Ressort
Du befindest dich hier:

6 Lebensmittel, nach denen du dich sogar hungriger fühlst

Du hast gerade erst gegessen und bist schon wieder hungrig. Oder sogar noch hungriger. Vielleicht liegt es an den Nahrungsmitteln, die du zu dir nimmst.

von

6 Lebensmittel, nach denen du dich sogar hungriger fühlst
© iStockphoto

Es ist wieder die Jahreszeit, in der wir ohne Ende essen könnten: Pasteten, Käse, Kekse, Pralinen. Das liegt natürlich auch am Wetter. Kälte und Dunkelheit führen dazu, dass unser Körper nach "Seelenfutter", also kurzen Glücks-Kicks in Form von Nahrungsmitteln, verlangt.

...doch es gibt möglicherweise noch einen zweiten Grund, warum du permanent essen könntest und trotzdem ständig hungrig bleibst. Denn bestimmte Nahrungsmittel hinterlassen dich mit mehr Appetit und Gusto als zuvor.

Diese Nahrungsmittel machen dich nicht satt, sondern hungriger

1. Künstliche Süßstoff

Kalorienarme, zuckerfreie Lebensmittel sind oft mit künstlichen Süßstoffen angereichert. Die sind meist keine wirklich "gesunde" Alternative zu raffiniertem Zucker, sondern können sogar dazu beitragen, dass dein Verlangen nach Süßem zunimmt. Eine Studie von 1988 wies erstmals auf den Zusammenhang zwischen Süßstoff und Heißhunger hin. Testpersonen gaben nach süßstoffhaltigen Mahlzeiten an, schnell wieder Hunger zu bekommen. Als Erklärung vermuteten die Forscher, dass der Körper auf den Geschmack von „süß“ reflexartig Insulin ausschüttet. Weil die Süßstoffe daraufhin aber keine Kohlenhydrate liefern, sinkt der Blutzuckerspiegel und Heißhunger folgt.

2. Salat

Nicht jeder Salat wird dich sättigen, vor allem, wenn er rein aus Blattsalat besteht. Um sicherzustellen, dass du eine ausgewogene Mahlzeit zu dir nimmst, die deinen Magen über ein paar Stunden füllt, solltest du gesunde Kohlenhydrate wie Quinoa oder braunen Reis, Süßkartoffeln und Proteine wie Huhn, Kichererbsen oder Lachs sowie gesunde Fette (etwa Avocados) beimengen.

3. Fruchtsäfte

Um nach einer Mahlzeit keinen Hunger zu verspüren, brauchst du einen ausgewogenen Mix aus Vitaminen, Ballaststoffen (in frisch gepressten Säften vorhanden), aber auch Fett oder Eiweiß. Die meisten Fertig-Säfte enthalten jedoch einen relativ geringen Anteil an Ballaststoffen und viel Zucker – was wieder den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und ebenso flott wieder absinken lässt. Weshalb dein Körper sofort wieder nach Nahrung verlangt. Dazu werden die meisten Fertig-Fruchtsäfte durch ein Sieb von den Fruchtfasern befreit. Diese aber enthalten besonders viele sättigende Ballaststoffe und sorgen außerdem dafür, dass dein Körper den Fruchtzucker (Glukose) nicht sofort absorbiert.

4. Cracker

Ein paar Cracker zwischendurch sollten eigentlich einen kalorienarmen Snack ergeben. Doch die Mehrheit besteht aus einfachen Kohlenhydraten. Was zur Folge hat, dass sie von deinem Körper schneller verarbeitet werden und du auch schneller wieder Heißhunger verspürst. Was zur Folge hast, dass du mehr von ihnen futterst. Damit die Cracker-Snacks sättigender sind, solltest du sie mit Avocado-Mus, Nussbutter oder Ricotta aufwerten.

5. Salzige Snacks

Es gibt schon einen guten Grund, warum in Bars salzige Snacks wie geröstete Erdnüsse, Chips und andere Knabbereien gereicht werden. Denn salzige Speisen machen durstiger. Oft verwechselt unser Körper aber das Gefühl von Durst mit jenem von Hunger. Was hilft? Bei Hungergefühl lieber nicht salzige Snacks konsumieren, sondern lieber erst ein großes Glas Wasser trinken.

6. Alkohol

Nach einer feucht-fröhlichen Nacht verlangt dein Körper nach "heiß und fettig". Alkohol, also Ethanol, regt bestimmte Nervenzellen des Gehirns an, die dem Körper ein starkes Hungergefühl vorgaukeln und ihn so zur Nahrungsaufnahme überreden. Demnach beruht der Heißhunger nicht nur auf der enthemmenden Wirkung von Alkohol - ihm liegt auch eine körperliche Reaktion zugrunde. Außerdem enthält Alkohol extrem viele Kalorien... aber das ist eine andere Geschichte.

Themen: Ernährung, Diät