Ressort
Du befindest dich hier:

Mein Kind hat Verstopfung - was kann ich tun?

Was tun, wenn mein Kind beziehungsweise mein Baby Verstopfung hat? Kann ich ihm dann selbst helfen oder muss ich zur Ärztin oder zum Arzt?

Kommentare: 1

Mein Kind hat Verstopfung - was kann ich tun?
© iStockphoto.com

Verstopfung ist ein relativ häufiges Thema bei Babys und Kleinkindern. Kinderarzt Dr. Uhlig unterscheidet dabei in drei verschiedenen Gruppen an Kindern, die zur Verstopfung neigen:

1

Bei gestillten Babys: Hier kann es oftmals zu 1-2 Wochen komplett ohne Stuhlgang kommen und dies ist auch nichts Außergewöhnliches, denn eigentlich handelt es sich ja gar nicht um Verstopfung. Der Stuhl bleibt hier nämlich weich und daher kommt es auch nicht zu Bauchschmerzen.

2

Bei Kindern ab dem 3. oder 4. Monat, die erstmals mit Breien in Kontakt kommen: Die ersten Breie werden oft mit Karotte zubereitet. An sich ja ein sehr gesundes Gemüse, allerdings gibt es bei etwa 10% aller Kinder die Neigung, ausgerechnet bei Karotte mit Verstopfung zu reagieren. Daher darauf achten, ob der Stuhl fester wird und dann gleich gegensteuern: Beispielsweise Birne oder Apfel in Breiform führen zu Stuhlauflockerung. Sollte das nicht helfen, einfach die Karotte weglassen.

3

Bei Kindern, die lernen, selbst auf den Topf zu gehen: Dies ist die größte Gruppe, die an Verstopfung leiden kann. Denn bisweilen ist der "große" Toilettengang unangenehm und daher halten die Kleinen bewusst oder unbewusst den Stuhl fest. Dagegen hilft es meist, viel zu trinken.
Wenn dies jedoch nicht hilft, sollte medizinische Hilfe durch Medikamente oder Einlauf in Anspruch genommen werden, um dem Kind Erleichterung und Entlastung zu bringen.

Im folgenden Video erklärt der erfahre Kinderarzt außerdem, was du vorbeugend tun kannst, gibt zusätzliche Tipps und erklärt, worauf du achten solltest:

© Video: G+J Digital Products
Themen: Kinder, Eltern

Kommentare

Autor

Ich möchte meine Erfahrung teilen, weil mein Sohn (voll gestillt) schon einige Wochen nach der Geburt an Verstopfung gelitten hat, was mir niemand geglaubt hat, auch nicht unser KA. Eine Stillberaterin hat mir Frau Dr. Ursula Kohlhuber empfohlen. Sie hat mit einem Ultraschall geklärt was los ist und nachhaltig(!) behandelt. Er war bald beschwerdefrei.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .