Ressort
Du befindest dich hier:

Vitamin D-Aufnahme: Solarium, Kapseln oder doch besser an der frischen Luft?

Vitamin D ist eigentlich ein Hormon - wusstet ihr das? Um die Mythen rund um das Sonnenvitamin zu klären, haben wir einen Dermatologen zur Rate gezogen.

von

Solarium Vitamin D aufnehmen
© iStock

It's that time of the year (again): Wir arbeiten von dunkel bis dunkel, fühlen uns schlapp und kommen morgens nicht aus dem Bett. Und spätestens bei der ersten Erkältung fällt es uns wieder ein: Wir sollten mal auf unseren Vitamin D-Haushalt achten, denn ein Mangel hat viele gesundheitliche Auswirkungen auf den Körper, vor allem auf das Immunsystem. Das Sonnenvitamin ist aber auch wichtig für Knochen, Zellwachstum und gute Laune. Immer her damit! Aber wie?

Unser Körper kann Vitamin D nur teilweise herstellen. Allerdings in nicht ausreichenden Mengen. Vitamin D wird vor allen Dingen unter Einfluss von UV-Strahlen mit Hilfe von Cholesterin in der Haut produziert. Aber auch Nahrungsmittel können wie Fisch, Leber, Eier, Champignons und sogar dunkle Schokolade enthalten Vitamin D. Vitamin D-Präparate sind natürlich auch eine mögliche Lösung. Aber bringt es auch was, ins Solarium zu gehen? Und wie viele Stunden müsste man im Freien verbringen, um die Einnahme von Vitamin D-Kapseln zu vermeiden? Wir haben mit dem Dermatologen Dr. Sebastian Reischle gesprochen:

Vitamin D: Ein Hormon?

Vitamin D ist eigentlich ein Hormon, da es seine Wirkung im Zellkern entfaltet. Der Begriff Vitamin ist historisch etwas unscharf gewählt, hat sich aber so eingebürgert. Es ist ein starker Energiemodulator und stark krebshemmend, wenn die Versorgung stimmt. Es moduliert viele medizinische Zustände und kann weit mehr als Osteoporose unterstützen.

Kann man Vitamin D auch im Solarium aufnehmen?

Man kann schon versuchen durch das UV-Licht der Solarien die metabolische Umsetzung in aktives Vitamin D (1,25 Cholecalciferol) zu erreichen. Aufgrund der benötigten Dosis wäre es allerdings so schädlich für die Hautalterung, dass sich ein eventueller Vorteil wieder aufheben würde.

Kann Vitamin D auch ohne Vitamin K2 aufgenommen werden?

Man kann Vitamin D und K2 getrennt aufnehmen. Es wird gerne gemeinsam genommen, da beide Substanzen bei Osteoporose und Arteriosklerose eine redundante Wirkung zeigen. Es gibt allerdings auch genug Mangelzustände von Vitamin D alleine, die kein K2 benötigen und nichts mit Osteoporose zu tun haben.

Vitamin D Aufnahme

Wie viel Zeit müsste man draußen verbringen, um die Einnahme von Vitamin D-Kapseln zu vermeiden?

Die Faustregel besagt, dass man im mitteleuropäischen Sommer zur Mittagszeit ca. zwei bis drei Stunden die Haut der Sonne aussetzen soll, um eine ausreichende Menge aktives Vitamin D zu produzieren, wohlgemerkt auf einen Tag gerechnet. Zu dieser Jahreszeit werden Sie vermutlich nicht einmal 5 Prozent der benötigten Menge produzieren können.

Wie nimmt man Vitamin D am besten im Freien auf?

Vitamin D wird im Freien nicht durch das Licht und die Sonne aufgenommen, sondern durch den Darm. Dieses wird dann zuerst in der Niere und dann nochmal in der Haut weiterverarbeitet und so zu aktivem Vitamin D. Da derzeit eine Massenhysterie geschürt wird was einen gesunden Umgang mit der Sonne angeht, kann man davon ausgehen, dass bei Applikation eines Sunblockers die Synthese des Vitamin D fast vollständig zum erliegen kommt. Weiters haben wir in Mitteleuropa einen endemischen Vitamin D Mangel beobachtet, der eventuell an einem Polymorphismus der Darmrezeptoren liegt. Um diesen zu durchbrechen sind teilweise Tagesdosen von 20.000 IE und mehr erforderlich. Da hilft leider auch die Sonne nicht.

Das könnte dich auch interessieren: Was kann Vitamin D wirklich?, Achtung: Auch Vitamin D kann überdosiert werden, Sonnenbäder sind eher gesund als gefährlich?! , Diese Lebensmittel decken den täglichen Vitamin-D-Bedarf