Ressort
Du befindest dich hier:

Verstärkt Facebook die Eifersucht?

Vom öffentlich gemachten Beziehungsstatus bis zum neckischen Flirt via Pinnwand: Wie sehr verstärkt Facebook die Beziehungen?


Verstärkt Facebook die Eifersucht?

Soziale Netzwerke wie Facebook verstärken die Eifersucht (und erleichtern die Kontrolle)

© © Corbis. All Rights Reserved.

Die vernetzte Welt – sie macht so vieles leichter...und so vieles schwerer. Nehmen wir etwa das Beispiel Eifersucht. Die wurde früher angestachelt, wenn der Partner später nach Hause kam, von der Kollegin schwärmte, ein verdächtiger Zettel in der Jacke war oder das Telefon plötzlich mit aufs Klo genommen wurde. Auch nicht lustig. Aber heute? Heute bieten soziale Netzwerke wie Facebook täglich unzählige Anlässe, eifersüchtig zu reagieren.

Plötzlich ist er mit hübschen Unbekannten befreundet. Liked ein Foto irgendeines Mädels, kommentiert auffällig oft...

Das Web als Liebesfalle ? Auf jeden Fall. Experten haben für dieses Phänomen bereits einen Namen gefunden: "digitale Eifersucht."

Verstärkt Facebook die Eifersucht?

Eindeutig – das ergab eine Studie der kanadischen Psychologin Amy Muise. Und: Je häufiger Menschen online sind, je mehr sie sich in sozialen Netzwerken tummeln, desto schlimmer wird es.

Online-Plattformen machen die Kontrolle unseres Partners so einfach wie nie zuvor, Facebook lädt zum Stalking geradezu ein. Es ist nicht mehr notwendig, in Taschen zu stöbern, das Handy zu kontrollieren oder am Jackenkragen zu schnüffeln – ganz ohne Risiko können wir unseren Partner heute rund um die Uhr überwachen.

Der postet schließlich freiwillig den ganzen Tag Informationen über sein Leben: Bilder vom Mittagessen (mit wem war er dort?), seinen Aufenthaltsort (von dem Termin hat er gar nichts erzählt!), Partybilder (wann war das?), neue Bekannte (woher kennt er die?) oder Liedtexte, in die man weißgottwas interpretieren kann.

Das übt einen Reiz aus, dem sich selbst eigentlich nicht so eifersüchtige Menschen kaum entziehen können.

Unsicherheit macht uns eifersüchtig

Doch woran liegt diese gesteigerte Eifersucht? Weil wir im Internet – anders als im direkten Gespräch – nie die ganze Wahrheit erfahren.

Wir haben zwar Zugriff auf Texte, Fotos, Videos. Die menschlichen Zwischentöne (Gesichtsausdruck, Tonfall) sehen wir aber nicht. Alles bleibt interpretierbar. Kurzum: Uns fehlen Informationen, um die Sache richtig einzuordnen.

Nehmen wir nur ein Beispiel: Ihr Partner muss abends noch zu einem Geschäftstermin. Am nächsten Morgen beantwortet er plötzlich die Freundschaftsanfrage einer hübschen Frau. Würden Sie da nicht zumindest ein wenig ins Grübeln kommen?

Dabei kann die Anfrage Wochen alt sein, von einer Kollegin oder ehemaligen Schulfreundin stammen. Doch die Dämonen sind erwacht...

Wie kriege ich meine Eifersucht in den Griff?

Auch bei digitaler Eifersucht gilt: Offen mit dem Partner reden! Sagen Sie, was Sie stört oder verunsichert. Wählen Sie dafür aber einen ruhigen Moment – und machen Sie keine Vorwürfe. Sie möchten ganz neutral wissen, was für eine Geschichte hinter einem Posting oder einer virtuellen Freundschaft steht.

Auch Regeln verhindern Streit: Sie können etwa vereinbaren, dass Ihr Partner Ihnen von neuen „Freunden“ berichtet, bevor er eine Freundschaftsanfrage bestätigt. Oder, dass keiner von Ihnen Informationen über Ihre Beziehung ins Netz stellt.

Vor allem aber: Tragen Sie Streitigkeiten niemals online aus! Zu viele Unbeteiligte lesen und kommentieren mit.

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.