulba". Sie ist näher dran als Paul", scherzelt eine andere. Und auch Gynäkologinnen meldeten sich zu Wort: "Ich bin Expertin für Vulven und Vaginen – sowohl medizinisch als auch in Bezug auf die Terminologie." Und Paul? Ließ es sich natürlich nicht nehmen, diesen Thread noch weiter zu kommentieren (und alles schlimmer zu machen): "Die Frage braucht nicht die Art von Expertise. Ich spreche hier über Alltagssprache, nicht über medizinische Begriffe." Ääähm, du hast noch immer unrecht, Paul. Schließlich mischte sich die Wörterbuchplattform "Dictionary.com" in die Diskussion ein und konnte den Mansplainer mit dem Eintrag zum Wort "Vulva" zum Schweigen bringen.

Das könnte dich auch interessieren:
Mansplaining: Werbung an australischer Uni geht nach hinten los
"The Vulva Gallery" zelebriert Vulven - in allen Varianten!
Vagina, Muschi oder Möse: Wir haben Frauen gefragt, wie sie ihre Genitalien nennen

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .