Ressort
Du befindest dich hier:

Was Untreue wirklich mit dir anrichtet

Du wurdest betrogen. Wut, Trauer, Verwirrung. Psychologen haben nun herausgefunden, was Untreue wirklich bei dir anrichtet - mental und körperlich.

von

Was Untreue wirklich mit dir anrichtet
© iStockphoto

Dein Partner hat dich betrogen, er ist mit einer anderen Frau ins Bett gestiegen, vielleicht nur einmal, vielleicht öfter. Es reißt dir den Boden unter den Füßen weg. Du bist zerstört, wütend, verwirrt. Du suchst die Schuld bei dir.

Was habe ich falsch gemacht?

Genau diese Frage richtet extremen Schaden an – körperlich und mental. Dies ergab eine neue Studie der Universität von Nevada. Forscher befragten dafür 232 Probanden im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, die in den letzten drei Monaten betrogen wurden. Die durchschnittliche Beziehungslänge bis zum Seitensprung ihres Partners betrog 1,8 Jahre. Ziel der Untersuchung war es, herauszufinden, welche psychischen und physischen Effekte Untreue beim Betrogenen wirklich verursacht.

Was Untreue mit deiner Gesundheit macht

Studienautorin Rosie Shrout gegenüber der PsyPost: "Die betrogene Person erlebt durch den Seitensprung eine extreme emotionale Notsituation. Es ist wie ein Zusammenbruch. Wir wollten herausfinden, wie sich die Reaktionen auf diese psychische Belastung - Binge-Essen, Alkoholkonsum, Drogen, ungeschützter Sex, Verzicht auf Nahrung – auf die Gesundheit auswirken."

Dazu analysierten die Forscher, ob die Schuldwahrnehmung eine Rolle beim Grad des psychischen Schmerzes und den damit einhergehenden riskantem Gesundheits-Verhalten spielt.

Das Ergebnis: Je schuldiger sich die Betrugs-Opfer am Seitensprung ihres Partners fühlten ("Ich habe nur mehr genörgelt", "Ich wollte zu selten mit ihm schlafen", "Ich bin nicht attraktiv genug"), desto destruktiver war ihr Verhalten nach der Trennung. Psychologin Shrout: "Es ist fast wie ein Selbstzerstörungsprozess. Wer denkt, er trage Teilschuld am Seitensprung des Partners, stürzt sich eher in Alkohol, Drogen oder frisst die Trauer regelrecht in sich hinein." Bei der Untersuchung zeigte sich auch, dass vor allem Frauen die Schuld bei sich suchen und deshalb auch in der ersten Verarbeitungsphase extremer reagieren. "Frauen identifizieren sich stärker über die Beziehung als Männer. Deshalb hat auch ein Betrug schädlichere Auswirkung auf ihre Selbstwahrnehmung."

Wer dagegen seine Wut auf den Betrüger fokussiert und ihm die Alleinschuld gibt, der verkraftet nicht nur den Liebeskummer besser, er neigt auch weniger zu riskanten Verhaltensweisen bei der Bewältigung.

Mit einem Wort: Wenn du betrogen wirst, dann such die Schuld nicht bei dir. Sondern beim Fremdgänger. Es ist gesünder für dich.