Ressort
Du befindest dich hier:

Le petit Chiquito: Warum zur Hölle wollen alle diese absurden Mini-Taschen?

Ist es Kunst oder ein Scherz? Auf Instagram machen derzeit XXS-Bags von Jacquemus die Runde. Und wir haben Fragen!

von

Le petit Chiquito: Warum zur Hölle wollen alle diese absurden Mini-Taschen?
© 2019 Getty Images

Schaut euch das mal an: Diese Taschen wären perfekt für unsere Barbies gewesen, doch nun sollen wir sie selber tragen? Wohl nicht euer Ernst... Dieses Kunstobjekt geht zurück auf Simon Porte Jacquemus, dem angesagten französischen Designer, der für sein Experimentieren mit Maxi- und Miniaccessoires bekannt ist. Er setzt jetzt noch einen drauf und bringt "Le petit Chiquito" auf den Markt: Eine fünf Zentimeter große Tote. Und die war sofort ausverkauft – und das, obwohl gerade mal ein Airpod darin Platz findet.

Das stört die Modewelt aber anscheinend nicht: Selbst Beyonce wurden schon mit einem der winzigen Täschchen am Finger (denn das ist der einzige Körperteil an dem man diese Tasche tragen kann) abgelichtet. Und wenn Beyonce etwas trägt, wollen es im Endeffekt alle haben.

Jacquemus ist ein Marketing-Genie. Er weiß natürlich, dass diese Parodie einer Tasche im World Wide Web Wellen schlagen wird. Es gibt zwei Lager: Die, die den Kauf der Winzigkeit als Geldverschwendung (immerhin kostet ein Zentimeter der Le petit Chiquito ganze 9,60 Euro) ansehen und die, die die Tasche als charmantes Schmuckstück empfinden und nicht als Funktionsobjekt. Diese Meinungsverschiedenheit bringt Aufsehen und somit Likes, welche wiederum andere davon überzeugen, den Kauf zu tätigen. Wir wollen nur hoffen, dass Designerinnen und Designer jetzt nicht anfangen alles zu schrumpfen...

Thema: Trends