Ressort
Du befindest dich hier:

Warum alle glauben, dass Meghan und Harry Zwillinge bekommen

Die Wettbüros nehmen schon gar keine Wetten mehr an, weil scheinbar alle davon überzeugt sind, dass Meghan Zwillinge zur Welt bringen wird. Aber warum eigentlich?

von

Warum alle glauben, dass Meghan und Harry Zwillinge bekommen
© 2018 Getty Images

Allzu viel wird von offizieller Seite noch nicht verraten über das Baby, über das im Moment so viele sprechen. Und spekulieren. Offiziell wissen wir nur, dass Prinz Harry und seine Herzogin Meghan schwanger sind und voraussichtlich im Frühling 2019 das Kind zur Welt kommen wird. Das Kind? Scheinbar sind derzeit so viele Menschen jedoch davon überzeugt, dass nicht einmal das stimmt. Aktuell gehen tausende Menschen davon aus, dass hier gleich zwei neue Mitglieder des britischen Königshauses heranwachsen. Aber warum eigentlich?

Es gibt zwei Überlegungen, warum Meghan angeblich gaaanz sicher Zwillinge bekommen wird

Ein Grund dafür ist der Babybauch der 37-Jährigen, von dessen Größe und raschen Wachstum viele sofort auf Zwillinge geschlossen haben.

Ihr Bauch im 5. Monat ist allerdings nicht der einzige Grund, warum auf einmal so viele überzeugt sind von einer Zwillingsschwangerschaft. Außerdem scheint es Insider-Wissen zu geben und mit diesem Wissen wollte jemand bei den Wettbüros Geld verdienen. Nun schienen so viele ebenso die gleiche Quelle zu haben, dass schließlich so viele Wetten auf eine Zwillingsgeburt abgegeben wurden, dass daraufhin die britischen Wettbüros diesen Wetttipp gar nicht mehr angenommen haben.

Die wirkliche "Beweislage"

In den Aussendungen des Kensington Palasts hingegen gibt es keinerlei Hinweise auf eine Mehrzahl. Darin stand in Bezug auf die Schwangerschaft: Das Ehepaar sei "sehr erfreut, bekannt zu geben, dass die Herzogin von Sussex im Frühjahr 2019 ein Baby erwartet." Ein Baby also. Nicht zwei.

Und auch in einer weiteren Aussendung zum Umzug der beiden bleibt der Singular: "Der Herzog und die Herzogin von Sussex werden nach Frogmore Cottage ziehen, während sie sich auf die Ankunft ihres ersten Kindes vorbereiten." Noch einmal Einzahl.

Allgemein gesprochen liegt die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen bei 1 zu 250. Diese Wahrscheinlichkeit steigt bei künstlicher Befruchtung. In der britischen Königsfamilie gab es bisher kaum Zwillinge - die letzte Zwillingsgeburt liegt sogar 600 Jahre zurück: Um das Jahr 1400 herum gebar Joan Beaufort, Königin von Schottland, die Zwillinge Alexander und James.

Embed from Getty Images