Ressort
Du befindest dich hier:

Urlaub in Österreich: 11 Orte in Salzburg, die man gesehen haben muss

Urlaub in Österreich oder gar der eigenen Stadt? Wir sagen ja und haben für euch spannende und ungewöhnliche Orte in Salzburg entdeckt, die die Stadt in einem anderen Licht erscheinen lassen.

von

Urlaub in Österreich: 11 Orte in Salzburg, die man gesehen haben muss

Fast kitschig, wie schön diese Stadt sich zeigt: Salzburg!

© iStock

Wir haben es schon einmal gesagt und sagen es gerne nochmal: Urlaub in Österreich oder sogar der eigenen Stadt klingt auf den ersten Hörer vielleicht fad, bietet aber eine neue Perspektive auf Altbekanntes ... und ergibt eigentlich total Sinn! Während es in der Hauptstadt Wien, einer Stadt mit knappen 1,9 Millionen EinwohnerInnen, relativ einfach ist, neue Orte zu finden, gestaltet sich das Ganze in der 152.000-EinwohnerInnen-Stadt Salzburg schon schwieriger.

Salzburg ist nämlich um einiges kleiner und enger, als es ihr Ruf als Festspielmetropole oder als Weltkulturerbe-Repräsentant suggeriert. Ungewöhnliche Orte und versteckte Geschichten in Salzburg und Umgebung? Da muss man schon ganz genau hinschauen. Aber man findet sie. Wo außer in Salzburg kann man ein mittelalterliches Stollensystem begehen, das heute noch seinen ursprünglichen Zweck erfüllt? In welcher Stadt gibt es sonst frei lebende City-Gämsen und Flamingos? Wir wollen Salzburg-KennerInnen, und jene die es noch werden wollen an Orte führen, die sie inspirieren könnten...

11 Orte in Salzburg, die man gesehen haben muss!

Das Wenger Moor

Das 300 Hektar große Naturschutzgebiet am Nordwest-Ufer des Wallersees ist ein wahres Vogelparadies. Eisvögel, Wachtelkönige, Neuntöner, Bekassinen, Kiebitze - sie alle kann man dort antreffen. Einen guten Einstieg bietet ein Rundweg, der bei der kleinen Ortschaft Weng seinen Ausgang nimmt und von einem Aussichtsturm schöne Ausblicke eröffnet.

Das Schlapp-Stüberl

In einem stillen Eck des Augustiner Bräustübls befindet sich dieses kleine Extrazimmer. Es ist Heimat eines der ältesten existierenden Vereine Salzburgs - der Schlappgesellschaft und deshalb für diese Gesellschaft reserviert. Schon seit 1859 treffen sich die Schlapp-Brüder. Neue Vereinsmitglieder müssen ein Wappen einbringen. Das Emblem muss ein Bilderrätsel darstellen, das Hinweise auf den Namen und Beruf des Wappenträgers beinhaltet. Auf zum Rätselraten!

Der Reißzug

Der Reißzug, ein treuer Lastesel für Hohensalzburg ist - soweit bekannt - die älteste erhaltene (Stand-)Seilbahn der Welt, die in ihrer ersten Anlage wohl bereits im Jahr 1461 errichtet worden war. Etwa 5 Minuten dauert die Fahrt heute. BenutzerInnen der komfortablen Festungsbahn auf der anderen Seite von Hohensalzburg brauchen für ihre Reise nur eine Minute.

Der Wilde-Mann-Brunnen

Der Wilde-Mann-Brunnen ist ein Brunnen und einer der früheren Salzburger Fischmarkt-Brunnen. Fast ununterbrochen diente er von 1641 bis 1925 zur Abhaltung des Salzburger Fischmarktes. Er zählt zu den denkmalgeschützten Objekten in der Stadt Salzburg.

Der Glockenspielturm

Das Glockenspiel der Neuen Residenz ist seit mehr als 300 Jahren ein akustisches Wahrzeichen Salzburgs. Dreimal täglich ertönen seine Melodien. Sogar Führungen auf den Glockenspielturm gibt es. Höhepunkt: Hoch über dem Residenzplatz erlebt man den beschaulichen Hammerwirbel mit, der den 35 großen und kleinen Glocken ihre Klänge entlockt.

Der "Sound of Music"-Busterminal

Den "Edelweiß"-Song halten sie für die Nationalhymne der Österreicher; "Schnitzel with Noodles" für eine Leibspeise. Die Rede ist von jenen Salzburg-BesucherInnen aus Übersee, die ihr Österreich-Bild überwiegend aus dem 1965 entstandenen Hollywood-Streifen "The Sound of Music" bezogen haben. Bei uns ist der Kult-Film nach wie vor fast unbekannt. Umso lustiger ist es, sich als EinheimischeR in den Hop-on-Hop-off-Bus zu setzen, der einen zu den Original-Drehschauplätzen des Films bringt. In vier Stunden wird der gesamte Film abgeklappert.

Das Spielzeugmuseum

Das Spielzeugmuseum hält sich nicht an das veraltete Konzept "Nur anschauen, nicht anfassen!" Der Schwerpunkt liegt ganz auf Mitmachen, Entdecken und Gestalten - auf Spielen eben. Es gibt eine geniale Riesenkugelbahn, die nicht nur den Kleinen Freude bringt, Kuschel- und Leseecken, ein kleines Kino, eine Indoor-Rutschbahn und für die Eltern eine Tee-Bar zum Entspannen. Perfekt für einen Regentag!

Die Stefan-Zweig-Villa

Das Paschingerschlössl, früher auch Villa Europa und Stefan-Zweig-Villa, heute Gollhofer-Villa genannt, befindet sich am Kapuzinerberg. Es zählt zu den denkmalgeschützten Objekten in der Stadt.

Die Konditorei Fürst

Es hilft nix - an der Mozartkugel ist in Salzburg kein Vorbeikommen. Die Mutter aller Mozartkugeln wurde vom Konditor Paul Fürst 1890 kreiert. Nur sie darf sich "Original Salzburger Mozartkugel" nennen.

Die Hexenturm-Gedenktafel

Der Hexenturm war ein starkwandiger Wehrturm im nordöstlichen Eck der Salzburger rechtsufrigen Altstadt. Eine Gedenktafel, ein Schild mit einer besenreitenden Hexe, ein Mosaik an einer Hauswand mit den Umrissen einer auf einem Scheiterhaufen lodernden Frau, erinnert bist heute daran. Der in der Zeit zwischen 1465 bis 1480 erbaut wurde und bis 1944 erhalten blieb. Er diente in der Neuzeit als Lagerraum und für etwa ein Jahr (von Juli 1678 bis Mitte 1679) auch als Gefängnis für einige überwiegend männliche Angeklagte im damaligen Hexenprozess. Er fiel den amerikanischen Fliegerbomben zum Opfer. Die Ruine und der Schutt wurde endgültig erst um 1958 entfernt.

Die Flamingokolonie

Im Stadtteil Riedenburg liegt ein Kreischen und Krächzen in der Luft. Wer für den Krach verantwortlich ist? Flamingos! Die Salzburger verdanken dieses kleine Tieridyll Robert Scheck, Sohn der Sport-Scheck-Dynastie aus München. Mit 15 Jahren bekam er seinen ersten Flamingo. Dieses Tier war der Startpunkt für Robert Schecks Karriere als Tierliebhaber und Tierschützer. Statt in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, wurde er Bauer mit Leib und Seele. 50, 60, 70 Tiere zählt man mindestens, insgesamt sollen es mehr als 100 sein.

Salzi-Blut geleckt? Im Buch 111 Orte in Salzburg, die man gesehen haben muss von Stefan Spath findest du gleich noch 100 Tipps mehr - fernab von Kapuzinerberg und Mönchsberg!

Mit Klick auf das Bild kannst du das Buch gleich nachkaufen!

Thema: Reise