Ressort
Du befindest dich hier:

Warum Männer öfter einen Orgasmus haben als wir

Sie kommen öfter, sie kommen meistens schneller. Aber woran liegt es, dass Männer im Gegensatz zu uns Frauen wesentlich leichter einen Orgasmus haben?

von

Warum Männer öfter einen Orgasmus haben als wir
© iStockphoto

Es gibt den "Gender Pay Gap" – also die Lohnlücke, die nach wie vor zwischen Mann und Frau klafft. Aber es gibt noch einen Gap: Es ist die Orgasmuslücke.

Männer kommen leichter zum Orgasmus. Hetero-Männer, schwule Männer, bisexuelle Männer. Alle Männer.

Eine neuer Bericht des "Archive of Sexual Behavior" stellt fest: 95% der heterosexuellen Kerle gab an, dass sie normalerweise beim Sex immer zum Höhepunkt gelangen. Bei den Frauen waren es nicht einmal 60%.

Aber warum ist das so?

Weshalb Männer leichter zum Orgasmus kommen als Frauen

Was Frauen zum Orgasmus bringt – und warum es manchmal so schwer fällt, ihn zu erreichen – das schäftigt jeden Monat unzählige Zeitschriften und Online-Artikel, die vor allem eines versprechen: Den einen ULTIMATIVEN WEG zu SEXUELLER ERFÜLLUNG.

Nur leider ist das so simpel nicht. Den es gibt nicht nur den EINEN Grund, warum Frauen seltener zum Höhepunkt gelangen als Männer. David Frederick, Psychologieprofessor an der Chapman University, erklärte dem Nachrichtensender CNN die wichtigsten Verhinderer:

  • 1. UNSER SCHLECHTES KÖRPERBILD. Verdammt! Aber es stimmt. Wir Frauen sind derart kritisch mit unserem Körper, dass es uns manchmal schwer fällt, uns fallen zu lassen und einfach nur zu genießen. Stattdessen verschränken wir die Arme vor der Brust, drehen uns so, dass man den Bauch oder die Dellen an den Beinen nicht sieht. Das hemmt. Und steht der Lust im Weg.
  • 2. SOZIALE STIGMATISIERUNG. Weibliche Lust ist nach wie vor ein Thema, über das selten gesprochen wird – vor allem in Beziehungen, wo oft ein Ungleichgewicht auftritt. Laut dem Psychologieprofessor ist es oft so, dass ein Partner mehr Lust hat als der andere. Während Männer selten zuliebe ihrer Frau ihre Unlust überwinden, lassen sich Frauen öfter breitschlagen, Sex zu haben, obwohl sie zu müde oder zu gestresst dafür sind. Dadurch aber wird es schwerer für sie, zum Höhepunkt zu gelangen.
  • 3. DIE ANATOMIE. Wenn der Abstand zwischen der Klitoris und der Harnöffnung weniger als 2 Zentimeter beträgt, so erklärt Elisabeth Llyod, Biologie-Professorin an der Universität von Indiana, dann erreicht sie leichter den Höhepunkt. Tscha. Wir haben noch nie gemessen...

Während wir unsere Anatomie nun nicht ändern können, so gibt es bei dieser Erklärung aber doch etwas Positives: Die beiden anderen Punkte können wir ändern. Indem wir an unserem Selbstbewusstsein und Selbstverständnis arbeiten.

Thema: Sex & Erotik