Ressort
Du befindest dich hier:

Mann mit Schild „Du verdienst es, vergewaltigt zu werden“ wird angegriffen und die Kommentare sind unbezahlbar

Zu Beginn möchten wir unbedingt betonen: Wir heißen Gewalt niemals gut! Unter absolut keinen Umständen. Aber was wir tatsächlich gutheißen, sind all die Kommentare auf Social Media, die im Umfeld dieses Vorfalls aufgetaucht sind! Denn diese greifen subversiv all die Meldungen auf, die wie auf Kommando rund um das Thema sexuelle Belästigung oder Vergewaltigung aufpoppen. Und regen damit vielleicht zum Nachdenken an...

von

Vergewaltigung
© iStockphoto.com

Man fragt sich ja schon, was und ob überhaupt etwas in diesem Kopf vorgeht, wenn ein Mann Folgendes tut: Dean Saxton war bekannt dafür, dass er in der Öffentlichkeit Hassparolen predigte und dabei unter anderem ein Schild mit den Worten "You deserve rape" (übersetzt "Du verdienst eine Vergewaltigung") trug. Er verkündete lautstark, dass die Kleidung (wie unter anderem Yoga-Hosen) der Frauen der Grund war, wenn sie vergewaltigt werden.

Abgesehen davon, dass eine Vergewaltigung ein strafrechtlicher Tatbestand ist, die Rocklänge hingegen nicht, würde dieses Argument alle Männer als willenlose Triebtäter hinstellen. Dennoch will man diese Hasstiraden natürlich nicht unwiderprochen lassen. Tabitha Brubaker ließ jedoch Taten sprechen: Sie versetzte Saxton bei einem seiner Auftritte einen Schlag mit einem Baseballschläger, als er vor einer High School den Schülerinnen und Schülern entgegen rief, dass sie alle in der Hölle landen werden.
Die 19-jährige wurde verhaftet, wegen schwerer Körperverletzung angeklagt und schließlich zu 60 Tagen Haft verurteilt. Als der Fall publik wurde, reagierten zahlreiche Menschen mit Kommentaren, die uns durchaus bekannt vorkamen:

»Warum war er auch in so einer unsicheren Gegend unterwegs?«
»Er hat das ja auch herausgefordert mit seinem Auftreten.«
»Jeder weiß doch, dass wenn ein Mann sagt "Schlag mich nicht mit einem Baseball-Schläger!", er eigentlich meint "Schlag mich mit einem Baseball-Schläger!" Vor allem, wenn er betrunken ist!«
»Ich frage mich ja, ob das, was er anhatte, die Attacke provoziert hat?«
»Hat er sich überhaupt gewehrt? Sonst hat er es ja doch gewollt und nur im Nachhinein das Gegenteil behauptet!«
»Manche Männer mögen es eben verprügelt zu werden. Wahrscheinlich hat er widersprüchliche Signale ausgesandt. Wie hätte sie denn wissen können, dass er es nicht auch will?«
»Das wäre alles nicht passiert, wenn er in Begleitung einer Frau gewesen wäre!«
»Schaut doch mal, was er anhatte! Wie hätte eine Frau sich denn da zurückhalten können?«
»Er hätte einen Selbstverteidigungskurs machen sollen...«
»Warum war er auch alleine unterwegs! Weiß er nicht, wie gefährlich das ist?«
»Girls will be girls!«
»Wahrscheinlich wollte er es ohnehin! Hat er sich weggeduckt oder hat er sich nicht sogar ein bisschen dem Baseballschläger entgegen gelehnt? Hat er explizit "Ich will nicht geschlagen werden" gesagt? Hat er vielleicht sogar eine Vorgeschichte mit Baseball-Schlägern?«
»Also bitte - hätte er doch einen Helm getragen! Wenn er keinen Helm getragen hat, wollte er wahrscheinlich geschlagen werden!«