Ressort
Du befindest dich hier:

7 Sachen, die passieren, wenn du Zucker reduzierst

Zucker im Kaffee, Zucker im Fruchtjoghurt, Zucker im Müsli-Riegel: Es reicht! 7 positive Effekte, die passieren, sobald du weniger Zucker isst.

von

7 Sachen, die passieren, wenn du Zucker reduzierst
© Photo by Thomas Kelley on Unsplash

Zucker macht süchtig. Das kann jede Mutter bestätigen, die den Tobsuchtsanfall der Kleinen miterlebt, wenn sie keine Zuckerl mehr bekommen. Das kann aber auch jede von uns nachempfinden, die spätestens nach dem Mittagessen das erste Mal das Gefühl hat: "Jetzt brauch ich aber schon noch was Süßes."

Wir wissen, dass Zucker ungesund ist. Aber nachdem er in fast allen Speisen enthalten ist, verwundert es kaum, dass wir in Österreich im Durchschnitt wesentlich mehr Zucker zu uns nehmen als die von der Weltgesundheitsorganisation WHO als tägliche Ration empfohlenen 25 Gramm. Den Zuckerkonsum zu reduzieren oder ihn zugunsten von Honig, Stevia oder Ahornsirup ganz aufzugeben, bedarf jedoch extremer Willenskraft.

Wir servieren dir hier deshalb sieben gute Gründe, warum es besser ist, den Zucker zu reduzieren, denn ...

Das geschieht, wenn du weniger Zucker isst!

1. Du nimmst ab

Abnehmen ist immer ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren. In erster Linie musst du dich bewegen und mehr verbrennen, als du zu dir nimmst. Aber alleine durch die Reduktion deines Zuckerkonsums wirst du einen Effekt bemerken. Immerhin enthält ein Teelöffel Zucker bereits 16 Kalorien. Auch der in England ansässige "Wissenschaftliche Beratungsausschuss für Ernährung" stellte fest: Der Verzehr von zuckerhaltigen Getränken führt zu einer Gewichtszunahme und einem Anstieg des Body Mass Index. Also: Lieber Wasser statt Limo.

2. Dein Appetit reguliert sich

Der Verzehr von Zucker führt zu einer verstärkten Produktion von Dopamin und Serotonin, zwei stimmungsaufhellenden Hormonen. Übrigens eine Erklärung dafür, warum wir bei Liebeskummer so gerne zu Schokolade greifen. Es gibt aber, wie bei allen Süchten, auch einen negativen Effekt: Regelmäßiger und hoher Zuckerkonsum hemmt die Dopamin-Transporter. Du musst also die Dosis erhöhen, um weiter ähnliche Glücksgefühle auszulösen. Wenn du weniger Zucker isst, nimmt auch dein "süßer Zahn" ab und dein Appetit reguliert sich.

3. Du schläfst besser

Der durch Zucker ausgelöste hohe Glukose-Spiegel in deinem Blut, der schnell ansteigt und wieder fällt, hat negative Auswirkungen auf den Schlaf, wie eine ernährungswissenschaftliche Studie des "Public Health"-Instituts in England belegt. Sobald dein Blutzucker wieder auf einem normalen Level ist, wirst du auch wieder besser durchschlafen.

4. Dein Hautbild bessert sich

Eine wichtige Voraussetzung für schöne und gesunde Haut ist gesundes Blut. Ist aber unser Blutzuckerspiegel aus dem Gleichgewicht geraten, macht sich das schnell auf der Haut bemerkbar. Hier ist weißer Zucker unser größter Feind. Essen wir Zucker oder hoch-glykämisches Essen, welches sich schnell in Zucker umwandelt, steigt der Insulingehalt im Körper. Dieser gestörte Zuckerhaushalt verursacht laut Anti-Aging-ExpertInnen den sogenannten inflammatorischen Stress. Das sind Mikroentzündungen, die das Kollagen und Elastin in unserer Haut angreifen und so für eine vorzeitige Hautalterung verantwortlich sind. Wer auf Zucker verzichtet, hat relativ schnell wieder ein schönes Hautbild.

5. Du erkrankst weniger leicht an Typ-2-Diabetes

Wie eine Untersuchung der Harvard School of Public Health nachweisen konnte, steigt bei einem Konsum eines zuckerhaltigen Getränks pro Tag dein Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um ganze 15%. Übrigens: Die Zahl der Diabetiker und Diabetikerinnen hat sich in den letzten 35 Jahren weltweit vervierfacht – eine klare Folge ungesunder, vor allem zuckerhaltiger Ernährung.

6. ... oder an Herzerkrankungen

Eine andere Studie bewies: Menschen, deren tägliche Kalorienzufuhr zu 17 bis 21% aus Zucker besteht, haben ein um 38% erhöhtes Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, als diejenigen, die sich an die empfohlenen Mengen halten.

7. ... oder an Karies

Wir zitieren erneut die WHO: Zucker verursacht Karies. Und wenn dir schon Diabetes oder Herzinfarkt als Argumente gegen Zucker nicht reichen, dann denke zumindest an deine Schönheit. Mit braunen Zähnen lächelt sich nur halb so glücklich.

Übrigens: Die Bilder in diesem Artikel sind mit voller Absicht gewählt. Zum Abgewöhnen, ihr Lieben, zum Abgewöhnen...

Thema: Ernährung