Ressort
Du befindest dich hier:

Höhenluft schnuppern

Ob Gewichtsreduktion, ohne hungern zu müssen, Stärkung von Herzkreislauf oder Allergiebekämpfung - das bringt dir Bewegung in den Bergen!

von

Höhenluft schnuppern
© Jupiterimages/Pixland/Thinkstock
1

Gewichtsreduktion, ohne hungern zu müssen.
Zu Beginn des Aufenthaltes in den Bergen steigen Atemfrequenz und Puls. Der Körper verbraucht mehr Energie. Dieser Zustand normalisiert sich mit der Zeit, der Körper gewöhnt sich langsam an das "neue Klima". Er arbeitet in der Folge ökonomischer und leistungsfähiger, Herz-Kreislauf-System, Atemtätigkeit und Stoffwechsel normalisieren sich wieder.

2

Stärkung von Herzkreislauf- und Immunsystem.
Plus: Doping für die Zellen. Alpinsport trainiert und stärkt das Herz. Durch die dünnere Luft verbessert sich die Atmung: Sie wird tiefer und ökonomischer. Die Fließeigenschaft des Blutes verbessert sich, und das Thromboserisiko sinkt. Das bewirkt eine vermehrte Sauerstoffzufuhr in den Zellen! Eine kostenlose Oxygen-Beauty-Behandlung in den Bergen also - Verjüngung pur!

3

Wandern beruhigt, steigert die Konzentrationsfähigkeit und macht schlau.
Bewegung in der Natur ist dem kollektiven Schwitzen im Fitness-Studios weit überlegen. Sie aktiviert alle Sinne, die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gehirns wird verbessert. Das hat auch positive Auswirkungen auf die Konzentrationsfähigkeit! Durch das Gehen über Stock und Stein wird zusätzlich der Gleichgewichtssinn geschult.

4

Allergiebekämpfung.
Alle Allergene nehmen im Gebirge deutlich ab. Hausstaubmilben etwa können ab 1.600 Meter Höhe wegen der trockenen Luft gar nicht überleben. Pollen fliegen in geringerer Konzentration.