Ressort
Du befindest dich hier:

Vor- und Nachteile von Gel-Nägeln & Co

Die Nagel-Expertinnen Suzana Partonjic (von Pro Corpore ) und Judit Klar (von Miss Nails ) haben uns die Vor- und Nachteile von Gel-, Natur- und Shellac-Nägel aufgezählt.


Vor- und Nachteile von Gel-Nägeln & Co
© Corbis Images

Für wen genau ist der Look geeignet?

Gel.

"Gelnägel sind nicht nur praktisch, sondern bei unebenen Nägeln oder einer unschönen Form die Rettung! Auch wer Trend-Statements setzen will, wählt Gel – damit kann man crazy Nagelformen oder Designs kreieren", sagt Judit Klar.

Natur.

"Nur wenige Frauen haben eine sehr gute Nagelqualität. Zusätzlich wird diese durch Ernährung, groben Umgang und Chemikalien (Putzmittel)
strapaziert. Naturnägel sollte man tragen, wenn man sie top pflegt", findet Suzana Partonjic.

Shellac.

"Wer viel mit den Händen arbeitet, aber Fingerfarben mag, sollte Shellac wählen. Auch Ungeduldige kommen auf ihre Kosten: Der Shellac-Überzug dauert weniger lang als Gelnägel, nur etwa eine halbe Stunde", meint Klar.

Wie lange hält der Effekt?

Gel.

"Beim allerersten Mal muss man Gelnägel nach spätestens drei Wochen auffrischen lassen. Grundsätzlich ist nur alle vier Wochen ein Besuch im Nagelstudio Pflicht, um das Gel nachfüllen zu lassen – deshalb ist es so praktisch", findet Klar.

Natur.

"Naturnägel sind, solange man sie mit Cremen und Ölen pflegt, immer schön. Eine zusätzliche, monatliche Maniküre im Salon ist aber Pflicht, um brüchige Stellen oder nachwachsende Haut professionell zu korrigieren", so Klar.

Shellac.

"Shellac hält bis zu drei Wochen, sollte aber nach zwei Wochen erneuert werden, damit man den Nachwuchs nicht sieht. Zum Lösen von Shellac gibt es ein spezielles Mittel, manchmal wird es zusätzlich sanft abgefeilt", erklärt Partonjic.

Wie hoch sind die Kosten?

Gel.

"Das ist ganz vom Salon abhängig. Generell ist das erste Aufbau-Set immer das teuerste, Kosten: ab € 45,–, danach wird ja nur noch Gel aufgefüllt, das ist dann mit € 35,– günstiger. Extra Designs, Strass & Co kosten mehr", so Klar.

Natur.

"Es kommt auf die Produkte an, die man verwendet. Gute Nagelöle, Handcremen und Masken müssen aber nicht teuer sein. Hauptsache, man achtet auf Inhaltsstoffe wie Sheabutter, Mandeloder Jojobaöl", betont Partonjic.

Shellac.

"Preislich beginnt Shellac – je nach Salon und Aufwand natürlich – schon bei € 18,– und kostet mit Farbe und teils zusätzlich notwendiger Maniküre (abhängig vom Nagelzustand) allerhöchstens € 50,–", sagt Partonjic.

Unsere Beauty-Redakteurinnen haben für euch die drei Varianten getestet - hier das Ergebnis .

Thema: Nägel