Ressort
Du befindest dich hier:

Wärmespender für den Herbst

Wärmequellen wie Beauty-Behandlungen. Von dampfenden Reinigungsritualen bis zu Hot-Stone-Massagen.


Wärmespender für den Herbst
© Corbis

Das sind unsere fünf Hot Spots für die kühle Jahreszeit. Plus: Tipps für zuhause.

Herbal Stamps:
Bei der Stempelmassage (= Pantai Luar) werden mit Reis und Kräutern gefüllte Säcke in kochendes Öl getränkt. Die Therapeutin klopft mit zwei heißen Stempeln die Haut entlang der Energiebahnen ab. Das kurbelt den Stoffwechsel an, löst Verspannungen und erhöht die Zellaktivität. Die Wärme öffnet zudem die Poren, wodurch Essenzen (z.B. Zitrusextrakte) besser eindringen können. Und die duftenden Aromen wirken zusätzlich sehr beruhigend.

Für zuhause:
Kräuterkissen gibt's auch für das Badezimmer daheim!

Hot Stone:
Unterschiedlich große, gerundete Lava-, Basalt-und Jadesteine werden bei dieser Massagetherapie auf rund 50 Grad erhitzt. Die heißen Steine werden nach einer Abreibung mit duftendem Aromaöl auf die Energiezentren gelegt, wo sie die gespeicherte Wärme abgeben. Dann streicht der Therapeut mit den Stones über den ganzen Körper, wodurch Verspannungen verschwinden. Zwischendurch kommen auch kalte Steine zum Einsatz - für den perfekten Kneipp-Effekt . Regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an und relaxt.

Für zuhause:
Einen glatten Stein im Wasserbad aufwärmen. Gesicht einölen , dann in kleinen Kreisen über Stirn, Schläfen, Wangen bis zu den Ohren, um Mund und Augen streichen.

Caldarium:
In dem Wärmestrahlungsbad, bei dem die gefliesten Wände, Bänke und der Boden beheizt sind, beträgt die Temperatur etwa 45 Grad, bei niedriger bis mittlerer Luftfeuchtigkeit. Dazu kommen wohltuende Kräuterdämpfe. Entschlackt , Haut und Atemwege werden gereinigt.

Für zuhause:
Gesichtsbad: heißes Wasser in Schüssel mit Rosmarinzweigen geben. Kopf unter ein Tuch stecken, über die Schüssel halten und den Dampf einatmen. 15 Minuten. Danach Pflegemaske auftragen.

Hamam:
Schwitzen , Reinigen, Abkühlen und Massieren zählen zum Ritual des türkischen Bads. Erst bleibt man 20 bis 30 Minuten im Heißluftraum, dann entspannt man im Ruheraum auf warmem Marmor. Zwischendurch wird die Haut mit kaltem Wasser übergossen. Abschluss: Der Bademeister seift ein, knetet und wäscht.

Für zuhause:
Ein Solebad: 500 g Meersalz in der Wanne in wenig warmem Wasser auflösen, dann Badewasser einlaufen lassen. Ideal: 37 Grad. Selbst trockene Haut wirkt danach prall und glatt. Der Mineralienschub aus der Sole bringt die körpereigenen Energien wieder in Fluss, Giftstoffe werden ausgeschieden.

Wärmeliegen:
Die wirbelsäulenfreundlich geformten Liegen sind auf 40 Grad beheizt, ebenso die mit Feuchtigkeit angereicherte Raumluft. So kann sich jeder einzelne Muskel perfekt entspannen - Kurzurlaub für Körper & Seele.

Für zuhause:
Mit duftender Bodylotion einreiben, dann in einen Bademantel hüllen und ab auf das Sofa. Mehrere Wärmeflaschen und warme Kirschkernkissen rund um den Body legen. Decke drüber.