Ressort
Du befindest dich hier:

Was taugen eigentlich Naturkosmetik-Foundations?

Natürliches Make-Up? Wir haben für euch drei verschiedene Foundations aus dem Naturkosmetik-Regal getestet und einmal genauer unter die Lupe genommen.

von
Kommentare: 0

makeup
© iStock

Viele von euch haben sich sicher schon einmal überlegt auf Naturkosmetik umzusteigen. Und einige haben es sicher tatsächlich durchgezogen. Während der Umstellung tun sich da meistens einige Fragen auf. Besonders, was natürliches Make-Up betrifft: Hält der Naturkosmetik-Lippenstift? Bröckelt die Bio-Mascara? Und was taugen eigentlich Foundations aus dem Naturkosmetik-Regal? Um euch Letzteres zu beantworten, haben wir für euch 3 Foundations getestet. Und wir können euch jetzt schon einmal verraten: Wir sind erstaunt!

Platz 3: Anti-Aging-Make-Up von Annemarie Börlind

Um euch ein bisschen mehr Überblick zu geben, haben wir ein Ranking durchgeführt. Auf Platz 3 landet die Foundation von Annemarie Börlind. Die Foundation gibt es in zahlreichen Farben, sowohl in Rosa- als auch in Gelbtönen, was schon mal sehr positiv ist. Sie hat eine eher gelige und ein klein wenig klebrige Konsistenz, zieht nach dem Auftragen aber schnell ein. Das Make-Up hat zwar eine sehr gute Deckkraft, doch leider ist das Tragegefühl nicht unbedingt angenehm. Nach einiger Zeit beginnt die Stirn und Nasenpartie zu glänzen – also nichts für Mischhaut. Allerdings kommt es hier sehr stark auf euren Hauttyp an. Die Foundation erledigt auf alle Fälle ihren Job und man ist mit 28 Euro noch im niedrigeren Preissegment, was gute Naturkosmetik-Foundations betrifft.

Platz 2: Foundation von Living Nature

Die Marke aus Neuseeland ist seit einiger Zeit auch bei uns erhältlich. Um 33 Euro kann man die Foundation von Living Nature erstehen. Und die ist etwas für die fettigere Haut. Sie hat eher eine pudrigere Konsistenz, lässt sich sehr gut verteilen und hat ein angenehmes Tragegefühl. Sie deckt auch einigermaßen gut ab. Wer ein bisschen mehr Deckkraft braucht, kann noch über einige Stellen ein zweites Mal darübergehen. Außerdem hält die Foundation den ganzen Tag und dafür gibt es einige Pluspunkte! Wer zu unreiner Haut neigt, ist mit Living Nature sehr gut bestellt – die Produkte beinhalten wertvolles Teebaumöl. Wer allerdings zu trockener Haut neigt, ist mit der Foundation von Annemarie Börlind besser bestellt. Oder probiert das folgende Tönungsfluid einmal aus.

Platz 1: Tönungsfluid von Ringana

Eindeutig der Gewinner! Das Tönungsfluid von Ringana ist ein absoluter Alleskönner! Es hat eine cremige Konistenz und kann gleichzeitig als Feuchtigkeitspflege verwendet werden. Es ist perfekt für die sensible Haut – Ringana arbeitet mit frischen Inhaltsstoffen, die besonders gut verträglich sind. Das Tönungsfluid wirkt im ersten Moment ein wenig dunkel, doch kaum auf die Haut aufgetragen, verschmilzt es mit dem Hautton. Es ist wirklich erstaunlich – diese Foundation passt sich jeder Hautfarbe perfekt an. Sie kann deshalb im Winter als auch im Sommer verwendet werden und lässt sich noch dazu super leicht auftragen. Außerdem lässt es die Poren verschwinden, was fast kein Naturkosmetik-Make-Up schafft. Das hat aber auch seinen Preis: Das Tönungsfluid kostet nämlich 40 Euro – allerdings bekommt man aber auch etwas für sein Geld. Neben den angenehmen Tragegefühl punktet das Fluid mit seiner Haltbarkeit – es hält den ganzen Tag. Die Deckkraft ist mit den beiden anderen Naturkosmetik-Foundations vergleichbar: Alle drei decken Rötungen, Äderchen und sonstige Makel sehr gut ab. Wer allerdings jede Pore verschwinden lassen möchte und ein absolut makelloses Hautbild haben möchte, sollte dann doch eher zu herkömmlichen Foundations greifen.