Ressort
Du befindest dich hier:

Warum wir uns seltsam verhalten, wenn wir verliebt sind

Crazy in love? Dafür, dass wir uns für die Liebe oft zum Trottel machen, ist unser Hirn verantwortlich.

von

Wie peinlich!

Na, wieder einmal etwas blödes gesagt?

© Corbis - Ada Summer

Eigentlich bist du doch eine rational denkende, bedachte Person. Du bist überaus kommunikativ, charmant und belesen. Aber in SEINER Gegenwart kommt aus deinem Mund nur unverständliches Gebrabbel statt grammatikalisch korrektem Satzbau. Alles - und zwar wirklich, wirklich alles - was er tut, ist ausnahmslos großartig und bewundernswert: Selbst seine idiotischen Witze würdest du am liebsten für den Literaturnobelpreis anmelden.
Deine Diagnose: Verliebtheit im fortgeschrittenem Stadium.

Warum verblöden wir, wenn wir verliebt sind?

Tja, unser Hirn ist schuld! Schuld daran, dass wir uns im Namen der Liebe lächerlich machen, irrational werden und sämtliche guten Entscheidungen einfach über den Haufen werfen. In neurologischen Forschungen hat man heraus gefunden, dass Teile unseres Hirns einfach deaktiviert werden, wenn wir eine Person sehen, mit der wir leidenschaftliche Gefühle verbinden. Bedauerlicherweise betreffen die heruntergefahrenen Areale diejenigen, die unser Urteilsvermögen sowie unsere Angst steuern.

Darüber hinaus werden wir bei akuter Verliebtheit vom Hormon Adrenalin überrollt. Dasselbe wird eigentlich in Stresssituationen ausgeschüttet, um den Körper darauf vorzubereiten, schnellstens flüchten zu können. Wir flüchten jedoch nicht, sondern bekommen neben einem verträumten Blick auf das Objekt der Begierde, Herzklopfen, schwitzige Handflächen und einen trockenen Mund. Und unverständliches Gebrabbel, das aus diesem heraus kommt.

Thema: Liebe

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.