Ressort
Du befindest dich hier:

Was soll ich kochen? 7 Rezepte für 7 Tage

Was soll ich kochen? Diese Frage stellen wir uns alle viel zu oft, wenn wir mit leerem Magen ratlos im vollen Supermarkt stehen! Und daher hat WOMAN die Lösung für dich: Wir bringen dir in unserer neuen Serie jede Woche neue richtig leckere Essensvorschläge - 7 simple Rezepte für 7 Tage.

von

Was soll ich kochen?

Nie mehr planlos in der Küche: Wir haben deinen Menü-Plan für die Woche

© iStockphoto.com/ WOMAN

Endlich die Antwort auf die bauchgrummelnde Frage: Was sollen wir denn heute essen? Und das in unserer neuen Serie jede Woche mit Rezepten für jeden Tag:

Was soll ich kochen? Am Montag: Tagliatelle mit Ziegenkäse und karamellisierten Tomaten

spaghetti tomatensauce

Zutaten für 2 Portionen:

  • 300 g Cherrytomaten
  • 1 1/2 EL Puderzucker
  • 200 g Tagliatelle
  • 80 g Ziegenkäse
  • 1 Bund Basilikum
  • grobes Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Backofen auf 220 Grad aufheizen. Die Cherrytomaten halbieren, in eine Auflaufform legen und mit Salz, Pfeffer und Zucker bestreuen. Mit Olivenöl beträufeln. 20 Minuten backen, bis die Tomaten bräunlich werden.
Wenn die Tomaten 5 Minuten im Ofen sind, mit dem Nudelkochen beginnen. Ziegenkäse zerteilen, Basilikum waschen und zerkleinern. Tomaten mit Saft auf Nudeln verteilen, Ziegenkäse & Basilikum darauf verteilen.

Was soll ich kochen? Am Dienstag: Asiatische Ramen-Suppe

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Pkg. Udon-Nudeln
  • 1/2 Dose Kokosmilch
  • 150 ml Suppe (Hühnersuppe oder Gemüsebrühe)
  • 1/2 Bund Jungzwiebeln
  • 2 Karotten
  • 1/2 Pkg. Erbsenschoten
  • 1/2 Glas Sojabohnen (du kannst auch ganz frische nehmen)
  • 2 Pak Choi
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stange Zitronengras
  • 1 kl. getrocknete Chilischote
  • 2 EL Chilisauce
  • 6 Garnelen (zu je 3 Stück auf Holzspießen aufgespießt)

Zubereitung:

Die Udon-Nudeln nach Packungsangabe kochen, in einem Sieb kalt abschrecken und beiseite stellen.

Jungzwiebeln in etwa 1cm große Ringe, Karotten in grobe Stifte schneiden. Erbsenschoten halbieren oder dritteln (wie es dir besser gefällt).

Knoblauchzehe und Chilischote fein hacken. Wenn du Probleme mit zu scharfem Essen hast, dann verwende nur eine viertel Schote. Den Pak Choi in grobe, etwas größere Stücke schneiden (du wirfst ihn erst zum Schluss in die Suppe - er fällt aber in sich zusammen und sollte deshalb nicht zu fein geschnippelt werden).

Nun in einem Wok oder einer tiefen Pfanne zunächst ein wenig Olivenöl erhitzen. Dann die Jungzwiebel-Ringe und die Karottenstifte anschwitzen. Die Erbsenschoten, den Knoblauch und die Chilischote beifügen. Kurz weiterbrutzeln.

Mit Suppe aufgießen. Kurz aufkochen lassen. Dann die Kokosmilch hinzu leeren, Zitronengras einlegen, nach Bedarf salzen und pfeffern. Die vier Esslöffel Chilisauce einrühren. Nun das Süppchen etwa 10 Minuten schwach köcheln lassen.

Pak Choi und Sojabohnen in die Suppe geben und nur mehr zwei Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen.

Garnelenspieße salzen und pfeffern und in einer Pfanne bei starker Hitze flott von jeder Seite anbraten (etwa zwei Minuten – nicht zu lange, sonst werden die Garnelen hart und verlieren ihren guten Geschmack).

Kalte Udon-Nudeln in Schalen oder tiefe Teller fügen. Nun mit der heißen Ramen übergießen, Garnelenspieße auf den Tellerrand legen – und genießen!

Was soll ich kochen? Am Mittwoch: Vegetarische Empanadas

rezept, empanadas

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 400 g glattes Mehl
  • 200 ml Weißwein oder Wasser
  • 1,5 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 10 g Butter (geschmolzen)
  • 350 g Zucchini
  • 1 rote Pfefferoni
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 125 g Ziegenfrischkäse
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Für den Teig 1 Ei mit Wein bzw. Wasser vermengen. Mehl mit Salz und Backpulver vermischen, dann die Butter dazugeben und alles miteinander verbröseln.
Dann die Mehlmischung mit den flüssigen Zutaten vermischen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Der sollte dann 20 Minuten rasten.

Für die Füllung Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden. Pfefferoni halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin anbraten. Etwas abkühlen lassen und Ziegenfrischkäse untermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Wer will, kann hier auch frische Kräuter, wie beispielsweise Petersilie oder Basilikum, dazugeben.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Kreise ausstechen. Die Teigreste werden erneut zu einer glatten Kugel geknetet und ausgerollt, sodass man nochmals Kreise ausstechen kann.
In die Mitte der Kreise die Füllung verteilen, die Ränder mit einem verquirlten Ei bestreichen und zu Halbkreisen zusammenklappen. Teigränder fest andrücken und anschließend eindrehen.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und mit dem verquirlten Ei bestreichen.
In den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen geben und rund 20-25 Minuten goldgelb backen.
Schmecken auch noch herrlich am nächsten Tag!

Was soll ich kochen? Am Donnerstag: Kürbisgnocchi

Zutaten für 2 Portionen:

  • 750 g Kürbis
  • 300 g Kartoffeln
  • 7 EL Polenta (Maisgrieß)
  • 200 g Kartoffelmehl
  • 1 Ei
  • 4 EL Parmesan
  • Prise Muskat
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Kürbis entkernen und wenn es sich nicht um einen Hokkaido-Kürbis handelt, dann auch unbedingt schälen. Dann in gleichmäßige Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Ofen bei 200 Grad solange garen, bis das Fruchtfleisch weich geworden ist.
Danach das Kürbisfleisch in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten, also den weich gekochten Kartoffeln (durch die Kartoffelpresse drücken), der Polenta, dem Ei, Parmesan, Kartoffelmehl, Salz, Pfeffer und Muskat vermischen.
Es sollte ein schöner geschmeidiger Teig entstehen, der noch leicht klebrig ist. Je nachdem, wie saftig bzw. wässrig der Kürbis ist, muss man eventuell noch etwas Mehl und Polenta hinzufügen.

Aus dem Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nicht allzu dicke Rollen formen, Gnocchi herunterschneiden und mit einer Gabel ein Muster eindrücken. Die Kürbisgnocchi in einen Topf mit kochendem Salzwasser geben und solange garen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Das dauert nicht allzu lange. Danach mit einem Sieb herausheben, gut abtropfen lassen und in einer Pfanne mit zerlassener Butter kurz schwenken. Mit Parmesan und Kräutern bestreut servieren.

Was soll ich kochen? Am Freitag: Karotten-Ingwer-Suppe

Karotten-Ingwer-Suppe

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200 g Karotten
  • 30 g frischer Ingwer
  • 300 ml Gemüsesuppe
  • 80 ml Kokosmilch
  • 25 g Butter
  • 1/2 EL Zucker
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Ingwer schälen und sehr fein würfeln. Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Beides in Butter anschwitzen, Zucker darüber streuen und leicht karamellisieren lassen. Mit Suppe und Kokosmilch ablöschen und aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen, dann mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Was soll ich kochen? Am Samstag: Brasilianisches Hühnchen mit Kokosmilch und Mango

Hühnchen mit Kokosmilch

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Zwiebel
  • 300 g Hühnerfleisch
  • 1 Mango
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Tomaten
  • 125 ml Kokosmilch
  • 1 Bund Koriander
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Sambal Oelek
  • Kurkuma
  • Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Tasse Reis

Zubereitung:

Zwiebel klein schneiden und in 2 EL Olivenöl glasig dünsten, 1 Knoblauchzehe fein schneiden und kurz mitrösten. Hühnerfleisch dazugeben und scharf anbraten. Die geviertelten Tomaten dazugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten.

Für den Reis die zweite Knoblauchzehe klein schneiden sowie in Olivenöl rösten und anschließend den Reis ungekocht dazugeben und ca. 1 Minute glasig werden lassen. Mit Wasser aufgießen, nochmals kurz durchrühren und den Reis fertig kochen lassen, dabei nicht mehr umrühren.

Huhn mit Kurkuma, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen und mit Kokosmilch aufgießen. Koriander und gewürfelte Mango dazugeben und bei schwacher Hitze ca. 10-15 Minuten ziehen lassen, bis das Fleisch gar ist. Mit Reis (kann mit Curry verfeinert werden) servieren.

Was soll ich kochen? Am Sonntag: Lachs mit Speck und Gemüsepfanne

Lachs mit Speck

Zutaten für 2 Portionen:

  • 250 g Lachsfilet
  • 100 g Speck
  • 200 g Brokkoli
  • 200 g Champignons
  • 140 g Zucchini
  • 140 g Feta-Käse
  • 20 g Parmesan, gerieben
  • Paprikapulver
  • Chili-Flocken
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Lachs abwaschen und trocken tupfen. Mit Speck umwickeln.

Brokkoli, Champignons, Zwiebeln und Zucchini waschen und klein schneiden.

Eine beschichtete Pfanne auf mittlere Hitze stellen und Öl hinein geben. Lachs und Gemüse in die Pfanne geben, das Gemüse mit Salz, Pfeffer, Chili-Flocken und Paprikapulver würzen. Deckel auflegen. Kurz vor Ende der Bratzeit (ungefähr 10 Minuten) Feta in kleinen Brocken zum Gemüse hinzugeben. Anschließend am Teller garnieren und den Parmesan auf das Gemüse geben.