Ressort
Du befindest dich hier:

Valentinstag: DIY-Tischdeko

Eine Valentinstags-Tischdeko ohne viel Kitsch? Kein Problem: Verena von papierhimmel.com zeigt uns in ihrem DIY-Video, wie diese ganz einfach funktioniert.

von

Valentinstag: DIY-Tischdeko
© Papierhimmel

Der Valentinstag rückt immer näher und wer seinen Liebsten oder seine Liebste mit einem romantischen Essen in den eigenen vier Wänden überraschen möchte, haben wir hier die step-by-step-Anleitung für eine DIY-Tischdeko ohne Valentinstagskitsch. Die Motive, die Verena im Video verwendet, findest du hier zum Downloaden. In diesem Sinne: Happy Valentine's Day!

Wie der Name des Onlineshops Papierhimmel schon verrät, hat Gründerin Verena Rauchenberger (30) aus Wien eine Leidenschaft für Festpapeterie. Wie sie dazu gekommen ist, Hochzeitseinladungen zu designen und wie man blitzschnell eine DIY-Tischdeko zaubert, wenn Freunde spontan zum Essen kommen, hat sie uns im Interview verraten.

WOMAN: Wie ist die Idee für den Onlineshop entstanden?

Verena: Ich liebe Drucksorten, ich könnte mich darin eingraben. Das war irgendwie schon immer so und die Liebe speziell für moderne Festpapeterie ist entstanden, als ich für eine Freundin online Hochzeitseinladungen gesucht und absolut keine frischen, modernen Designs gefunden habe. Die üblichen Verdächtigen - Einladungen mit Goldringen und roten Rosen - sind einfach, naja, überholt, da wollte ich dagegen steuern und ein bisschen frischen Wind hineinbringen. Und schöne Papeterie hört bei Hochzeiten nicht auf. Deshalb hat sich der Onlineshop inzwischen in Richtung Festpapeterie allgemein entwickelt, denn Geburtstage, Babyshowers, Taufen, Dinner-, Oscar- und Thanksgivingpartys – es gibt einfach so viele Anlässe, die man mit der richtigen Dekoration und Papeterie zu etwas Besonderem machen kann.

WOMAN: Woher holst du dir die Inspiration?

Verena: Meine Designs sind im us-amerikanischen Stil gehalten. In den USA gibt es ganz tolle Papeterie-Shops. Deshalb orientiere ich mich sehr an dem Wind, der dort weht: Sehr typografie-lastig, sehr modern, sehr puristisch und trotzdem sehr verspielt, das gefällt mir. Blogs wie Pinterest oder Ruffled sind wahnsinnig inspirierend und diese würde ich jeder Braut am Anfang der Planung ihrer Hochzeit empfehlen. Aber es ist auch ganz toll mit offenen Augen durch die Stadt zu spazieren und sich inspirieren zu lassen: Als der Chalkboard-Hype aufgekommen ist, habe ich bei einem Wochenend-Trip in Prag auf einmal überall ganz toll und aufwendig beschriftete Tafeln gesehen, darauf hatte ich vorher noch nicht so genau geachtet und das war sehr interessant.

WOMAN: Wenn spontan Freunde zum Abendessen vorbeikommen, wie zaubert man eine schnell eine DIY-Tischdeko? Hast du Tipps für unsere Leserinnen?

Verena: Simpel und reduziert ist immer der beste Tipp. Ich würde das empfehlen: Das "Grundgerüst" am Tisch weiß, also ein weißes Tischtuch und weiße Teller. Dazu kommen zu jedem Platz je ein Rotwein-, Weißwein- und Wasserglas. Ich hätte jetzt beispielsweise spontan grau-weiß gestreifte Servietten Zuhause, die kommen auf die Teller. Dann kommt auf jede Serviette ein kleines Baguette, das umwickle ich mit einem Streifen braunem Packpapier und Garn, stecke einen Oliven- oder Rosmarinzweig rein und binde ein Namensschildchen fest. Neben dem Baguette auf die Serviette kommt ein kleines Schüsselchen mit Olivenöl. Salz- und Pfefferstreuer in die Mitte des Tisches. Rechts neben die Teller lege ich Stoffservietten in einem Naturton hin, da kommt das Besteck drauf. Und zum Schluss trage ich noch alle möglichen Kerzen, die ich Zuhause finde, zusammen. Große, kleine, hohe, tiefe ganz egal, alle am Tisch verteilen und fertig – total einfach und macht schon was her.

Infos: paperhimmel.com

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .