Ressort
Du befindest dich hier:

Daddy Challenge

Alle Papis aufgepasst! Hier kommt unser Trainingsprogramm für mehr Leichtigkeit im Familienuniversum. Zehn Schritte, wie du mit Ego-Pflege & TV-Verbot bei Kids und Partnerin punktest. Versprochen!

von

Daddy Challenge
© istockphoto.com

Freitag, vier Uhr morgens. Eine Zeit, zu der du dir vor ein paar Jahren nach einer durchtanzten Nacht noch einen letzten Absacker in einer schummrigen Bar genehmigt hast. Oh ja. Nach einem Drink wäre dir jetzt auch. Hilfe! Ist das eine Sirene oder mein Kind? Das kleine Energiebündel im Nebenzimmer begrüßt lauthals schreiend den Tag. Muss Pipi. Hat schlecht geträumt. Möchte kuscheln. Willkommen im ganz normalen Familienwahnsinn. "Ein Kind ist eine der größten Veränderungen, die das Leben bringen kann. Und dementsprechend anstrengend für alle Beteiligten", weiß Peter Gigler, selbst vierfacher Vater. Der 48-jährige Vätercoach hilft jungen Papis, sich in ihrer neuen Rolle besser zurechtzufinden. Nur: Wie könnte so ein neues Rollenbild aussehen? Papi, der Kuschelbär? Eine von Mami, nur mit Bart? Wichtigste Message vorab: Entspanne dich! Gemeinsam mit dem Experten haben wir zehn einfach umsetzbare "Handlungsanweisungen" ausgearbeitet, die der ganzen Familie guttun. Unser Challenge-Tipp: Am besten, du schaltest auf dem Weg zum Superdaddy mindestens einen Gang runter, um die zehn Steps in einem Monat gut umsetzen zu können. Alle drei Tage eine neue Herausforderung – das geht doch!

1

Servus, Frühstücksfee!
Raus aus den Federn, rein in die Küchenschlacht. Die Liebste bekommt den Kaffee ans Bett serviert, und die Kids dürfen sich den Bauch mit Kakao und Nutella-Palatschinken vollschlagen. Abwaschen nicht vergessen!

2

Quality Time
Nimm dir einen ganzen Abend Zeit für dich und deine Kleinen. Wichtig dabei: Handy abschalten, TV-Verbot. Dafür einfach mal quatschen, spielen, Spaß haben. Und nachfühlen, wie es den Mini-Me's so geht. Sei präsent dabei.

3

Grenzen definieren
Kinder brauchen Grenzen! Überlege, welche das sein könnten. Und wer dafür zuständig ist, diese auch einzufordern. Sie zu setzen, heißt nicht unbedingt, "böse" zu sein, vielmehr kann dies auch mit liebevoller Führung passieren.

4

Beziehungs-Wellness
Glückliche Eltern = glückliche Familie. Eh schon wissen. Die Beziehung der Großen ist Vorbild für das zukünftige Beziehungsmuster des Kindes. Also reserviere einen Tisch, z. B. beim Lieblingsitaliener, und überrasche dein Herzblatt mit einem superromantischen Date.

5

Juhu, Playtime!
Monopoly, Twister, PlayStation oder einfach nur drauflos starten: Heute geht's rund, du veranstaltest einen Spieleabend mit der ganzen Family. Was du dabei lernen solltest: das Kind in dir zu bewahren, aber selbst keines werden. Der Vater, der nur Spielkumpel seiner Kids ist, wird es in der Paarbeziehung schwierig haben.

6

Ego-Pflege
Denkaufgabe: Wie oft überschreitest du deine Belastungsgrenzen? Was kannst du tun, um in Zukunft eine bessere Balance zwischen Vaterfreuden, Alltagspflichten, Familie, Freizeit, Job & Co. zu finden? Wo kannst du neue Kraftressourcen anzapfen?

7

Freiräume schaffen
Ja, es gibt auch ein Leben außerhalb von Kind und Kegel. Triff dich mal wieder alleine mit Single-Freunden, pflege deine sozialen Kontakte, aber nicht nur auf Facebook. So kommt wieder Schwung und Energie ins Familienleben.

8

Wünscht euch was!
Heute wird gezaubert, du schlüpfst in die Rolle der Wunschfee. Jedes Kind hat ein Herzensanliegen frei. Sei kreativ in der Umsetzung. Schließlich ist ein Plüschpony doch fast genauso cool wie ein echtes, oder?

9

Unsere Geschichte
Woher kommt unsere Familie? Wähle einen spielerischen Zugang, um den Kids Familiengeschichten aus der Vergangenheit näherzubringen.

10

Und Abflug!
Jausenbrote geschmiert, und ab ins Grüne. Während du mit den Kids einen spontanen Ausflug unternimmst, darf Mami zu Hause bleiben und einfach mal machen, was sie will.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .