Ressort
Du befindest dich hier:

Was ist eigentlich Millennial Pink?

Millennial Pink ist gekommen, um zu bleiben, und von unserer Garderobe nicht mehr wegzudenken. Wie sieht die Farbe aber überhaupt aus?

von

Kleidung auf pinken Tisch

Wieso sind alle verrückt nach Millennial Pink?

© istockphoto.com

Jedes Jahr gibt Pantone die Farbe des Jahres bekannt. Und jedes Jahr denken wir uns „Die wird zwar überall zu sehen sein, aber auch so schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen ist.“ Millenial Pink nicht. Die Farbe zieht sich hartnäckig durch jede Saison, wie Socken und Sandalen durch jeden Sommer.

Millenial Pink gab es schon immer, denn im Grunde ist es nichts anderes als Pink in unterschiedlichen Farbnuancen. So genau kann sich aber niemand einigen. Die Farbe war erstmals 2012 zu sehen. Damals noch unter Scandi oder auch Barbie Pink bekannt, hatte sie einen leichten Blaustich. Im Sommer 2016 kam der Name Millenial Pink auf. Seitdem hat sich die Farbe auch ein bisschen verändert und aus dem ins bläulich schwindende Unterton wurde ein satter Pfirsich-Pink-Hybrid mit einem Stich Lachsfarbe. Auf den Catwalks der Frühlings-Sommer-Kollektionen 2017 von Valentino und Balenciaga machte die Farbe dann erstmals richtig die Runde. Dank Marni, Gucci und Emilia Wickstead wird sie uns allerdings auch noch diesen Herbst erhalten bleiben.

Zwischen Nostalgie und Zukunft

Obwohl Pink traditionell als Mädchenfarbe gilt, ist Millenial Pink, nicht nur schön auf Instagram zu bestaunen, sondern gilt sogar als androgyn und steht für eine wandelnde Gesellschaft, in welcher Transmodels die Laufstege unsicher machen und genderneutrale Kleidung, wie Normcore in den 90ern, unsere Kleiderschränke erobern.

Eigentlich ist es nicht verwunderlich, dass ausgerechnet diese Farbe als Identifikationssymbol der Millennials anerkannt wird, schließlich trug man als kleines Mädchen bereits rosa, im Teeniealter tauschte man den unschuldigen Pastellton gegen ein Playboy-Häschen auf dem heißbegehrten pinken Nikki-Anzug à la Paris Hilton in MTVs „The Simple Life“. In unseren Zwanzigern wurden die Bücher „It“ von Modeikone Alexa Chung und „Girlboss“ von Powerfrau Sophia Amorouso, beide in pinken Covern gehüllt, zum Credo unserer Generation. Selbst Acne Studios verliebte sich in die Farbe und machte sie 2007 kurzerhand zum Bestandteil ihres Logos.

Naiv oder doch fortschrittlich?

Für Millennials verkörpert Pink, das „Früher war alles besser“ unserer Eltern – doch eben unserer Generation. Es ist der Wunsch nach Behaglichkeit in politisch unruhigen Zeiten. Ist das eine naive Vorstellung von einer rosa-roten Welt für eine doch so fortschrittliche Generation, die Gender Equality, Feminismus und Androgynität predigt?

Pink ist Cool!

Pink ist weder naiv, noch kindisch, sondern eigentlich ziemlich cool. Pink steht für Femininität und Feminismus zugleich. Es steht für eine gesamte Generation, die in Zeiten der Gleichberechtigung mit Frauen in Chefetagen und Väterkarenz aufgewachsen ist.

Thema: Trends