Ressort
Du befindest dich hier:

Diese Tricks helfen euch bei Haarausfall

Haarausfall ist lästig und beängstigend zugleich. Wenn man die Ursache kennt, handelt es sich meist nur um eine vorübergehende Phase. Wir haben für euch ein paar einfache Tipps, die euch dabei helfen können, den Haarausfall im Zaum zu halten.

von

Was tun bei Haarausfall?
© iStock

Kennt ihr das auch? Wenn die Jahreszeiten verwechseln findet ihr plötzlich vermehrt Haare in eurer Dusche, eure Haarbürste ist ständig voll und manchmal fragt euch sogar eure Frisörin oder euer Frisör, warum ihr gerade so viel Haare verliert. Vermutlich ja, sonst hättet ihr nicht auf diesen Artikel geklickt. Es kann ganz schön erschreckend sein, wenn man von heute auf morgen vermehrt Haare verliert – we can relate. Aus diesem Grund haben wir schon einmal über die Ursachen und Therapien bei Haarausfall berichtet.

Wir haben für euch ein paar einfache Tricks auf Lager, wie ihr euer Haarwachstum wieder ankurbeln könnt bzw. eure bestehende Haarpracht in Schuss haltet. Aber: Wenn ihr bemerkt, dass der Haarausfall auffallend hoch ist, solltet ihr auf alle Fälle einen Arzt aufsuchen – am besten einen Dermatologen. Euer Haarausfall kann nämlich verschiedenste medizinische Gründe haben: Hormonstörungen (vielleicht auch durch das Absetzen der Pille), Nährstoffmängel oder auch Stress können die Ursachen für Haarausfall sein. Aber nun zu möglichen Lösungen für das Problem:

1. Biotin bringt's!

Biotin gehört zur Familie der B-Vitamine. Tendenziell nehmen wir mit unserer Ernährung viel zu wenig dieser wichtigen Vitamine auf. Biotin fördert und stärkt das Haarwachstum, stärkt aber auch eure Haut und eure Nägel. Allerdings wirkt Biotin erst nach mehreren Wochen. Und: Ihr solltet unbedingt auf die Dosierung achten. Nahrungsergänzungsmittel aus dem Drogeriemarkt sind oft sehr niedrig dosiert. Deshalb ist es am besten einen Arzt oder eine Ärztin zur Rate zu ziehen und in der Apotheke nachzufragen. Diese Lebensmittel beinhalten Biotin:

  • Leber
  • Niere
  • Milchprodukte
  • Eier
  • Haferflocken
  • Nüsse
  • Bananen

2. Durchblutung anregen

Eine gesunde Kopfhaut fördert gesundes Haarwachstum. Deshalb solltet ihr besonders darauf achten, sie gut zu pflegen und ihr ab und zu eine Massage verpassen. Aloe Vera, Vitamin E-Öl oder Kokosöl (oder ein Mix aus allen drei) beruhigt gereizte Kopfhaut, spendet Feuchtigkeit und eignet sich hervorragend als Massageöl. Die enthaltenen Vitamine regen das Haarwachstum an und pflegen gleichzeitig Haupt und Haar. Wer mag, kann noch einen Tropfen Pfefferminzöl (ätherisches Öl) dazumischen. Das prickelnde Gefühl hat seine Wirkung: Pfefferminze stärkt die Haare! Noch schöner, wenn eure Liebsten eine wohltuende Kopfmassage verpassen. Auch ein Kopfmassagegerät kann dabei helfen, die Durchblutung zu fördern. Tut einfach gut und kann auf alle Fälle nicht verkehrt sein. Aber auch eine Warm-Kalt-Dusche kann die Durchblutung anregen. Also ruhig mal beim Haarewaschen eine Wechseldusche machen!

3. Es duftet nach...Lush!

Lush bietet wirklich tolle Produkte an, wenn es um gesundes Haarwachstum geht. Wir empfehlen die Haarmaske "Roots". Wie der Name schon sagt, kümmern sich Inhaltsstoffe wie Minze, Brennnessel, Olivenöl, Honig und Neroli um eure Kopfhaut. Keine Angst, nach dieser Maske habt ihr mit Sicherheit gepflegte, nicht fettige Haare. Dasselbe gilt übrigens für das oben beschriebene Massageöl. Die Anwendung ist ganz einfach: Haare gut durchbürsten, die Maske Scheitel für Scheitel auftragen, einmassieren und gut einwirken lassen (30 bis 60 Minuten). Danach das Haar wie gewohnt waschen und das gepflegte Gefühl genießen. Während der ersten 10 Minuten der Einwirkzeit kann die Kopfhaut ein bisschen prickeln. Das ist ein gutes Zeichen, denn dann tut sich etwas! Die enthaltene Minze stimuliert die Haarwurzeln. Die Maske hilft übrigens auch, wenn ihr euer Haar wachsen lassen möchtet und es gar nicht erwarten könnt, bis sie endlich länger werden.

Dasselbe gilt auch für die rote Haarseife von Lush namens "New". Das feste Shampoo mit Zimtblattöl, Gewürznelkenöl, Rosmarin und Pfefferminzaufguss fördert das Haarwachstum und hilft auch bei Haarausfall. Es bringt den Blutkreislauf in Schwung und stimuliert damit das Haarwachstum. Well done Lush!

4. Hitzestylings – lieber nicht!

Hitze schädigt euer Haar – das wisst ihr bereits. Und weil Hitze auch Haarbruch verursachen kann, solltet ihr besser die Finger von Lockenstab, Glätteisen und Co. lassen. Vor allem während einer Phase des Haarausfalls. Denn denkt daran: Wenn ihr die Ursache des Haarausfalls kennt, ist es im besten Fall nur eine vorübergehende Phase. In der Zwischenzeit helfen euch hoffentlich unsere Tipps.