Ressort
Du befindest dich hier:

Vital durch den Herbst

Herbst und Winter stehen vor der Tür. Und mit ihnen Schnupfen, Husten & Co. Wer jetzt das Immunsystem wappnet, hält Krankheiten fern.


Vital durch den Herbst
©

Das Phänomen ist allgemein bekannt: Kaum werden die Tage kürzer und die Temperaturen niedriger, wird, wo man hinkommt, gehustet, geschnäuzt und geniest. Denn Krankheitserreger haben durch die Kombination aus Nässe und Kälte draußen mit überhitzten und schlecht belüfteten Räume drinnen ein leichtes Spiel. Dagegen kann man sich schützen, indem man sein Immunsystem stärkt.

Was kann nun jeder tun, um sein Abwehrsystem zu stärken? Wir verraten es Ihnen:

• Sauna :
Wer regelmäßig in der Sauna schwitzt, regt damit Kreislauf, Stoffwechsel und Abwehrsystem an und hilft dem Körper auf Dauer bei der Regulierung des Wärmehaushalts. Ein Saunagang sollte 8 bis 15 Minuten dauern. Nach jedem Schwitzen sind kalte Güsse obligatorisch.

• Eine Wanne mit Heublumen als Virenbremse
Ein heißes Vollbad tut gut, entspannt und kann die Virenvermehrung drosseln. Mit Heublumen als Zusatz optimal, auch wenn man schon erkältet ist.

• Fußbad für alle, die keine Badewanne haben
in 15-bis 20-minütiges Fußbad bei 40 Grad regt die Durchblutung an, auch die der oberen Atemwege. Danach die Füße wärmen und Wollsocken überziehen.

• Salzwasser in die Nase - ein bewährtes Rezept
Bei Erkältungsgefahr unterstützt die Salzspülung die Selbstreinigungskräfte der strapazierten Nasenschleimhaut, indem Erreger und Schmutzpartikel schnell abtransportiert werden. 1/8 l abgekochtes Wasser mit 1 TL Salz vermengen und durch die Nase ziehen.

• Händewaschen nicht vergessen
Es ist erwiesen, dass Personen, die sich mehrmals am Tag die Hände waschen (z. B. nach Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln oder nach Händeschütteln mit Verkühlten) bis zu 45 Prozent seltener erkältet sind.

• Kräutertee trinken
Jetzt lieber Kräutertee trinken : Holunderblüte, Lindenblüte, Schafgarbe und Ingwerwurzel steigern die Immunabwehr.

• Honig
Honig wirkt beruhigend, schleimlösend und beeinflusst die Darmtätigkeit günstig. Sehr gut in Kombination mit heilkräftigen Kräutern wie Thymian. Zerkleinern Sie 1-2 TL frischen Thymian, und verrühren Sie ihn mit etwas Honig. Dieser Mix wirkt schleimhautabschwellend sowie antibakteriell und schafft Abhilfe, wenn die Atemwege schon entzündet sind.

• Joghurt versorgt den Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralien
Die Milchsäure trägt dazu bei, dass sich auf der Darmschleimhaut die richtige Mikroflora ansiedelt und schädliche Bakterien zurückgedrängt werden. Die Nährstoffaufnahme wird dadurch auch verbessert.

• Baby
Für das Immunsystem ist Yoga großartig, denn der Zusammenhang zwischen dem Abbau von Stress und einem positiven Effekt auf das Immunsystem ist erwiesen. Körperliche Verfassung und Stimmung werden im Training berücksichtigt, darum kann man sich mit Yoga kaum überfordern.

• Kraft und Ausdauertraining
Täglicher Sport bedeutet auch köperlichen Stress. Eustress ist aber erwünscht (positiver Stress), denn dadurch passen sich Muskulatur, Herz, Kreislauf und eben auch das Immunsystem an die Belastung an und lernen, besser damit umzugehen.

• Sportmuffel, täglich an die frische Luft!
Auch wenn es stürmt oder regnet: Wetterfest gekleidet, ist ein Spaziergang gesund. Der Sauerstoffschub, gepaart mit moderater Bewegung, bringt den Kreislauf in Schwung, das aktiviert die Abwehrkräfte.

• Es gibt kaum Besseres, als sich fit zu schlafen
Sieben bis acht Stunden Schlaf in der Nacht, dann bleibt man leistungsfähig. Wer sich nicht genug Ruhe gönnt, ist erheblich anfälliger für Infekte. Neben dem Tiefschlaf in der Nacht baut auch das 30-Minuten-Nickerchen zu Mittag das Immunsystem auf.

• Liebe und Lachen halten gesund
Unsere Abwehr funktioniert besonders gut, wenn wir verliebt sind. Auch andere Vergnügungen stimulieren das Immunsystem positiv. Lustige Filme ansehen oder heitere Bücher lesen! Nicht erlaubt: einen verkühlten Partner küssen!