Ressort
Du befindest dich hier:

Absurder TikTok-Trend: Frauen mischen sich für volleres Haar Anti-Baby-Pille ins Shampoo

Auf TikTok verbreitet sich aktuell ein kurioser Trend. Userinnen zerkleinern die Antibabypille und mischen dieser unter ihr Shampoo – für volleres Haar. ExpertInnen warnen davor, dem Trend zu folgen.

von

Schwanger trotz Pille
© iStockphoto.com

Wer feines, strähniges Haar hat, freut sich über alle Tipps und Tricks, die das Internet so zu bieten hat, um eine vollere Mähne zu erzielen. Wir verstehen's eh. Ein neuer Trend auf TikTok ist aber an Absurdität kaum zu übertreffen: Frauen geben die Anti-Baby-Pille in zerkleinerter Form in ihr Shampoo...

"Warum zur Hölle?!", fragt ihr euch? Das soll dank der Hormone das Haarwachstum fördern und die Mähne somit voller wirken lassen. Um ihr Experiment zu demonstrieren. laden die jungen Frauen kurze Videos auf der Plattform hoch, in denen sie das Medikament mit einem Mörser zerkleinern und das dabei entstandene Pulver in ihr Haarwaschmittel geben.

Endlich Glanz und Volumen: Haare richtig föhnen

"Schon meine Mama hat das so gemacht..."

Eine Userin sagt in ihrem Clip, dass diese kuriose Methode auch schon in ihrer Eltern-Generation ein Trend gewesen sein soll: "Meine Mutter sagt, als sie jünger war, hätte sie ihre Antibabypillen zerkleinert und das Pulver in ihr Shampoo getan, damit ihre Haare besser wuchsen. Also habe ich beschlossen, das auch auszuprobieren. Ich lach mich schlapp", so die junge Frau namens Alice im Video.

Was sagen ExpertInnen zu dem zweifelhaften Trend?

Doch kann das in der Pille enthaltene Östrogen wirklich zu einem besseren Haarwachstum führen, wenn es von außen zugeführt wird? Experten sagen: NEIN. Yael Adler, Fachärztin für Dermatologie, Venerologie, Phlebologie und Ernährungsmedizin bekundet gegenüber RTL ihre Zweifel. Die Pille sei immer noch ein Medikament, das nicht zweckentfremdet werden sollte – schon gar nicht für kosmetische Zwecke: "Ein Arzneimittel sollte niemals […] anders verwendet werden, als es der Hersteller vorsieht und wofür es zugelassen ist. Es muss in wissenschaftlichen Studien überprüft sein und sicher sein", so die Ärztin.

Viel eher könnte der Haar-Trend sogar gesundheitsschädlich sein: "Die Pillenhormone sind nicht so verpackt, dass sie an die Haarwurzel gelangen. Auch ist die Kontaktzeit über das Shampoo ist zu kurz." Darüber hinaus sei es nicht abschätzbar, inwieweit die Hormone über das Shampoo in den Körper gelangen könnte. "Es könnten schwankende Hormonspiegel im Körper mit gesundheitlichen Risiken drohen", sagt Yael Adler. Daher solle man Arzneimittel grundsätzlich nicht derart missbrauchen. Im Zweifel also bitte lieber für eine ordentlich gemachte Haarverdichtung zum Friseursalon deines Vertrauens gehen!