Ressort
Du befindest dich hier:

7 Sachen, die Eltern vor Schulstart machen sollten

Der Sommer war super, aber jetzt beginnt wieder die Schule. Wie du den Stress vor Schulstart minimierst und deine Kinder auf die nächste Zeit vorbereitest.

von

7 Sachen, die Eltern vor Schulstart machen sollten
© iStockphoto

Täglich ins Schwimmbad, Eis nach jeder Mahlzeit, Kinderfilm-Marathon an einem verregneten Tag: Der Sommer war gut zu dir und deinen Kindern. Aber jetzt wird es wieder anders: in der Früh zeitig aufstehen, Hausaufgaben, Lernen.... Schulstart. Aufregend, spannend – und doch auch immer ein wenig so, als wäre der Spaß erst mal vorbei.

Hier findest du sieben Möglichkeiten, wie du den "Back-to-School"-Stress minimierst – und deine Kinder auf den Schulbeginn vorbereitest.

So bereitest du dein Kind auf den Schulbeginn vor

1

Dein Kind braucht einen Arbeitsplatz. Ob es der Esstisch oder ein Schreibtisch in seinem Zimmer ist: Dein Kind benötigt nun einen organisierten, störungsfreien Platz, an dem es jeden Tag möglichst zur selben Zeit seine Hausaufgaben machen kann. Je mehr Routine und auch Ruhe ihr in das Lernen bringt, desto weniger Diskussionen gibt es auch.

2

Übt den Schulweg ein. Wie lange braucht ihr von Zuhause bis zur Bus-Haltestelle? Wie lange ist im Schnitt die Warte- und die Fahrzeit? Gibt es Straßen, deren Überquerung gefährlicher ist? Du solltest den Schulweg mit deinem Kind in den Tagen vor Schulbeginn zumindest zweimal geübt haben. Auch, um herauszufinden, wann ihr wirklich spätestens das Haus verlassen müsst.

3

Besprecht den Zeitplan. Am besten, du hängst einen Kalender im Zimmer deines Kindes auf, in dem ihr die Schulzeiten, die Lernzeiten aber auch etwaige Kurse wie Fußball oder Musikunterricht eintragt. So gewinnt dein Kind einen besseren Überblick über die Woche, die "Frei-Zeiten" und lernt, sich selbst besser zu organisieren.

4

Kennenlernen des Lehrers. Im besten Fall gab es an der Schule einen Schnuppertag oder ein erstes Meeting mit der Lehrerin oder dem Lehrer. Das nimmt deinem Kind schon einmal die Scheu. Solltet ihr an diesem Tag keine Zeit gehabt haben, dann solltest du dein Kind an den ersten Schultagen früher in die Klasse bringen und vor seinen Augen noch ein paar Worte mit den Pädagogen sprechen.

5

Klassenkameraden einladen. Es gibt ein befreundetes Kind in der Klasse? Dann lade es vor Schulbeginn zu euch ein. Einen Verbündeten zu haben ist für Schulkinder gerade in den ersten Wochen, wenn noch alles neu und fremd ist, enorm wichtig. Gibt es keine Kindergartenfreunde, die in dieselbe Schule wechseln, dann lade gleich nach Schulbeginn den Sitznachbarn oder ein Kind ein, bei dem du das Gefühl hast, es könnten Freundschaften entstehen.

6

Achte auf die Gefühle deines Kindes. Es ist zu Beginn scheu oder hat Angst vor der Schule? Wisch diese Gefühle nicht einfach beiseite oder tu' so, als wären Sorgen und Ängste lächerlich. Hör deinem Kind genau zu. Und wenn du merkst, dass es aus irgendeinem Grund ungern zur Schule geht, dann hör' ihm genau zu und versuche, seine Beweggründe ernst zu nehmen.

7

Genieße die Zeit mit deinen Kindern. Das hört sich natürlich logisch an – aber du wirst merken: Es bleibt mit der Schule nur mehr sehr wenig "Qualitätszeit" mit den Kindern übrig. Du wirst nach der Arbeit müde und geschafft sein, du musst die Hausaufgaben kontrollieren oder noch ein paar Lernwörter wiederholen. Achte ganz bewusst darauf, dass ihr weiterhin Zeit zum gemeinsamen Spielen oder Quatschen habt.

Themen: Erziehung, Kinder

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .