Ressort
Du befindest dich hier:

Was soll ich kochen? 7 Rezepte für 7 Tage (Teil 28)

Was soll ich kochen? Diese Frage stellen wir uns alle viel zu oft, wenn wir mit leerem Magen ratlos im vollen Supermarkt stehen! Und daher hat WOMAN die Lösung für dich: Wir bringen dir in unserer Serie jede Woche neue richtig leckere Essensvorschläge - 7 simple Rezepte für 7 Tage.

von

Was soll ich kochen? 7 Rezepte für 7 Tage (Teil 28)
© Photo by Stefan Johnson on Unsplash/ Collage: WOMAN

Endlich die Antwort auf die bauchgrummelnde Frage: Was sollen wir denn heute essen? Und das in unserer Serie jede Woche mit Rezepten für jeden Tag:

Was soll ich kochen? Am Montag: Schnelles Thai-Curry

Schnelles Thai-Curry

Zutaten für 4 Portionen:

  • 400 g Hühnergeschnetzeltes
  • 2 EL Öl
  • 1 El Sojasauce
  • 1 Ingwerwurzel - etwa daumengroß, frisch gehackt
  • 1 EL rote Currypaste
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 Paprikaschoten
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 kl. Glas Bambussprossen
  • 10 Mini-Maiskölbchen
  • 1 EL Fischsauce oder Salz
  • 1 TL brauner Zucker oder Palmzucker
  • 1 TL Zitronengras-Paste oder frisch gehacktes Zitronengras
  • 1 EL frischer Thai-Basilikum, gehackt
  • 500 g Jasminreis

Zubereitung:

Fleisch mit 1 EL Öl, Sojasauce und Ingwer gut vermischen und 30 Minuten marinieren. Gemüse waschen und schneiden. Fleisch in einer beschichteten Pfanne anbraten und zur Seite stellen.

Im Wok oder einer großen Pfanne mit hohem Rand die Currypaste in 1 EL Öl anrösten. Erdnussbutter unterrühren. Mit Kokosmilch ablöschen, Gemüse zugeben und alles ungefähr 15 Minuten köcheln lassen.

Reis zubereiten.

Kurz vor Ende der Garzeit (das Gemüse soll noch Biss haben) das Fleisch dazugeben und kurz erhitzen. Mit Zucker, Fischsauce, und Zitronengraspaste (soll nicht mitkochen) abschmecken. Nach Belieben Thai-Basilikum darüber streuen und mit Reis servieren.

Was soll ich kochen? Am Dienstag: Griechischer Salat

Zutaten für 4 Personen:

  • Blattsalat nach Wunsch
  • 1 Packung Feta-Schafkäse
  • 1 Gurke
  • 1 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • 2 rote Zwiebeln
  • 6 große Tomaten
  • 8 EL Oliven
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 5 EL Olivenöl
  • 5 EL Essig

Zubereitung:

Paprika, Gurken und Tomaten waschen und ebenso wie den Schafkäse in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel am besten in dünne Ringe schneiden und die Rosmarinnadeln von den Zweigen lösen und fein hacken.

Dann Olivenöl mit Essig versprudeln und die Zutaten miteinander gut vermischen. Mit grobem Pfeffer würzen und bei Bedarf mit etwas Salz abschmecken. Die Oliven kommen zum Schluss dazu und schon kann der griechische Salat serviert werden. Dazu passt Weißbrot.

Was soll ich kochen? Am Mittwoch: Brokkoli-Puffer

Zutaten für 4 Portionen:

1800 g Brokkoli
6 Eier
240 g Mehl
120 g geriebener Parmesan
100 ml Milch
2 Knoblauchzehen
2 Chilischoten
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie
Für die Soße:
1 Becher Sauerrahm
1 Zitrone
Salz und Pfeffer
evtl. Kräuter

Zubereitung:

Brokkoli zerteilen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Dann in genügend Salzwasser 5 Minuten kochen, Wasser abgießen und Brokkoli auskühlen lassen. Mit eine Kartoffelstampfer wird nun der Brokkoli etwas zerdrückt, doch es sollten noch einige Brokkolistückchen übrig bleiben.

Die restlichen Zutaten, Mehl und geriebener Parmesan, sowie Eier und Milch miteinander vermischen, die Knoblauchzehe hineindrücken und mit Chili, Salz, Pfeffer und der gehackten Petersilie würzen. Diese Masse wird nun mit dem halb zerstampften Brokkoli-Püree verrührt und abgeschmeckt.

In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen, Puffer formen und diese darin beidseitig goldbraun braten.

Für den Dip Sauerrahm glattrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale verrühren. Wer frische Kräuter (Basilikum, Petersilie, Thymian) zuhause hat, sollte diese feingehackt unbedingt auch hinzufügen.

Was soll ich kochen? Am Donnerstag: Knusper-Garnelen

Knusprige Garnelen

Zutaten für 4 Personen:

  • 24 rohe Garnelen
  • 2 Eier
  • 6 EL Bröseln
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Tl edelsüßes Paprikapulver
  • 2 Tl getrockneter Thymian
  • 6 El Mehl
  • 2 Bio-Zitronen
  • 500 g Mayonnaise
  • 100 g geriebener Kren
  • 12 El Öl
  • Zucker

Zubereitung:

Garnelen bis zur Schwanzflosse schälen, am Rücken längs einschneiden und den Darm entfernen. Eier mit 1 kräftigen Prise Salz in einem tiefen Teller verquirlen. Brösel mit Paprikapulver und Thymian mischen. Brösel und Mehl in je einen tiefen Teller geben. Die Garnelen zuerst im Mehl wenden, dann durch die Eimasse ziehen, abtropfen lassen, dann in den Bröseln wenden.

Zitronenschale abreiben, eine Zitrone auspressen. Die andere Zitrone in Spalten schneiden. Mayonnaise mit Kren, Zitronensaft und -schale verrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Garnelen bei starker Hitze 2-3 Minuten rundum knusprig anbraten. Mit Sauce und Zitronenspalten servieren. Dazu passt grüner Salat.

Was soll ich kochen? Am Freitag: Pasta mit der besten Tomatensauce der Welt

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Nudeln
  • 10 große Tomaten oder 2 Dosen Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Frischer Basilikum

Zubereitung:

Frische Tomaten waschen, in Würfel schneiden und entkernen (oder die Tomaten aus der Dose nehmen). Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch abziehen und pressen.

Das Olivenöl erhitzen und erst Zwiebeln darin anschwitzen damit sie glasig werden. Die Tomaten dazu geben und mit etwas Wasser ablöschen. Dann Zucker, Salz und Pfeffer dazu geben. Das Ganze zugedeckt etwa 20 Minuten sanft köcheln lassen, danach mit einem Pürierstab zu einer feinen Sauce zerkleinern oder durch ein feinmaschiges Sieb drücken.

Zurück auf den Herd geben, Knoblauch hinzufügen und unter Beobachtung etwa 1 -2 Stunden bei niedriger Temperatur köcheln lassen.

Nudeln bissfest in reichlich Salzwasser kochen.

Inzwischen müsste die Tomatensauce heller und dickflüssiger geworden sein. Dann noch abschmecken mit Pfeffer und Salz. Ganz zum Schluss den Basilikum zugeben, dadurch entfalten sich die Öle besser und der Geschmack bleibt.

Was soll ich kochen? Am Samstag: Makkaroni-Quiche

Schnelle Makkaroni-Quiche

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Packung Blätterteig
  • 400 g Sauerrahm
  • 180 g Erbsen
  • 100 g Schinken
  • 200 g Nudeln
  • 200 g geriebener Käse (Gouda)
  • 5 Eier
  • 100 ml Schlagobers
  • 3 TL Petersilie
  • Muskat
  • 6 Cherrytomaten
  • Salz und Pfeffer
  • Fett für die Form
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung im Salzwasser kochen, abgießen und gut abtropfen lassen. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Schinken würfeln.

In einer Schüssel Makkaroni, Schinken, Erbsen und 100 g Gouda vermischen. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und das Blätterteigrechteck zusammenklappen und so lange ausrollen, bis der Teig etwa 35 x 35 cm groß ist.

Eine Springform einfetten, Blätterteig hineinlegen und einen etwa 5 cm hohen Rand formen. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen. Nun kommen die Makkaroni, der Schinken, die Erbsen und der Käse in die Springform auf den Teig.

Die 5 Eier zusammen mit dem Rahm, dem Schlagobers, Pfeffer, etwas Salz und etwas von der gemahlenen Muskatnuss verquirlen und über den Springforminhalt gießen. Die Cherrytomaten halbieren und auf die Quiche legen.

Die restlichen 100 g Gouda darüber streuen und die Quiche auf der untersten Schiene 45 Minuten backen. Nach dem Backen mit Petersilie bestreuen und etwa 10 Minuten ruhen lassen.

Was du in die Quiche neben den Nudeln hineinpackst ist ganz deiner Fantasie und deinem Gusto überlassen. Wie wäre es beispielsweise mit Spinatblättern, getrockneten Tomaten oder Brokkoli?

Was soll ich kochen? Am Sonntag: Der neue Frühstückstrend: Shakshuka

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1,2 kg Tomaten
  • 160 g Zwiebeln
  • 1 Paprikaschote, rot
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 TL Koriandersamen, gemörsert
  • 1 Zimtstange
  • 1 Chilischote, getrocknet
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 EL Paprikamark oder Tomatenmark
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Zucker, braun
  • 4 Eier
  • 1 Frühlingszwieben
  • 3 Stiele Petersilie, glatt
  • 1/2 TL Schwarzkümmel

Zubereitung:

Tomaten am Stielansatz einritzen, 1 Minute in kochendes, gesalzenes Wasser geben und blanchieren. Danach Tomaten abschrecken, die Haut entfernen und klein schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Paprika waschen, entkernen und fein würfeln. Kreuzkümmel, Kardamom, Koriander, Zimt und Chili in einer großen Pfanne ohne Fett rösten, bis die Mischung zu duften beginnt, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Nun Knoblauch und Zwiebeln darin glasig dünsten. Paprika hinzufügen und 5 Minuten weich dünsten, Paprikamark hinzufügen und kurz mitrösten. Tomaten, Gewürze und Paprikapulver hinzufügen. Mit Salz und 1-2 TL Zucker abschmecken, bei mittlerer Hitze ungefähr 35 Minuten einkochen und bei Bedarf nochmals abschmecken.

In die Tomatensauce 4 Mulden drücken und je 1 Ei in die Mulde geben. Eiweiß jeweils vorsichtig in die Sauce rühren ohne, dass dabei das Eigelb zerstört wird. Die Eier in 10 - 15 Minuten bei mittlerer Hitze stocken lassen. Die Pfanne dabei zudecken.

Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Petersilienblätter kleinschneiden.

Shakshuka mit Petersilie, Frühlingszwiebeln und Schwarzkümmel bestreuen. Mit dem restlichen Öl beträufeln. Dazu schmeckt Baguette oder Fladenbrot.

Noch nicht genug Ideen? Hier die Rezepte der vorigen Wochen:

Was soll ich kochen? Sämtliche Rezepte