Ressort
Du befindest dich hier:

Vienna Filmball 2013: Kristanna Loken

Schauspielerin mit Traummaßen Kristanna Loken beehrt heuer den Vienna Filmball. Man kennt sie aus dem Kinostreifen "Terminator 3" als tödlichen Cyborg im knallroten Leder-Outfit. Im WOMAN-Gespräch gibt sie sich stattdessen locker und ist eine Frau mit viel Humor.

von

Vienna Filmball 2013: Kristanna Loken
© © Privat

Ball-Organisator Edi Finger jun. (links am Bild) und Club-Besitzer Shahin Nejad (rechts) luden zum Warm-up des diesjährigen Vienna Filmball im Club Palffy ein. Während Gèrard Depardieu durch Abwesenheit glänzte und Christian Slater wetterbedingt in Frankreich festsaß, war der Mittelpunkt des Abends die sympathische Hollywood-Schauspielerin Kristanna Loken (Mitte), die an der Seite von Arnold Schwarzenegger bekannt wurde. WOMAN hat sich mit der gebürtige New Yorkerin unterhalten und einiges Interessantes über sie erfahren.

WOMAN: Hallo, Kristanna. Wie war dein Flug?

Loken: Ganz gut. Ich wurde am Flughafen sehr nett empfangen (lacht) .

WOMAN: Warst du schon mal in Österreich?

Loken: Nein, das ist das erste Mal. Ich bin ganz erstaunt, wie viel man sich hier anschauen kann. Gleich nach der Ankunft ging es mit der Besichtigungs-Tour los. Was mich vor allem sehr beeindruckt hat, ist diese Spanische Hofreitschule und Schönbrunn.

WOMAN: Du bist ja eigentlich in Wien, weil du den diesjährigen Vienna Filmball besuchst und den Award als internationale Schauspielerin entgegennimmst.

Loken: Ja, genau! Ich freu mich so sehr darauf. Ich war bis jetzt noch nie auf einem Ball.

WOMAN: Hollywood-Schauspieler Christian Slater wird auch anwesend sein. Kennst du ihn bereits?

Loken: Noch nicht, werde ihn spätestens auf dem Ball kennenlernen. Omar Sharif kommt ja auch. Ich glaube, dass ich ihn bereits schon einmal auf einer Veranstaltung gesehen habe. Zumindest gab es gestern ein Zusammentreffen mit seinem Enkel.

WOMAN: Arbeitest du eigentlich gerade an weiteren Filmprojekten?

Loken: Oh ja. Wir sind gerade dabei ihn abzudrehen. Der Film handelt von Immigration. Es basiert auf einer wahren Begebenheit und handelt vom Zusammenhalt einer Familie. Es ist ein ziemlich aktuelles Thema in unserer heutigen Gesellschaft. Das ist mir persönlich sehr wichtig.

WOMAN: Du bist vor allem durch die Rolle der bösen Gegenspielerin im Film "Terminator" bekannt geworden und hast Arnold Schwarzenegger nicht nur einmal durch die Luft fliegen lassen.

Loken: Man sollte halt nie eine Frau unterschätzen (lacht) .

WOMAN: War die Schauspielerei immer schon dein Leben?

Loken: Klar! Bereits als kleines Mädchen wusste ich, dass ich das machen möchte. Ich habe immer schon sehr viel mit Tanz, Gesang und Theater gemacht. Dies hat mich auf die Schauspielerei im Film vorbereitet.

WOMAN: Wie ist es für eine Frau in der Filmbranche?

Loken: Es ist wirklich hart. Du musst sehr viel einstecken können und bekommst viele Absagen. So viele Jobs für einen Schauspieler gibt es nun mal nicht. Es ist sehr wichtig, an sich selbst zu glauben und selbstbewusst zu bleiben. Egal was andere sagen.

Johann Baczak