Ressort
Du befindest dich hier:

Pangaia: Wir brauchen keine Daunen, um im Winter warm zu bleiben - diese Puffer-Mäntel sind mit Blütenblättern gefüllt

Es ist Jänner. Es ist kalt. Es ist offiziell Wintermantel-Saison. Damit wir warm bleiben, sollen aber weder Gänse noch unsere Umwelt mehr leiden müssen. Die Marke Pangaia machts vor!

von

Pangaia: Wir brauchen keine Daunen, um im Winter warm zu bleiben - diese Puffer-Mäntel sind mit Blütenblättern gefüllt
© Pangaia

Es ist offiziell Puffer-Saison. Halb Österreich versank bereits im Schneechaos und auch in der Hauptstadt Wien gab es mittlerweile Minusgrade. Wer jedoch nachhaltig einkaufen möchte, hat mit Daunenmäntel beziehungsweise Pufferjacken schnell ein Problem: Traditionelle Gänsedaunen sind häufig mit Tierquälerei verbunden (die Vögel werden oft lebend gerupft oder ausschließlich wegen ihrer Federn getötet), und vegane Füllungsalternativen werden meist aus einem auf Erdöl basierenden Kunststoff wie Polyester, der biologisch nicht abbaubar ist und Mikroplastik abwirft, hergestellt. Keine der beiden Optionen ist ideal. Was kann eine bewusste - und frierende - Käuferin also tun?

Das haben wir uns auch gefragt und sind nach längerer Recherche auf eine Marke gestoßen, die all unsere wärmsten Träume erfüllt. PANGAIA. Die haben Ende des Jahres nämlich eine Capsule-Collection von Pufferjacken und -mänteln herausgebracht, die mit natürlichen Wildblumen gefüllt sind. Der klingende Name? FLWRDWN. Sprich Blumendaunen.

Blumen statt Daunen - Pangaia

Es ist eine seltene, nachhaltige Lösung, die weder für Tiere noch für den Planeten grausam ist. Die "Blumendaunen" sind nicht nur extrem warm, flauschig und hypoallergen, sondern auch zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Du kannst nicht ganz glauben, dass diese Alternative genauso warm hält, wie dein alter Daunenmantel? Amanda Parks, Mitentwicklerin von Pangaia sagte gegenüber der Vogue: "Die Blumendaune hat die gleichen thermischen Eigenschaften wie tierische Daune und die gleiche natürliche Flauschigkeit, stammt dabei jedoch aus Abfällen. Und jedes Mal, wenn wir eine Hightech-Alternative auf biologischer Basis zu einem tierischen Produkt schaffen können, ist sie besser als eine synthetische."

Kleidung aus recyceltem Plastik ist nicht genug

Was sie damit meint? Für viele Firmen ist es ein netter Shortcut, Kleidung aus recyelten Plastikflaschen herzustellen, um nachhaltiger zu werden. Das ist gut. So kommt das Plastik raus aus den Meeren, nur geben diese Textilien wiederum Mikroplastik beim Waschen ab. Die Hülle der Pangaia-Pufferjacken ist tatsächlich aus solch einem recycletem Polyester und Nylon. Weil Jacken oder Schuhe aber nur selten bis nie gewaschen werden, ist das in diesem Fall eine gute Alternative.

Gut Ding braucht Weile

Die nachhaltige Daune aus Blütenblättern brauchte rund zehn Jahre in der Entwicklung und ist noch recht teuer. Gute 700 Euro muss man für den langen Mantel, 500 für die Jacke hinlegen. Ein Investment, keine Frage, aber nicht recht viel teuer als die Luxus-Daunen. Anders gesagt: Mittlerweile haben wir die Wahl. Hast du die Wahl. Triff sie weise. HIER kannst du die Jacken kaufen.

WOMAN Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich jeden Tag freuen wirst: Top-Artikel, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen täglich in unserem Newsletter.

Jetzt anmelden