Ressort
Du befindest dich hier:

Was soll ich kochen? 7 Rezepte für 7 Tage (Teil 33)

Was soll ich kochen? Diese Frage stellen wir uns alle viel zu oft, wenn wir mit leerem Magen ratlos im vollen Supermarkt stehen! Und daher hat WOMAN die Lösung für dich: Wir bringen dir in unserer Serie jede Woche neue richtig leckere Essensvorschläge - 7 simple Rezepte für 7 Tage.

von

Was soll ich kochen? 7 Rezepte für 7 Tage (Teil 33)
© Photo by Becca Tapert on Unsplash/ Collage: WOMAN

Endlich die Antwort auf die bauchgrummelnde Frage: Was sollen wir denn heute essen? Und das in unserer Serie jede Woche mit Rezepten für jeden Tag:

Was soll ich kochen? Am Montag: Knusprige Polenta mit Tomate und Spinat

Zutaten für 4 Portionen:

  • 900 ml Suppe
  • Salz
  • 200 g Polenta
  • 4 TL Tomatenmark
  • jeweils 2-3 EL gehobelter Oregano und Basilikum
  • Pfeffer
  • 8 Tomaten
  • 4 TL Parmesan
  • 2 kleine Kugeln Mozzarella

Zubereitung:

Suppe mit Salz aufkochen, Polenta darin unter Rühren köcheln, bis sie sich vom Topfrand löst. Dann 2 Zentimeter hoch auf ein Backblech verstreichen.

Tomatenmark mit Salz, Pfeffer und Kräutern mischen, auf der Polenta verteilen.

Tomaten würfeln, Mozzarella in Scheiben schneiden und ebenso auf der Polenta verteilen. Zum Abschluss mit Parmesan bestreuen. 5 Minuten bei 220° im Ofen überbacken.

Was soll ich kochen? Am Dienstag: Brokkoli-Salat mit Speck

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 ganze Brokkoli
  • 5 Tomaten
  • 2 Handvoll Speck (gewürfelt)
  • Senf
  • Honig
  • 1 Knoblauchzehe
  • Balsamicoessig
  • Olivenöl

Zubereitung:

Brokkoli waschen, klein schneiden und in etwas Salzwasser 10 bis 12 Minuten lang dämpfen. Auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, in kleine Stücke schneiden und in eine Salatschüssel geben. Den Speck würfelig schneiden und anbraten.

Für das Dressing Balsamicoessig mit Öl vermischen. Etwas Senf, Honig und eine gepresste Knoblauchzehe dazugeben. Den lauwarmen Brokkoli mit den Tomaten, dem Speck und dem Dressing vermischen.

Was soll ich kochen? Am Mittwoch: Parmigiana di Melanzane

Zutaten für 4 Portionen:

  • 4 Melanzani
  • 500 g passierte Tomaten
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Hand voll Basilikumblättchen
  • 300 g Parmesan
  • 350 g Mozzarella
  • 1 Zwiebel
  • Öl zum Frittieren
  • Mehl zum Frittieren
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Melanzani in fingerdicke Scheiben schneiden und mit etwas Salz bestreuen. Anschließend beiseite stellen und eine Stunde ziehen lassen. (Achtung: ziehen Wasser - also in ein entsprechendes Gefäß geben).

Gut abtupfen und in Mehl wälzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Melanzani darin frittieren, danach gut mit Küchenpapier abtupfen (die leichtere Variante: nicht frittieren, sondern in der Pfanne grillen - schmeckt aber nicht ganz so gut).

Währenddessen eine Sauce aus den Tomaten, 1-2 Zehen Knoblauch, Zwiebel, Basilikum und dem Olivenöl herstellen: In einem Topf die klein geschnittene Zwiebel und den gepressten oder geschnittenen Knoblauch im Olivenöl goldbraun braten, die Tomaten hinzugeben und am Schluss mit den klein geschnittenen Basilikumblättern abschmecken.
(Tipp: einige Pinienkerne geben zusätzliches Aroma).

Backofenform mit etwas Olivenöl ausstreichen, den restlichen Knoblauch feinschneiden und einen Teil davon am Boden der Form verteilen.
Darauf Melanzani verteilen, Sauce darüber geben, mit Mozzarellascheiben belegen und etwas frisch geriebenen Parmesan verstreuen.
Nun wieder Knoblauch, Melanzani, Sauce, Mozzarella und zum Schluss den restlichen Parmesan schichten.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C so lange überbacken, bis eine goldbraune Kruste entstanden ist (dauert ca. 35 – 40 Minuten).

Was soll ich kochen? Am Donnerstag: Pasta mit Zucchini

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Zucchini
  • 3-4 Stück Zwiebeln (oder Schalotten)
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salbeiblätter (frisch, nach Belieben)
  • 400 g Tagliatelle
  • 120 g Sauerrahm
  • Käse (nach Belieben)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

In einem großen Topf Salzwasser aufkochen und die Tagliatelle darin nach Anleitung bissfest kochen. Währenddessen die Zucchini waschen und grob schneiden. Schalotten und Knoblauch klein schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Zucchini zugeben und mit Salz sowie Pfeffer würzen.

Die Salbeiblätter klein schneiden (dabei etwas als Garnitur zur Seite legen) und gemeinsam mit dem Sauerrahm unter die Zucchini mengen. Die al dente gekochten Tagliatelle aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und mit den Zucchini vermischen. Nudeln auf vorgewärmten, tiefen Tellern anrichten. Mit Salbei garnieren und nach Geschmack Bergkäse darüber hobeln.

Was soll ich kochen? Am Freitag: Überbackene Fisolen mit Bergkäse

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 kg Fisolen
  • 1 gelbe Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Bergkäse
  • 4 EL Butter
  • 2 EL glattes Mehl
  • 125 ml trockener Weißwein
  • 300 ml Milch
  • 200 ml Obers
  • 60 g Semmelwürfel
  • 1 EL Rosmarinnadeln
  • etwas Zitronenabrieb
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Die Enden der Fisolen abschneiden, fünf Minuten in Salzwasser kochen und dann sofort abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Zwischendurch Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Den Käse reiben.

Die Hälfte der Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Auch den Knoblauch kurz mit anschwitzen. Mehl drüberstreuen, einrühren und dann unter Rühren mi dem Weißwein ablöschen. Mit Milch und dem Schlagobers angießen und unter Rühren aufkochen lassen. Dann den Käse unterheben und schmelzen lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen und vom Herd nehmen.

Unterdessen das Backrohr auf 200 Grad (oder 180 Grad bei Umluft) vorheizen. Den Rosmarin hacken, den Speck würfeln und in etwas Butter anrösten. Dann auch Brot und die Zitronenschale unterrühren.

Jetzt nur noch die Fisolen in eine Auflaufform geben, die Käsesauce darüber verteilen und die Speck-Brot-Mischung mit in die Form geben. Die restliche Butter in Flöckchen darauf verteilen. Um die 20 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen.

Was soll ich kochen? Am Samstag: Klassische Lasagne

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Béchamelsauce:

  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 250 ml Milch
  • Salz und Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss

Für die Lasagne:

  • 2 Zwiebeln
  • Lasagneblätter
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Öl
  • 500 g faschiertes Fleisch
  • 125 ml Rotwein
  • 2 Dosen geschälte Tomaten in Stücken
  • Salz und Pfeffer
  • Zucker
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 250 g Mozzarella
  • 50 g Parmesan

Zubereitung:

Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf schmelzen lassen, dann das Mehl darüber stäuben und bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren dick anschwitzen. (Achtung: Es soll nicht braun werden!)
Nach und nach die Milch zugießen und dabei kräftig rühren, damit sich keine Klumpen bilden. Die Sauce einmal aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Für die Lasagne Zwiebeln und Knoblauch fein hacken, dann 3 EL Öl in einem großen Topf erhitzen Zwiebeln, Knoblauch und das Fleisch darin hellbraun anbraten. Salzen, pfeffern und mit Rotwein ablöschen.
Dann die Tomaten dazugeben, einmal kurz aufkochen lassen, nochmals abschmecken und mit Oregano würzen.
Den Mozzarella in feine Scheiben schneiden und den Parmesan reiben.

Eine Auflaufform mit Butter einfetten und etwa 4 EL der Fleischsauce darin verteilen. Dann Lasagneblätter darauflegen, etwa ein Viertel der Fleischsauce und ein Viertel der Béchamelsauce darauf gießen. Dann Mozzarella und Parmesan darauflegen und schichtweise weitermachen, bis die Zutaten verbraucht sind. Abschließen sollte die Lasagne mit Lasagneblättern, auf die noch eine Schicht Béchamelsauce kommt. Das wird dann mit etwas geriebenen Käse (auch Parmesan oder Mozzarella möglich) bestreut und im Ofen bei 180 Grad etwa 40 Minuten gebacken.

Was soll ich kochen? Am Sonntag: Krautfleckerl

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Weißkraut
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
6 EL Öl
1 TL Paprikapulver
2 TL getrockneter Majoran
1 TL Zucker
150 ml Brühe
Salz & Pfeffer
200 g Fleckerl (Nudeln)
150 g magerer Speck
100 g Bergkäse
3 EL Kürbiskerne

Zubereitung:

Kraut in 2 cm große Stücke schneiden und die Zwiebeln und Knoblauchzehe klein und fein hacken.
4 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Dann 1 TL Paprikapulver, Knoblauch, 2 TL getrockneten Majoran und 1 TL Zucker zugeben und kurz mitdünsten. 150 ml Suppenbrühe zugießen und alles einmal aufkochen lassen. Das Kraut untermischen, pfeffern, salzen und 10-15 Min. bei starker Hitze schmoren.

Inzwischen die Fleckerl in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen, abgießen und gut abtropfen lassen.
Den Speck in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit 2 EL Öl knusprig braun anbraten. Speck und Nudeln unter die Krautmischung heben und in eine Auflaufform geben. 100 g Bergkäse raspeln und über die Krautfleckerl streuen. Darüber die Kürbiskerne streuen und im heißen Ofen bei 220 Grad auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten lang goldbraun überbacken.

Noch nicht genug Ideen? Hier die Rezepte der vorigen Wochen:

Was soll ich kochen? Sämtliche Rezepte

Thema: Rezepte