Ressort
Du befindest dich hier:

Was soll ich kochen? 7 Rezepte für 7 Tage (Teil 19)

Was soll ich kochen? Diese Frage stellen wir uns alle viel zu oft, wenn wir mit leerem Magen ratlos im vollen Supermarkt stehen! Und daher hat WOMAN die Lösung für dich: Wir bringen dir in unserer Serie jede Woche neue richtig leckere Essensvorschläge - 7 simple Rezepte für 7 Tage.

von

Was soll ich kochen? 7 Rezepte für 7 Tage (Teil 19)
© Morozov_photo/ iStockphoto.com/ Collage: WOMAN

Endlich die Antwort auf die bauchgrummelnde Frage: Was sollen wir denn heute essen? Und das in unserer neuen Serie jede Woche mit Rezepten für jeden Tag:

Was soll ich kochen? Am Montag: Zucchininudeln mit Parmesansauce

zucchininudeln

ZUTATEN

6 große Zucchini
2 Knoblauchzehen
40 g Parmesan
5 Frühlingszwiebeln
Salz & Pfeffer
1 EL Olivenöl
3 Eier
3 EL Crème fraîche (kalorienärmer ist Sauerrahm)
frisch gehacktes Basilikum

ZUBEREITUNG

Zucchini waschen und entweder in sehr sehr dünne Stifte schneiden, mit einem Gemüseschäler dünne bandnudelnähnliche Pasta schälen, oder mit einer Gemüsehobel bzw. einem Juliennereißer Spaghetti machen. Du kannst die Zucchini dann entweder roh essen (da sie viel Wasser enthalten und durch die Sauce warm gehalten werden, macht das dem Geschmack nichts aus) oder du kochst sie kurz in etwas Wasser 1 Minute).

Für die Sauce Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Knoblauch fein hacken, Zwiebeln in sehr dünne Scheiben oder Würfel schneiden und dazugeben und glasig anbraten.
Die Eier trennen und die Dotter in eine Schüssel geben. Crème fraîche oder Saurrahm hinzufügen, salzen, pfeffern und mit einem Schneebesen glattrühren.

Die Nudeln mit etwa 30 ml Nudelwasser in die Pfanne geben und durchschwenken. Dann kommt die Eigelbmischung dazu und man lässt das ganze 3-4 Minuten garen. Zum Schluss wird der frisch geriebene Parmesan dazugegeben, kräftig umgerührt und mit Basilikum auf Tellern angerichtet.

Was soll ich kochen? Am Dienstag: Tomaten-Mozzarella-Toast

tomaten mozzarella sandwich

4 XXL Scheiben Toast
2 EL Pesto
60 g Rucola
3 Mozzarella
1 Handvoll gehacktes Basilikum
2 kleine Fleischtomaten
1/2 rote Zwiebel
Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG

2 Toastbrotscheiben mit Pesto bestreichen. Mozzarella in Scheiben schneiden und darauf verteilen. Ein bisschen Mozzarella aufheben, für den Schluss. Tomaten ebenfalls in Scheiben schneiden und darauflegen. Zwiebel in feine Ringe schneiden und gemeinsam mit dem Rucola auf der Tomaten-Käse-Mischung verteilen. Salzen und pfeffern. Mit gehacktem Basilikum bestreuen. Dann den restlichen Mozzarella darauf verteilen. (So kleben die Scheiben garantiert schön käsig zusammen.) Die beiden anderen Toastbrotscheiben mit dem restlichen Pesto bestreichen und auf die Toastbrote legen. Im Toaster goldbraun backen.

Wer keinen Toaster hat, kann die Toasts auch in etwas Butter, in einer beschichteten Pfanne, beidseitig herausbacken. Dabei muss man aber aufpassen, dass beim Wenden nicht die Füllung herausfällt.

Was soll ich kochen? Am Mittwoch: Erbseneintopf mit Speck

Zutaten:

  • 500 g Erbsen
  • 100 g Knollensellerie
  • 100 g Karotten
  • 1 Stange(n) Lauch
  • 2 Zwiebeln
  • 300 g mehlige Kartoffeln
  • 100 g Bauchspeck
  • 20 g Schweineschmalz
  • 1 TL Majoran
  • 2 Bund Petersilie
  • 2 l Wasser
  • 8 TL Suppenwürfel
  • weißer Pfeffer
  • Salz

Zubereitung:

Schweineschmalz im Topf bei niedriger Stufe schmelzen lassen. Klein gewürfelten Bauchspeck dazu geben und leicht auslassen. Dann die klein gehackten Zwiebel dazu und mitdünsten bis sie glasig sind.
Gewürfelte Karotten, Sellerie, klein geschnittenen Lauch dazu. Temperatur hoch drehen und unter Rühren alles kurz andünsten. Nicht zu lange, sonst besteht Anbrenngefahr. Einen Liter Wasser hinzu.

Alles verrühren. Jetzt die Erbsen unter Rühren hinzufügen. Restliches Wasser dazu. Alles zum Kochen bringen. Dann die Gemüsebrühe (1 TL pro 1/4 Liter) und Majoran dazu. Bei niedriger Stufe köcheln lassen.
Nach ca. 20 Minuten die gewürfelten Kartoffeln dazu geben und alles noch ca. 40 Min köcheln. Öfter umrühren, damit nichts anbrennt, besonders im letzten Drittel wichtig. Mit weißem Pfeffer und wenig Salz abschmecken. Zum Schluss gehackte Petersilie dazu. Dazu passen auch sehr gut gekochte Frankfurter.

Was soll ich kochen? Am Donnerstag: Feuriger Fischtopf "Sakana-Jiru"

Zutaten:

  • 150 g Garnelen
  • 250 g verschiedene Fischfilets (Lachs, Angler, Thunfisch etc.)
  • Saft von 2 Limetten
  • 4 EL Hondasi oder Dashi (japanische Instant-Fischbouillon - gibt's im Asia-Shop)
  • 100 g Sojasprossen
  • 100 g Zucchini
  • 100 g Lauch
  • 100 g Chinakohl
  • 100 g Karotten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Liter Wasser
  • 4 EL gehacktes Koriandergrün
  • Salz, Pfeffer
  • gemahlener Chili
  • Als Garnitur: 4 gegarte Garnelen
  • 4 Stangen Zitronengras

Garnelen schälen und den Darm entfernen: Dafür mit einem scharfen Messer die Tiere längs aufschneiden und den schwarzen Darm herausziehen. Garnelen gründlich waschen und abtropfen lassen.
Die gehäuteten und entgräteten Fischfilets in fünf Millimeter dicke Streifen schneiden.
Garnelen und Fisch mit Limettensaft beträufeln und kalt stellen.
Das Gemüse waschen. Sojasprossen bleiben ganz; Zucchini, Lauch, Chinakohl und Karotten in Streifen schneiden; Knoblauch fein hacken.

Das Wasser mit dem Instant-Bouillonpulver zum Kochen bringen. Gemüse und Knoblauch einlegen und die Suppe nochmals aufkochen. Die Hitze reduzieren. Fisch und Garnelen vier Minuten in der Suppe garziehen lassen.
Die Suppe mit Salz, Pfeffer, gehacktem Koriander und Chilipulver kräftig abschmecken.
Als Garnitur je eine Garnele auf eine Stange Zitronengras spießen und über die Suppenschale legen.

Was soll ich kochen? Am Freitag: Frischer Frühlingssalat mit Spargel und Erdbeeren

Zutaten:

  • 750 g Spargel, grün
  • 750 g Spargel, weiß
  • 250 g Erdbeeren
  • 150 g Rucola
  • 100 g Zucker
  • 100 ml Balsamico, weiß
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Pinienkerne
  • 1 TL Basilikum, getrocknet
  • frischer Basilikum
  • Salz

Zubereitung:

Weißen Spargel waschen, schälen, holzige Enden abschneiden. Grünen Spargel waschen, Enden abschneiden. Weißen Spargel in Salzwasser 15 Minuten kochen, nach 5 Minuten Kochzeit den grünen Spargel dazu geben.

Erdbeeren waschen und klein schneiden. Zucker in der Pfanne karamellisieren, unter Rühren mit 100 ml heißem Wasser und heißem Essig ablöschen. Vorsicht - der Zucker wird sehr heiß, beim Ablöschen kann es spritzen! Danach die Sauce wieder aufkochen und 5 bis 7 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer sowie Basilikum würzen und Öl untermischen.

Rucola waschen und gemeinsam mit dem Spargel sowie Erdbeeren auf Tellern arrangieren. Vinaigrette darüber gießen, bis zu 30 Minuten ziehen lassen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten, vor dem Servieren darüber streuen.

Was soll ich kochen? Am Samstag: Pasta mit mit Mozzarella und Rucola

Zutaten:

  • 1 Bund Petersilie
  • 6 EL Zitronensaft
  • 8 EL Olivenöl
  • 8 EL Gemüsesuppe
  • 1 kleiner Radicchio
  • 1 Bund Rucola
  • 200 g Mozzarella
  • 400 g Nudeln
  • 4 EL Parmesan (gerieben)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Petersilie waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen. Mit Zitronensaft, dem Olivenöl und der Gemüsesuppe in einen Mixer füllen und zu einer feinen Creme pürieren. Die Sauce mit reichlich Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Radicchio und Rucola waschen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke zerteilen. Den Mozzarella in kleine Würfel schneiden und bereitstellen. Die Pasta nach Anleitung in reichlich Salzwasser bissfest kochen und abseihen.

Die Petersilcreme unter die heißen Nudeln mischen. Kräuternudeln mit den Mozzarellawürfeln, dem Rucola und dem Radicchio anrichten und den geriebenen Parmesan darüber streuen.

Was soll ich kochen? Am Sonntag: Karibischer Lachs

Zutaten:

  • 4 Lachsfilets
  • frischer Koriander
  • 3 EL Oliven- oder Kokosöl
  • 1 TL Pimentpfeffer
  • 1 gestrichener TL Zimt
  • 1 gestrichener TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • etwas Paprikapulver
  • etwas Chilipulver
  • 1 TL Salz
  • 2 Scheiben Ingwer (klein gehackt)
  • 2 Knoblauchzehen (geschält und in Scheiben geschnitten)

Zubereitung:

Damit der Lachs das volle Aroma abbekommt, sollten die Filets mindestens 12 am besten aber 24 Stunden in der Marinade eingelegt werden.
Alle Zutaten außer dem Lachs und dem Koriander in eine Schüssel geben und miteinander verrühren.
Dann die Lachsfilets damit marinieren. Am besten man bestreicht die Filets damit und legt sie in die übrige Flüssigkeit zum Durchziehen.

Dann kommt der Fisch in eine etwas mit Öl ausgestrichene Backform und wird mit der restlichen Marinade beträufelt. Bei 180 Grad bleibt der Lachs nun etwa 20 Minuten im Ofen.
Herausnehmen, mit frischem Koriander bestreuen und sofort servieren. Dazu passt Gemüse, Avocadosalsa oder ein leckerer Salat.

Noch nicht genug Ideen? Hier die Rezepte der vorigen Wochen:

Was soll ich kochen? Teil 1
Was soll ich kochen? Teil 2
Was soll ich kochen? Teil 3
Was soll ich kochen? Teil 4
Was soll ich kochen? Teil 5
Was soll ich kochen? Teil 6
Was soll ich kochen? Teil 7
Was soll ich kochen? Teil 8
Was soll ich kochen? Teil 9
Was soll ich kochen? Teil 10
Was soll ich kochen? Teil 11
Was soll ich kochen? Teil 12
Was soll ich kochen? Teil 13
Was soll ich kochen? Teil 14
Was soll ich kochen? Teil 15
Was soll ich kochen? Teil 16
Was soll ich kochen? Teil 17
Was soll ich kochen? Teil 18