Ressort
Du befindest dich hier:

Was wirklich mit dem Körperfett passiert, wenn du abnimmst

Fettverbrennung ist ein Millionengeschäft. Aber hast du jemals darüber nachgedacht, was mit dem Körperfett passiert, wenn du Gewicht verlierst?

von

Was wirklich mit dem Körperfett passiert, wenn du abnimmst
© iStockphoto

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts haben zahlreiche Menschen fast ausnahmslos dasselbe Ziel vor Augen: dünn zu sein. Der Versuch, die Körperformen gazellenartiger Menschen aus Werbung und Pop-Industrie am eigenen Leib zu imitieren, ist ein Millionengeschäft. Neue Workouts, neue Nahrungsergänzungsmittel, sogar die mysteriöse "Fett-weg-Spritze": Im Bestreben, schlank und fettfrei zu sein, zahlen Menschen gerne ein.

Aber hast du schon mal darüber nachgedacht, wo die ganze Masse, die du beim Workout oder ähnlichen Selbstoptimierungsversuchen verlierst, hin verschwindet? Das überschüssige Körperfett löst sich ja nicht einfach in Luft auf.

Wird es mit dem Schweiß beim Sport ausgeschwitzt? - NEIN.

Wandelt sich Fett einfach in einen Muskel um? - NEIN.

Oder wird es direkt in Energie umgewandelt und verbrannt?

Wir atmen verbranntes Fett einfach aus

Falsch. Tatsächlich werden die Fettzellen aufgebrochen und in Wasser und Kohlendioxid zerlegt. Den Wasseranteil verlieren wir mit unserem Schweiß, Urin oder sogar Tränen. Das Kohlendioxid wieder ... nun: Wir atmen es einfach aus.

Wie das British Medical Journal in einem Artikel und mit einem Video erklärt, gibt es nach wie vor große Unwissenheit über den tatsächlichen metabolischen Vorgang, der bei der Gewichtsabnahme passiert. "Gewichtsverlust," so die Mediziner in diesem Video, das bereits über 11 Millionen Mal angesehen wurde, "erfordert die Entriegelung des in den Fettzellen gespeicherten Kohlenstoffs."

Mit einem Wort: In dem Moment, in dem du beim Training zu schwitzen beginnst und dein Atem schneller geht, startet auch die Fettverbrennung. Smart, oder?

Thema: Workout