Ressort
Du befindest dich hier:

Vetements: das Mode-Label, um das sich aktuell alle reißen

Stinknormale Hoodies und T-Shirts mit dem Aufdruck "Polizei" oder "DHL" sind aktuell das, wovon Fashionistas träumen und hunderte Euro hinblättern: Das Designkollektiv Vetements ist in aller Munde!

von

Vetements
© instagram.com/vetements_official

Hype? Hype! Bei dem Wort "Vetements" (übersetzt aus dem Französischen "Kleidung") bekommen Hipster aktuell Herzflattern. Denn das junge Modelabel ist nicht nur regelmäßig ausverkauft, sondern beeinflusst mit seinen witzig-schrägen Anleihen aus der Alternativkultur aktuell die gesamte Fashion-Szene.

Kapuzenjacken, überlange Ärmel, fragwürdig geschnittene Jeans, Feuerzeuge als Absätze, Rückenansichten auf der Vorderseite und viele Spielereien mehr sorgten für wahren Kultcharakter und eine treue Fangemeinde, die immer größer wird: von Streetstyle-Stars, Modebloggerinnen bis hin zu Stars wie Rihanna, Kylie Jenner, Kanye West oder Alexa Chung.

Aber günstig sind die Kreationen des anonymen, 7-köpfigen Designkollektivs rund um Designer Demna Gvasalia - der darüber hinaus seit Ende letzten Jahres die Stelle des Kreativdirektors bei der Luxusmarke Balenciaga einnimmt - keineswegs. In renommierten Onlineshops wie Net-a-Porter oder Nordstrom blättert man beispielsweise für das legendäre gelbe DHL-Shirt, inspiriert vom gleichnamigen Paketzusteller, 245 Euro hin.

Aber nicht alle zeigen sich so begeistert: In Stuttgart wurde einem jungen Herren sein Vetements-Mantel mit dem Aufdruck "Polizei" zum Verhängnis: Er wurde von seinen "echten" Kollegen verhaftet, mehrere Stunden festgehalten und sein Kleidungsstück konfisziert. Mittlerweile ermittelt sogar die deutsche Staatsanwaltschaft bezüglich des Designs.

Thema: Trends