Ressort
Du befindest dich hier:

Wander-Hotspots in Europa

Die windige Küste Cornwalls, das sanfte Licht Schwedens oder die wilde Schönheit Kretas: Quer durch Europa gibt es atemberaubende Landschaften zu entdecken.


Frau, wandern
© istockphoto.com

Cornwall

Die wilde Atlantikküste ist traumhaft schön, immerhin 280 km ist der Küstenpfad lang. Start ist in Plymouth, es geht über Fallmouth und Land's End bis nach St. Yves. Etwa zweieinhalb Wochen braucht man für die gesamte Strecke, Teilstücke sind möglich. Unterkünfte gibt es zuhauf, von Bed & Breakfast bis zu Luxushotels. Auch gute Busverbindungen sind vorhanden, falls man einmal abkürzen will.

Schweden

Der Höga Kustenleden, der Highcoast-Trail in Mittelschweden, ist eine Wanderroute für Fortgeschrittene. Der Weg ist knapp 130 km lang, und in 7 bis 10 Tagestouren bietet er grandiose Landschaften und Ostseeblicke. Die Quartierlage und die öffentlichen Verkehrsmittel sind allerdings schlecht, man braucht ein Zelt und Kochutensilien. Die beste Reisezeit ist Juni bis August, aber auch da kann es ziemlich kalt werden in der Nacht. Warm anziehen.

Ostsee

Rund 400 km wandert man in 15-20 Tagen von Lübeck bis Swinemünde an der Küste entlang. Die Route wechselt zwischen Meer, Bodden und waldigem Gebiet. Die Gegend ist flach, man kommt gut vorwärts. Klippen sorgen für tolle Ausblicke.

Italien

500 km von Florenz über Assisi bis Rom geht der Franziskusweg. Für die gesamte Strecke benötigt man etwa vier Wochen. Auf dem alten Pilgerweg gibt es zahlreiche, meist einfache Unterkünfte. Luxusherbergen sind selten, die Gegend ist kein Touristenhotspot. Dafür ist sie wunderschön und voller alter Kulturdenkmäler.

Dalmatien

Weitwandern und Baden verbindet sich aufs Beste im südlichen Teil Kroatiens. Einfache, kurze Küstenwege, kombiniert mit Kultur und alten Städten, gibt es dort ebenso wie anspruchsvolle Bergtouren. Tagesausflüge oder Mehrtagestrips – die Möglichkeiten sind zahlreich.

Kreta

Der westliche Teil der Insel ist ein echtes Wanderparadies aus herrlichen Gewässern, Hochebenen, schroffen Gipfeln und Bergschluchten. Er ist durchzogen von uralten Transportpfaden, die heute niemand mehr nützt. Wandern ist das ganze Jahr möglich. Wasser ist vor allem im Sommer rar, immer ausreichend mitnehmen.

Thema: Reise