Ressort
Du befindest dich hier:

Was soll ich kochen? 7 Rezepte für 7 Tage (Teil 29)

Was soll ich kochen? Diese Frage stellen wir uns alle viel zu oft, wenn wir mit leerem Magen ratlos im vollen Supermarkt stehen! Und daher hat WOMAN die Lösung für dich: Wir bringen dir in unserer Serie jede Woche neue richtig leckere Essensvorschläge - 7 simple Rezepte für 7 Tage.

von

7 tage 7 rezpete
© Photo by Brooke Lark on Unsplash

Endlich die Antwort auf die bauchgrummelnde Frage: Was sollen wir denn heute essen? Und das in unserer Serie jede Woche mit Rezepten für jeden Tag:

Was soll ich kochen? Am Montag: Linsensalat mit Fisch

  • 200g Linsen
  • 2 Chicorée
  • 1 handvoll Vogerlsalat
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 Bund Dille
  • 400 Räucherfischfilets
  • 5 EL weißer Balsamico
  • 1 TL Kren
  • 7 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Linsen in kochendem Wasser ca. 30 Minuten weichkochen. Chicorée halbieren und den Strunk herausschneiden. Dann in etwa fingerdicke Streifen schneiden. Vogerlsalat waschen und trocken schleudern. Zwiebel und Dille fein hacken. Karotte schälen und fein raspeln. Fisch in mundgerechte Stücke zerteilen.

Die Zutaten für das Dressing mit dem Stabmixer mischen. Chicorée, Vogerlsalat, Zwiebel und Karotte vermischen und auf 4 Tellern anrichten. Die Linsen darauf verteilen, dann den Räucherfisch auf die Teller legen und alles mit Dill bestreuen. Mit dem Dressing beträufeln und servieren.

Was soll ich kochen? Am Dienstag: Erdbeeren mit Mozzarella

  • 250 g Mozzarella
  • 500 g Erdbeeren
  • 500 g Kirschtomaten
  • Balsamic-Reduktion (oder Essig)
  • Für's Pesto:
  • 75 ml Olivenöl
  • 60 g geriebener Parmesan
  • frischer Basilikum
  • 20 g Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Basilikum waschen, mit Pinienkernen, Parmesan, Öl und geschältem Knoblauch in einen Mörser oder Mixer geben und zu einem feinen Brei verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Erdbeeren und Tomaten waschen sowie halbieren und den Strunk entfernen. Mozzarella klein schneiden. Auf einem Teller verteilen und mit dem Pesto sowie dem Balsamico beträufeln. Nach Bedarf mit frischen Basilkumblättern, gerösteten Pinienkernen und/oder Parmesanhobel garnieren.

Was soll ich kochen? Am Mittwoch: Selbstgemachte Falaffel

  • 2 Tassen Kichererbsen - trocken
  • 1 Schalotte
  • 4 EL Petersilie gehackt
  • 2 TL Salz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Mehl
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Koriander gehackt
  • 2 Prisen Pfeffer
  • 0,5 l Öl

Zubereitung:

Die Kichererbsen über Nacht in kaltes Wasser legen. Am nächsten Tag abgießen und gut abtropfen lassen. Mit Zwiebel, Knoblauch, Kräutern und Gewürzen in ein Gefäß geben und fein pürieren. Nun kann man die Masse abschmecken und nach Wunsch mit Kräutern oder Gewürzen nachwürzen. Wer will, kann auch etwas Chili hinzufügen.

Dann kommt die cremige Masse für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank. Am besten ist es, wenn man die Schüssel mit Folie abdeckt, so nimmt weder der Kühlschrank, noch die Kichererbsenmasse einen Geruch an. Das Öl erhitzen und aus der Masse kleine, gleichgroße Bällchen formen. Sobald das Öl heiß genug ist, werden die Bällchen darin knusprig braun frittiert. Auf ein Küchenpapier legen, abtropfen lassen und mit Humus, auf Salat oder im Pitabrot als Falaffel-Sandwich servieren.

Was soll ich kochen? Am Donnerstag: Italienische Spinat-Tarte

  • 1 Pkg. Blätterteig
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Öl
  • 450 g TK-Blattspinat
  • Salz und Pfeffer
  • 250 g Ricotta
  • 2 Eier
  • 4 EL Pinienkerne

Zubereitung:

Für die Spinat-Ricotta-Tarte Zwiebeln und Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Dann Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebel-Knoblauchmischung darin glasig anbraten. Den Spinat (aufgetaut!) dazugeben und mitdünsten lassen. Zudecken und etwa 10 Minuten einkochen lassen. Sollte zu wenig Flüssigkeit in der Pfanne sein, kann man einen Schuss Weißwein oder etwa 50 ml Wasser hinzufügen. Ab und zu umrühren und sobald das Wasser verdampft ist, von der Platte nehmen und mit Salz und Pfeffer würzen. Würzen. Danach lässt man die Masse komplett auskühlen.

In dieser Zeit wird der Blätterteig in eine Tarteform gelegt, die zuvor mit etwas Butter oder Fett ausgestrichen wurde. Dann sticht man den Teig mit einer Gabel mehrmals ein und lässt ihn im Ofen 10 Minuten vorbacken. Ricotta und Eiern miteinander verrühren, etwas würzen und im Anschluss daran mit dem Spinat vermischen. Die Füllung auf den Blätterteig geben, glattstreichen und mit den Pinienkernen bestreuen.
Nun wandert die Spinat-Tarte für nochmals etwa 15-20 Minuten in den 170 Grad heißen Ofen.

Was soll ich kochen? Am Freitag: Burger-Muffins

  • 500 g Faschiertes
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 6 Scheiben Schmelzkäse
  • 2 Pck. Aufbackteig
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Ketchup
  • 100 g Eisbergsalat
  • 6 Gewürzgurken

Zubereitung:

Backofen auf 190 °C vorheizen. Muffinform einfetten und mit Papierförmchen auslegen. Zwiebeln fein hacken mit in einer Pfanne mit dem Faschierten anbraten. Tomatenmark, Ketchup und Zwiebeln hinzufügen und weitere 10 Minuten braten. Schmelzkäse hinzugeben und schmelzen lassen. Pfanne beiseitestellen.

Teig in Stücke zupfen und halbieren. Jedes Stück ausrollen und in die Muffinform drücken. Faschierte-Mischung in die Muffinformen geben - 15 Minuten backen. Für das Topping Gewürzgurken in Scheiben schneiden. Schmelzkäse vierteln. Muffins mit Käse und Gurken belegen. Ketchup darüber verteilen.

Was soll ich kochen? Am Samstag: Saté-Spieße mit Erdnuss-Sauce

  • 400 g Hühnerbrustfilet
  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 50 ml Kokosmilch
  • 4 EL helle Sojasauce
  • 1/2 TL Sambal oelek
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 2 TL brauner Zucker
  • Salz
  • Sauce:
  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 100 g geröstete, ungesalzene Erdnüsse
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 TL Sambal oelek
  • 2 TL brauner Zucker
  • 2 EL Limettensaft
  • Salz
  • 2 EL Öl

Zubereitung:

Die Filets entweder in dünne, lange Streifen schneiden, oder in gleichgroße Stücke schneiden. Den Ingwer schälen, fein reiben und mit Kokosmilch, Sojasauce, Sambal oelek, Koriander, Zucker und etwas Salz zu einer Marinade verrühren. Darin wird das Fleisch jetzt für 2 Stunden im Kühlschrank eingelegt, unbedingt auch zudecken, damit das gesamte Aroma in das Fleisch gehen kann.
Die Holzspieße werden inzwischen in Wasser eingelegt.

Für die Erdnuss-Sauce den Ingwer schälen und fein reiben, dann die Erdnüsse sehr fein hacken (wer will kann sie auch mahlen) und beides mit Kokosmilch, Sambal oelek und Zucker vermischen. Das ganze wird jetzt einmal aufgekocht und auf kleiner Flamme sämig eingekocht. Zum Schluss die Erdnuss-Sauce mit Limettensaft und Salz abschmecken und mit ein paar gerösteten Erdnüssen bestreuen.

Das eingelegte, marinierte Fleisch nun auf die Holzstäbchen spießen und entweder auf dem Griller, oder in der heißen Pfanne mit etwas Öl anbraten.
Gemeinsam mit der Erdnusssauce servieren und genießen!

Was soll ich kochen? Am Sonntag: Vegane Lasagne

  • 1 Zwiebel
  • 1 große Karotte
  • 1 Stange Sellerie
  • 150 g rote Linsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Tomatenmark
  • 300 ml Gemüsesuppe
  • 175 ml Sojacreme als Milchersatz
  • 650 Tomaten, passiert
  • 400 f Tomaten in Stücken
  • 1 1/2 Pck. Lasagneplatten vegan oder Dinkelvollkorn
  • 250 g Käseersatz
  • Salz & Pfeffer
  • Basilikum, frisch
  • Oregano
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Zutaten für die Béchamelsauce:
  • 50 g vegane Butter oder Öl
  • 250 ml Gemüsesuppe
  • 300 ml Sojacreme
  • 3 EL Maisstärke
  • Muskatnuss

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauchzehen und Stangensellerie klein schneiden und die Karotten grob raspeln. In einem Topf Olivenöl erhitzen und die die Zwiebeln mit dem Knoblauch anbraten. Danach die geraspelten Karotten, die Selleriestücke und die Linsen zu den angebratenen Zwiebeln geben und für ca. 5 Minuten rösten lassen. Danach Gemüsebrühe, passierte Tomaten und gehackte Tomaten zugeben und ein paar Male umrühren. Anschließend das Tomatenmark einrühren und Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin und Oregano hinzufügen. Die Sauce ca. 15 Min. bei geschlossenem Deckel kochen lassen und gelegentlich umrühren. Am Ende die Sojacreme hinzufügen und die Sauce nochmals mit den Gewürzen abschmecken. Nach dem Abschmecken die Sauce 20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen fast weich werden.

Während die Bolognese Sauce köchelt, die vegane Butter in einem separaten Topf zum Schmelzen bringen oder Rapsöl nehmen. Anschließend die Maisstärke kontinuierlich zugeben, ständig rühren und zur geschmolzenen Butter zugeben. Danach mit der Gemüsebrühe aufgießen, einmal umrühren und die Soja Cuisine zu geben. Die Sauce aufkochen lassen und mit ein wenig Muskat, Pfeffer und Salz würzen und abschmecken.

Das Schichten: Bolognese Sauce - Lasagneblätter - Béchamelsauce - und wieder von vorne! Zuletzt den Käseersatz auf die Lasagne streuen. Die Form in das vorgeheizte Rohr stellen und die Lasagne bei ca. 200 °C ca. 30 Min. backen. Am Ende mit ganzen Basilikumblättern garnieren.

Noch nicht genug Ideen? Hier die Rezepte der vorigen Wochen:

Was soll ich kochen? Sämtliche Rezepte