Ressort
Du befindest dich hier:

Diese Frau beweist: Wahre Liebe kann man nicht kaufen!

Warum das Bild dieses Verlobungsringes auf Facebook tausendfach geteilt wurde? Weil es beweist, dass Geld bei wahrer Liebe keine Rolle spielt.


Diese Frau beweist: Wahre Liebe kann man nicht kaufen!

In Amerika ist es keine Seltenheit, dass für den Verlobungsring im Schnitt drei Monatsgehälter ausgegeben werden. Es ist fast ein MUSS, dass der Ring zumindest einen Diamanten hat und um die 6000 Dollar kostet. Alles darunter.... lächerlich. Doch was macht man, wenn man das nötige Kleingeld für den Klunker nicht aufbringen kann? Ein Pärchen aus Tennessee weiß was dann passiert. Man muss sich Lästerei von der Verkäuferin anhören.

Als Ariel und ihr Verlobter Quinn McRae im Laden einen schönen Ring um 130 Dollar aussuchen, lästert die Verkäuferin, die offenbar nicht weiß, dass es sich um den Verlobungsring handelt im Vorbeigehen: „Können Sie sich vorstellen, dass einige Männer so etwas ihren Frauen als Verlobungsring geben? Das ist doch armselig.“

Später schreibt Ariel auf Facebook, dass sie in diesem Moment richtig sah, wie ihr Verlobter innerlich zusammenbrach. "Er hat sich total als Verlierer geführt und mich immer wieder gefragt, ob ich auch wirklich glücklich mit dem Ring sei."

Die 22-Jährige war glücklich damit und postete stolz ein Foto von ihrem Verlobungsring auf Facebook. "Mein Mann und ich haben nicht viel Geld. Wir haben genau so viel, dass wir gerade mal unsere Rechnungen bezahlen können. Nach fast 2 Jahren Beziehung haben wir trotzdem beschlossen, dass wir nicht mehr warten konnten - also taten wir das auch nicht."

"Ich dachte nicht einmal an Ringe, ich wollte einfach nur meinen besten Freund heiraten", schriebt Ariel unter das Bild. "Trotzdem kratzte mein Verlobter genug Geld zusammen, um mir zwei passende Ringe von Pandora zu kaufen. Diese trage ich nun an meinem Ringfinger und ich liebe sie so sehr."

Sie beschrieb auch die Situation vom Geschäft, in dem die Verkäuferin über den "billigen" Verlobungsring herzog. Die frühere Ariel hätte der Frau so richtig die Meinung gegeigt. Aber die erwachsene Ariel sagte: "Es kommt nicht auf den Ring an, es kommt auf die Liebe an, die dahinter steckt."

Denn für Ariel ist es nicht wichtig, wie viel Geld ihr Mann hat. "Leute, ich hätte diesen Mann geheiratet, wenn er mir für 25 Cent einen Ring aus einem Kaugummiautomaten gekauft hätte. Wann ist es in unserer Gesellschaft so weit gekommen, dass ein Mann eine Frau nur dann wirklich liebt, wenn er ihr Schmuck für tausende Euro kauft?"

"Mein Ehemann fürchtete, dass ich ihn nicht wollte, weil er sich ein Schmuckstück nicht leisten konnte. Er hatte Angst, dass die Liebe, die ich für ihn empfinde verblassen würde, weil er sich nicht die Ringe leisten konnte, die ich schön fand. Die Welt hat das so gemacht und es ist so traurig."

"Aber hier bin ich: Standesamtlich verheiratet, 130 Dollar teure Ringe, die Liebe meines Lebens an meiner Seite und glücklicher, als ich mir je hätte vorstellen können."

Der Post wurde auf Facebook bisher schon über 57.000 mal geteilt. Andere Frauen posten ebenfalls Bilder ihrer Verlobungsringe und nennen den Preis dazu. "Meiner hat nur 100 Dollar gekostet. Es geht nicht um den Preis", schreibt eine Frau. "Was für eine schöne Geschichte. Wahre Liebe kann man nicht kaufen", eine andere.

Das Geschäft mit der unfreundlichen Bedienung ließ Ariel mittlerweile einen Armreif als Wiedergutmachung zukommen und entschuldigte sich. Die Verkäuferin soll entlassen werden.

Quinn und Ariel sind mittlerweile verheiratet. Die Zeremonie dauerte nur 30 Minuten, da Ariels Mann danach wieder zur Arbeit musste. Ihr Kleid kostete 30 Dollar. Die beiden sind glücklich.

Themen: Liebe, Hochzeit

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.