Ressort
Du befindest dich hier:

Veganista – eine vegane Eisdiele für Wien

Im Mai eröffnet mit "Veganista" die erste vollvegane Eisdiele Österreichs auf 40 Quadratmetern in Wien. Plus: Ein leckeres Rezept für veganes Mango- und Himbeereis.

von
Kommentare: 0

Cecilia Blochberger und Susanna Paller eröffnen mit "Veganista" die erste vegane Eisdiele in Wien.

Die Schwestern Cecilia Blochberger und Susanna Paller eröffnen die erste vollvegane Eisdiele Österreichs.

© David Payr

Sobald man Kinder hat, wird das Thema Ernährung und Inhaltsstoffe plötzlich wichtiger. So ging es auch Cecilia Blochberger. Erfolgsmanagerin Blochberger, die 2005 die Kosmetikmarke Lush nach Österreich brachte: "Ich habe mich nach der Geburt verstärkt dafür interessiert, was im Essen drin ist. Und war ehrlich erschreckt, wie oft künstliche Aromastoffe und andere Zusatzstoffe verwendet werden. Dazu kam, dass in meinem Bekanntenkreis sehr viele Eltern Kinder mit Allergien haben." So leiden etwa 15 - 20 Prozent der Österreicher an einer Lactoseintoleranz, auch Soja- und Glutenunverträglichkeit sind weit verbreitet. Für sie wollten Blochberger, die selbst seit 28 Jahren vegan lebt und damit völlig auf tierische Produkte verzichtet, und ihre Schwester Susanna Paller eine süße Alternative bieten.

»Unsere Philosophie: Ehrliches, frisches Eis«

Veganista: 100% veganes Eis. Im Mai ist es soweit: Dann eröffnet im 7. Wiener Bezirk (Neustiftgasse 23 ) mit Veganista die erste vollvegane Eisdiele Österreichs. Auf knapp 40 Quadratmetern werden extravagante Eiskreationen wie Kürbis und Roasted Coconut ebenso frisch im Salon zubereitet wie cremiges Vanilleeis und fruchtige Sorbets. Geschmacksintensives Obst aus der Region, überwiegend aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft, soll das Cremeeis auf Basis von Sojamilch, Hafermilch und Kokosmilch zu einem heimischen Kulinarik-Highlight machen, Ahorn- und Agavensirup versüßen die frischen Zutaten zu eisigen Köstlichkeiten. Künstliche Zusatzstoffe, künstliche Aromen, Fertigmischungen sowie Eispulver sind tabu – das hat das ehrliche Veganista-Eis nicht nötig.

Blochberger, die für den Traum von der veganen Firmen-Gründung Ende 2012 Lush verkaufte: "Unsere Philosophie: Ehrliches, frisches, handgemachtes Eis für die Nachbarschaft." Unter anderem gibt es Eis ohne Soja und mit Zuckeralternativen, auch die Stanitzel sind glutenfrei. Eine ziemliche Herausforderung für die Eismacherinnen.

Denn das Komplizierte an der Herstellung von veganem Eis ist die richtige Produktauswahl. Welche Milch passt zu welcher Frucht? Nimmt man Soja-, Hafer-, Dinkel- oder Kokosmilch? Ahornsirup etwa hat als Zuckeralternative einen sehr intensiven Geschmack. Damit andere Aromen nicht übertönt werden, macht's die richtige Mischung. Paller, die in den USA die Ice Cream University abschloß: "Man muss sehr viel ausprobieren. Es ist schon fast wie eine Kunst, das perfekte vegane Eis herzustellen." Mit ein wenig Geschick gelingt es auch zuhause: Die "Veganistas" servieren uns ein Rezept für köstlich veganes Mango-Eis und Himbeer-Eis:

Köstlich: Veganes Mango-Eis.

Veganes Mangoeis

Zutaten für 2 Portionen: 1 reife Mango, 1/2 TL Zitrone, ca. 1 EL Agavensirup, 1 Messerspitze Johannesbrotkernmehl

Zubereitung: Mango schälen und Fruchtfleisch vom Kern lösen. Im Mixer pürieren und mit den restlichen Zutaten vermengen. In die Eismaschinge füllen und gefrieren lassen.

Veganes Himbeer-Eis: Zum Reinknien!

Veganes Himbeer-Eis

Zutaten für 4 Portionen: 500 g Himbeeren (frisch oder gefroren), 1 El Zitrone, Ca. 2 EL Zucker, Agavensirup oder eine andere Zuckeralternative, 1 Messerspitze Johannesbrotkernmehr

Zubereitung: Alle Zutaten in den Mixer geben und fein pürieren. Dann entweder in die Eismaschine füllen oder im Kühlschrank gefrieren lassen.

Themen: Lokaltipps, Vegan

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .