Ressort
Du befindest dich hier:

Das passiert, wenn du einen Monat auf Alkohol verzichtest

Die letzte Nacht war zu viel. Du schwörst dir: Nie wieder Alkohol. Was aber geschieht wirklich mit deinem Körper, wenn du nichts mehr trinkst?

von

Das passiert, wenn du einen Monat auf Alkohol verzichtest
© Instagram/JeanneDamas

Wir lieben Studien, die uns die positiven Aspekte eines Gläschen Weins bestätigen. Aber wie wir alle wissen gibt es eben leider auch einige extrem negative Auswirkungen von Alkohol (und damit meinen wir NICHT deinen gestrigen weinerlichen Suff-Anruf bei deinem Ex ).

Wir reden von Gewichtszunahme (vor allem beim gefährlichen Bauchfett), von Schlafstörungen, stumpfer, fahler Haut ... die Liste lässt sich fortsetzen. Da wir aber große Anhänger der These "Alles in Maßen" sind, werden wir jetzt nicht den völligen Verzicht predigen (hier hat unsere Kollegin den Selbsttest gemacht!).

Aber dir aufzählen, wie eine zwischenzeitliche Abstinenz, also eine Alkohol-Pause, sich auf deine Gesundheit und Fitness auswirkt. Dein Taillenumfang (Sitz des viszeralen Fettes, das als Risikofaktor für Herzerkrankungen gilt) wird sich verringern. Deine Poren werden sich etwas verfeinern, die Durchblutung deiner Haut sich verbessern.

Hier erfährst du, welche positiven Veränderungen in deinem Körper vorgehen, wenn du mal einen Monat auf Cocktails und Weinchen verzichtest:

WOCHE 1: Die Durststrecke

Wenn du zuvor regelmäßig Alkohol getrunken hast, dann können in der ersten Woche deines Alkoholverzichts Heißhungerattacken auftreten. Denn Alkohol sorgt für Dopamin-Ausstoß im Gehirn (also für Euphorie und Glücksgefühle). Wird diese "Belohnung" reduziert, möchte sie der Körper automatisch ersatzweise durch Zucker oder Kohlenhydrate ergattern. Diesen Gusto auf Ungesundes kannst du durch den Genuss von Nüssen, Avocados oder Kokosnüssen sowie fermentierten Lebensmitteln wie Kimchi, Sauerkraut und Kefir reduzieren. Da Alkohol oft auch zum Stressabbau herhalten muss und wir es uns deshalb zur Gewohnheit machen, abends ein Gläschen zu trinken, musst du auch diesen Verlust ersetzen. Das gelingt durch neue Aktivitäten wie Sport, Treffen mit Freunden oder einen Spaziergang.

WOCHE 2 & 3: Gewichtsverlust und besserer Schlaf

Ab jetzt beginnen die meisten Menschen, die auf Alkohol verzichten, wieder besser zu schlafen. Denn Alkohol sorgt zwar dafür, dass du schneller einschläfst – aber er verkürzt die REM-Phase, also jenen Tiefschlaf, den du für echte Erholung so dringend brauchst. Nach etwa zwei Wochen merkst du auch erstmals einen leichten Gewichtsverlust.

WOCHE 4: Schönere Haut und strahlende Augen

Wenn du Lust hast, kannst du jetzt mit einem Bluttest deine Cholesterin-, Glukose- und Leberenzyme prüfen lassen um die metabolischen Effekte, die der Alk-Verzicht auf deinen Körper hat, nachzuweisen. Nur so als Motivationsschub nach einem Monat. Außerdem siehst du jetzt, dass deine Augen klarer und strahlender sind, deine Haut reiner und leuchtender wirkt.

TIPP: Sag deinen Freunden und Kollegen, dass du jetzt einen Monat mal Alkohol-Fasten betreibst. Wenn du offen kommunizierst, dann wird dir nicht ständig jemand ein Gläschen anbieten. Und wenn du auf einen Event musst, dann halte dich an ein Glas Wasser mit einer Zitronenscheibe, an dem du den Abend über suckelst.