Ressort
Du befindest dich hier:

Die Wahrheit über Sex

von

Wahr oder falsch? Frauen bleiben öfter monogam, Austern wirken aphrodisierend und Socken sind beim Sex ein Abtörner. Fünf Sex-Fakten, mit denen du nicht gerechnet hättest.


Frauen sind eher monogam © Bild: Thinkstock/Fuse

Frauen sind eher monogam

Die landläufige Meinung: Frauen tendieren eher zu einer monogame Beziehung, da sie stärker als Männer auch eine emotionale Verbindung wollen. Kerle hingegen suchen Sex, Sex und noch mehr Sex. Weshalb, so die Theorie, eine monogame Beziehung für sie fast unmöglich ist.

Das stimmt so nicht ganz. Tatsächlich ergaben Forschungen der amerikanischen Indiana School of Medicine : Frauen verlieren in langfristigen Beziehungen eher die Lust an der Lust mit ihrem Partner, ihre Libido erlebt einen Sturzflug. Nicht so Männer: Deren Sex-Hunger lässt auch in einer langen Partnerschaft nicht rapide nach. Die Krux: Herrscht ein starkes Ungleichgewicht zwischen männlichem Verlangen und weiblicher Unlust, dann tendieren die Herren der Schöpfung auch mehr als Frauen dazu, sich außerhalb des Ehebettes nach Bestätigung umzuschauen.