Ressort
Du befindest dich hier:

Was mit deinem Körper passiert, wenn du viel Sex hast

Sex beschränkt sich auch innerlich nicht nur auf die Geschlechtsorgane, sondern hat erstaunliche Auswirkungen auf den gesamten Körper und das Gehirn!


mehr Sex
© iStockphoto.com

Selbst Storchfetischistinnen haben schon begriffen, dass Sex zur Fortpflanzung da ist. Aber DEFINITIV nicht nur! Abgesehen davon, dass Sex einfach Spaß macht, ist er noch dazu richtig, richtig gesund. Und sollte daher so oft wie möglich eingenommen - ähem - durchgeführt werden.

Und selbst wenn das Geplänkel unter den Laken (oder unter der Dusche, oder am Tisch, oder am Küchenboden, oder im Aufzug, oder oder oder) nicht zum Orgasmus führt, erhält man dennoch die volle Punktzahl an körperlichen Benefits:

1

Du beugst Herzkrankheiten vor: Sex ist wie ein intensives Training für dein Herz - und nachdem Herzinfarkte mittlerweile zu den häufigsten Todesursachen gehören, möchte man doch vorsorgen. Und für diese Sporteinheit muss man nicht einmal seinen inneren Schweinehund überwinden - sondern lieber an etwas Schweinisches denken...

2

Du wirst stressresistenter: Die intensive Trainingseinheit beim Sex führt außerdem dazu, dass sich dein Blutdruck langfristig senkt - ebenso besser fürs Herz und du fühlst dich prinzipiell weniger gestresst und entspannter.

3

Es ist ein natürliches Schmerzmittel: Kopfweh ist die denkbar ungünstigste Ausrede für Unlust. Denn die beim Orgasmus ausgeschütteten Endorphine wirken wie ein natürliches Schmerzmittel. Noch besser ist die Wirkung, wenn man Sex hat, mit jemandem, den man liebt. Und nein, wir sprechen nun nicht (nur) von Selbstbefriedigung, sondern von einer Studie der Stanford Universität, die besagt, dass das Schmerzempfinden um ganze 44 Prozent gesenkt wird, wenn man nur ein Foto eines geliebten Menschen ansieht. Wie wirkt sich das dann erst beim Verliebt-in-die-Augen-sehen aus?

4

Du bist weniger deprimiert: Beim innigen Körperkontakt wird ein erfrischender Hormoncocktail inklusive Serotonin und Oxytocin, ausgeschüttet, der glücklich macht und weswegen wir uns einfach wohlfühlen. Je öfter man Sex hat, desto konstanter hält sich der wohlige Hormonspiegel.

5

Es ist sogar gut für die Haare: Sex sorgt für eine bessere Durchblutung, wovon deine Haut und sogar deine Haarwurzeln profitieren. Und das Strahlen nach einer aufregenden Nacht kennen wir doch alle!

6

Du bist weniger oft krank: Sex stärkt dein Immunsystem und lässt die Anzahl der körpereigenen Antikörper steigern. So kannst du all den hustenden Menschen in der U-Bahn gelassener entgegen treten.

7

Du beugst Inkontinenz vor: Blasenschwäche will wirklich niemand. Aber leider sind fast alle Menschen ab einem gewissen Alter damit konfrontiert. Durch regelmäßigen Geschlechtsverkehr jedoch wird deine Beckenbodenmuskulatur trainiert, die verhindern kann, dass deine Blase sich unerlaubt entleert.

Thema: Sex & Erotik