Ressort
Du befindest dich hier:

Neue Methode für den Mann: Verhütung auf Knopfdruck

Bisher war Verhütung eher Frauensache. Aber eine neue Methode für den Mann könnte den Spaß im Bett revolutionieren.

von

Verhütung auf Knopfdruck
© istockphoto.com

Ein Klick und er ist unfruchtbar - ein Klick retour und er ist wieder fruchtbar: Mit dem „Bimek Samenleiterventil“ kann man(n) einfach selbst den Schalter umlegen, um für Verhütung oder eine gewünschte Schwangerschaft zu sorgen.

Um diese Methode in der Praxis genießen zu können, muss innerhalb eines ambulanten Eingriffs das etwa gummibärchengroße Ventil aus Kunststoff eingesetzt werden: Dabei werden die männlichen Samenleiter zunächst durchtrennt und dann mittels des Ventils wieder verbunden. Dasselbe ist mit einem Kippschalter ausgestattet, der sich durch die Haut "von außen" bedienen lässt.

Und mit diesem Schalter lässt sich mit einem Klick entscheiden, ob man die Schleusen für zeugungskräftige Spermien offen lässt oder denselben lieber den Freilauf beim Sex verbietet und damit eine mögliche Schwangerschaft unterbindet.
Allerdings muss beachtet werden, dass nach Schließen des Ventils noch Spermien im Hoden vorhanden sind und für drei Monate oder bis zum 30. Samenerguss auf eine andere Verhütungsmethode zurückgegriffen werden muss.

Danach kann das Ventil laut Erfinder Clemens Bimek jedoch ein Leben lang im Körper verbleiben und es soll außerdem keinerlei "Wartung" nötig sein. Nachdem er das jahrelang ausgetüftelte Ventil sich selbst erfolgreich einsetzen ließ, wird nun nach Freiwilligen gesucht, die in Zukunft ebenso mit einem simplen Knopfdruck verhüten möchten. Darüber hinaus läuft aktuell ein medizinisches Zulassungsverfahren, damit das Ventil 2018 auf den Markt kommen kann.

Mehr auf bimek.com sowie indiegogo.com und im folgenden Video: